► Video

Lidl und Aldi droht neue Konkurrenz in Deutschland - Russischer Discounter eröffnet ersten Laden

News Team
Beitrag von News Team

Für Aldi, Lidl und Co. könnte es ab sofort Konkurrenz geben: Unter dem Motto „Jeden Tag nur Tiefstpreise“ macht der russische Discounter Torgservis im Dezember hierzulande auf und mischt künftig den Markt mit. „Mere“ soll die Kette heißen, die in Leipzig noch vor Weihnachten den erste Laden eröffnet. Dass der ausländische Newcomer hier seine Deutschland-Offensive startet, hat einen Grund.

IM VIDEO | Erobert ein russischer Discounter bald Deutschland?


Denn vor allem ehemalige DDR-Bürger und „ältere Semester“ sollen sich in den spartanisch eingerichteten Läden mit viel Neonlicht zu Hause fühlen. Wie schon aus dem Ausland bekannt ist, liegen die Waren bei „Mere“ immer auf Paletten und in Wühltischen und nicht in dekorierten Ladenregalen und beleuchteten Frischtheken. Das soll die Kosten senken - und zugleich auch ein „Einkaufserlebnis von früher“ vermitteln.

Für Handelsexperten ist die Strategie dahinter klar: Die russische Firma will eine Nische besetzen, die die Deutschen freiwillig geräumt haben. „Discounter wie Aldi und Lidl haben ihre Konzepte in den vergangenen Jahren dramatisch aufgewertet und sich den Supermärkten angenähert“, sagt Michael Gerling vom Kölner Handeslforschungsinstitut EHI der „Welt“. Das treibe natürlich auch die Kosten nach oben.

Paletten und Neon-Licht: So schaut eine rumänische Mere-Filiale aus.

„Jeden Tag nur Tiefstpreise“

Trotzdem dürfte es für den russischen Newcomer schwierig sein, hierzulande Fuß zu fassen. Denn die hiesigen Discounters werden der Konkurrenz nicht tatenlos zuschauen: „Aldi, Lidl und andere Wettbewerber werden ebenfalls die Preise senken“, sagt Gerling. „Sie werden einen Preisabstand nicht zulassen oder ihn zumindest so gering halten, dass er für die Verbraucher nicht mehr relevant ist.“

Allerdings hat Torgservis bereits bewiesen, dass er es ernst meint mit seiner Expansionsstrategie. Unter dem Motto „Jeden Tag nur Tiefstpreise“ legte das 2009 gegründete Unternehmen einen steilen Aufstieg hin - und verweist mit einem Netz von 800 Filialen in Europa auf einen Jahresumsatz von umgerechnet 1,3 Milliarden Euro. Etwa die Hälfte davon entfalle laut der „Welt“ auf die Discounter-Variante.

Ob die Rechnung nun auch in Deutschland aufgeht, hängt davon ab, wie sehr sich die hiesigen Kunden vom Geschäftsmodell und natürlich auch von der Qualität der Waren überzeugen lassen. „Billig um jeden Preis“ hat während des Wirtschaftswunders in den 50er und 60er Jahren schon einmal funktioniert, warum auch nicht jetzt? In den kommenden Jahre will Torgservis jedenfalls 100 Läden bundesweit eröffnen.