wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Preise für Heizöl und Gas steigen rapide: TEURER Winter steht bevor

Preise für Heizöl und Gas steigen rapide: TEURER Winter steht bevor

News Team
05.10.2018, 13:31 Uhr
Beitrag von News Team

Der Winter steht bevor, schon am Wochenende wird uns Kaltluft erreichen. Grund für viele Menschen, ihre Heizöl- und Gasvorräte noch einmal aufzufüllen. Dabei erwartet sie dieses Jahr eine böse Überraschung. Das Heizöl ist so teuer wie seit vier Jahren nicht mehr und auch beim Gas soll es Preissteigerungen geben.

Heizölpreise auf neuem Hoch

Der Durchschnittspreis für Heizöl ist im August 2018 auf ein Vierjahreshoch geklettert. 2.000 Liter kosteten durchschnittlich 1.421 Euro. So teuer war Heizöl zuletzt im Herbst 2014. In den vergangenen zweieinhalb Jahren hat sich der monatliche Durchschnittspreis für Heizöl damit um 71 Prozent verteuert.

Angespannte Lage ist Schuld am hohen Preis

"Viele Unsicherheitsfaktoren treiben derzeit den Preis für Rohöl und damit auch für Heizöl", sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. Vor allem der Konflikt zwischen den USA und dem Iran sorgte im August für einen Anstieg des Rohöl- und folglich auch des Heizölpreises.

Zudem ist in einigen Förderländern, wie beispielsweise Venezuela und Libyen, die politische Lage und damit die Ölproduktion nach wie vor instabil. Zuletzt sorgten drohende Produktionsausfälle in den USA durch Hurrikan Gordon für einen weiteren Aufwärtstrend. Die Tendenz zeigt weiter nach oben.

Preissteigerungen beim Gas angekündigt

Während der Heizölpreis steigt, hält der Gaspreis sein niedriges Niveau. 20.000 kWh Gas kosteten im August durchschnittlich 1.178 Euro - rund 17 Prozent weniger als die vergleichbare Menge von 2.000 Litern Heizöl.

Wie lange der stete Preisverfall noch anhält, ist fraglich. Für September und Oktober haben bereits 15 Grundversorger eine Erhöhung des Gaspreises um bis zu 16,5 Prozent angekündigt.

Anbieterwettbewerb senkt Gaspreis

Seit 2014 unterschreiten die Tarife der Alternativanbieter die allgemeine Preisentwicklung deutlich. Der intensive Wettbewerb unter den Anbietern führt zu sinkenden Gaspreisen. So sparten Verbraucher innerhalb eines Jahres insgesamt 170 Mio. Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).*

Im Video: Kampf gegen Wintermüdigkeit - Diese 5 Tipps helfen bestimmt!

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Staat verdient doch mit. Bevorratungssteuer, Mehrwertsteuer und was es sonst noch an Steuern gibt Z.B. Mineralölsteuer desset wegen macht man auch nichts dagegen. Oel bunkern wenn der Preis wieder sinkt. Interessant ist die Zeit von Dezember bis Ende Januar.
  • 11.10.2018, 14:17 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ölpreis auf aktuell wieder historischem hoch, warum auch immer.
  • 04.10.2018, 14:25 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren