wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Rentner kommen ins Grübeln

Rentenrücklagen ab 2020 aufgebraucht – Beiträge steigen kräftig

Von wize.life-Nutzer - Dienstag, 22.12.2015 - 15:29 Uhr

Die Rücklagen der Rentenversicherung schrumpft zusehends. Noch reicht die sogenannte „Nachhaltigkeitsrücklage“ für 1,76 Monate, ja richtig gelesen „Monate“, aber schon dieses Jahr muss die Deutsche Rentenversicherung ans Eingemachte und zapft die Reserven an. Bis 2020 wird die Reserve nahezu aufgebraucht sein, wenn nicht schon früher. Dann muss die Rentenversicherung entweder die Renten kürzen oder die Beiträge erhöhen. Da Rentenkürzungen unbeliebt sind, wird sie die Beiträge erhöhen.

Mehr unter vorunruhestand.de

Mehr zum Thema

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, und?
dann musst du privat vorsorgen
Du schriebst doch, dass die RV die Beiträge erhöhen muss!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Deutschland ist ein reiches Land"
Dieser Satz betrifft die Wirtschaft, nicht das gemeine Volk.
Die Wirtschaft, insbesondere Konzerne und Banken, hätten durchaus die Mittel, die satten Gewinne, um die Renten zu finanzieren.
Diese Gewinne wurden auf Kosten des Volkes gemacht, könnten also auch dazu verwendet werden, genau diesem Volk einen angemessenen Lebensstandard im Alter zu ermöglichen.
Praktisch leider nicht durchsetzbar, in einem kapitalistischen System.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
bislang ist es immer noch der gesetzgeber, der die beitragssätze festlegt.
der ebbe in der kasse lässt sich auch durch verlängerung der lebensarbeitszeit begegnen. angesichts der steigenden lebenserwartung erscheint mir das besonders vorzugswürdig.
Warum nicht? Ich habe 49 Jahre gearbeitet. Es ist zumutbar, dass jeder 50 Jahre arbeitet, dann sind auch die Renten finanzierbar.
Übrigens Jörg, die Gewinne der Unternehmen sind für Neuinvestitionen unabdingbar, denn sonst würden sie sehr schnell Marktanteile verlieren und Leute entlassen. Auch die Eigentümer brauchen eine angemessene Verzinsung ihrer Einlagen, denn sonst würden sie ihr Geld im Ausland anlegen.
Da Du aber anscheinend den Kapitalismus ablehnst, solltest Du eine neue DDR gründen. Das Volk wäre Dir sicher dankbar!
@Digger - Meinst Du Neuinvestitionen in das x-te Haus oder der Hütte in den Bergen, oder eine neue Yacht? Du könntest aber auch an höchster Stelle in der DDR gearbeitet haben, denn diese schönen Dinge hatte nur die Oligarchie!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren