wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
Mütterrente - Höhere Leistungen im Jahr 2019 gibt es rückwirkend ab Januar

Rente: Antrag auf Mütterrente noch bis Ende April stellen - Das müsst ihr JETZT wissen

Von News Team - Dienstag, 16.04.2019 - 09:36 Uhr

Seit Jahresbeginn 2019 greifen die Erhöhungen bei der Mütterrente. Über das zusätzliche Geld freuen können sich alle Rentnerinnen, die vor 1992 ein Kind zur Welt gebracht haben.

Doch besonders lukrativ ist die sogenannte Mütterrente II für all diejenigen, die bisher überhaupt keine Rente beziehen, weil sie weniger als fünf Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben. Die nun aber dank Mütterrente erstmals Anspruch auf Altersrente haben.

Dabei ist Eile geboten: Wer über 65 Jahre alt ist, Kinder erzogen hat und bisher keine Rente erhält, sollte in den kommenden Wochen einen Rentenantrag ausfüllen und bis spätestens 30. April 2019 beim zuständigen Rentenversicherungsträger einreichen - um kein Geld zu verschenken.

Wer einen Antrag stellen muss

Dies gilt nur für diejenigen, die bisher keine Rente beziehen. Wer bereits eine Rente bekommt, muss keinen separaten Antrag stellen - die Mütterrente wird automatisch überwiesen.

IM VIDEO | Riesiges Interesse an Rente mit 63 - So könnt ihr ohne Abzüge eher aufhören zu arbeiten


Doch laut Deutscher Rentenversicherung sollten die Senioren, die dadurch erstmals Anspruch auf eine Regelaltersrente haben, den Rentenantrag bis spätestens Ende April stellen. Denn dann erhalten Neurentner rückwirkende Zahlungen ab Januar 2019.

Antrag kann auch später gestellt werden

Wer diese Frist nicht einhält, kann zwar auch später noch einen solchen Rentenantrag stellen. Ab Mai allerdings werden die Ansprüche nicht mehr rückwirkend ab Januar ausgezahlt. Sondern erst ab dem Monat, in dem der Antrag gestellt wird.

Sie sollten also handeln, damit ihnen keine Rentenzahlungen entgehen

empfiehlt die Deutsche Rentenversicherung.

Wer den Antrag nicht mehr im April einreicht, verzichtet auf Rentenzahlungen für vier ganze Monate (Januar bis April) und verschenkt damit unter Umständen mehrere hundert Euro!

Soviel Geld gibt es

Denn: Selbst wer nie etwas in die Rentenkasse eingezahlt hat, bekommt dank Mütterrente für zwei Kinder im Monat 160,16 Euro (in Westdeutschland) oder 153,46 Euro (in Ostdeutschland). Bei mehr Kindern erhöht sich der Betrag pro Kind um monatlich 80,08 Euro (im Westen) und 76,73 Euro (im Osten).

Wer also erst im Mai den Antrag stellt, verschenkt bei zwei Kindern über 640 Euro (im Westen).

Dank Mütterrente erstmals Anspruch auf Rente

Dies gilt unter diesen Voraussetzungen: Um eine Altersrente zu beziehen, müssen Senioren mindestens fünf Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben. Wer dieses Mindestkriterium für den Rentenanspruch bislang nicht erfüllt hat, für den könnte sich das durch die Mütterrente II ändern.

So hoch ist die Hürde zum Rentenanspruch

Da dadurch für jedes vor 1992 geborene Kind 2,5 Jahre als Erziehungszeiten bei der Rente berücksichtigt werden, reichen zwei Kinder, um auf die 5 Jahre zu kommen und damit die Hürde zum Rentenanspruch zu nehmen.

Das kann bedeuten, dass damit Frauen künftig erstmalig eine Rente beziehen, die bisher kein Geld erhalten haben.

Fünf Jahre mit Kindererziehungszeiten genügen, um die Wartezeit für die Regelaltersrente zu erfüllen

heißt es bei der Deutschen Rentenversicherung.


Seit 2019 bekommen Rentnerinnen für jedes Kind, das sie vor 1992 zur Welt gebracht haben, einen halben zusätzlichen Rentenpunkt angerechnet. Dadurch erhöht sich die Rente pro Kind um bis zu 16,02 Euro im Westen und um bis zu 15,35 Euro im Osten.

LESEN SIE AUCH ... Rente: Diese Gruppe muss ab 2019 weniger Krankenversicherung zahlen - Beispiel-Rechnung anschauen


Anspruch prüfen, Antrag stellen

Frauen des Jahrgangs 1953 oder älter, die bisher noch keine Rente beziehen, aber Erziehungszeiten für zwei vor 1992 geborene Kinder geltend machen können, sollten der Rentenversicherung zufolge "prüfen, ob sie jetzt eine Rente erhalten können".

Informationen dazu gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung unter der kostenlosen Servicetelefon-Nummer: 0800 1000 4800.

Mütterrente gilt auch für Väter

Übrigens: Auch wenn es am Namen nicht abzulesen ist - die Mütterrente gilt natürlich auch für Väter. Vorausgesetzt, auf sie entfiel für die vor 1992 geborenen Kinder die Hauptlast der Erziehung.

Lesen Sie auch ... Mit 63 ohne Abschläge in Rente - Altersgrenze steigt 2019 um zwei Monate

58 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wird die nachzahlung erst am 1mai auf meinem konto sein?oder am 1april?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
und vor allen dingen, Mehr Rente ?? scheiße ist, Ab zum Steuerberater, und der Kostet auch schon mal ab 150€ nach Oben keine Grenzen, und dann, Außer Spesen nichts gewesen.
und ober drein Nichts gewonnen. Höchsten ein Minus . mfg
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieses Eingangsfoto könnte mich auf die Palme bringen. Man weiß doch, wie Senioren, die nichts mehr "leisten" behandelt werden ---- wie der letzte Dreck!. Diese großartig lächelnden Models sind nichts als ein Phantom, nach dem man in der Wirklichkeit vergeblich sucht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
16undetwas Euronen? Was für ein Betrug!!!!!!!!!!!!! Uns Müttern steht mindestens das Doppelte zu!!!! Wollt Ihr Mütter euch das wirklich gefallen lassen? 32 Euro Rente mehr sind was anderes, als 16 Euro Rente!!! Unser Staat zockt uns alte Mütter ab..., er zockt uns mehr als ab! Stellt Euch vor, Ihr hättet all das Eltern-, Erziehungsgeld und sonstiges seit 1992 bekommen....., wie alle anderen Mütter hier in Deutschland!!!! Ihr hättet alle ein leichteres Leben gehabt!!!! Ich hab ausser den 50 DMark nix bekommen........
schönen Abend.
Wen willst du hier aufwiegeln? Mit Lügen wie, dass du angeblich
82 % Steuern zahlen musst auf eine mickrige Rente, kommst du nicht weit. Das ist fast die gleiche Art, die Mitbürger aufzuuwiegeln , wie es die AFD fast täglich versucht.
Meine Güte Angelika M, Satzzeichen sind keine Rudeltiere und es ändert sich nichts, wenn Sie sie im Übermaß nutzen. Vielleicht schreiben Sie Ihren Kommentar noch einmal, damit man versteht, was Sie meinen.
+ Heinz Jürgen Dunker Bitte...?? wen wiegelt die AfD denn auf?! Die reden oft Klartext, das ist alles!
Erziehungsgeld haha. Haben die meisten nicht bekommen, oder nur minimale Beträge, da der andere Elternteil damals nicht mehr als ca. 30.000 DM im Jahr verdienen dürfte.
Wieder keine Mütterrente erhalten, wird mit Witwenrente verrechnet.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
wize.life-Nutzer: Ich hab geschrieben, dass ich 82 % meiner Rente versteuern muss, wenn ich denn in Rente gehe: das ist der Jahrgang 1957...., vielleicht möchtest Du Dich ja für Deine Unverschämtheit bei mir entschuldigen..., lesen.... erst mal lesen..... und dann beleidigen, gell?
Hallo "ANGELIKA M", benannter "Herr" HEINZ JÜRGEN DUNKER wird sich wohl kaum entschuldigen wenn selbiger Dich der Lüge bezichtigt und deine Argumente mit der "AFD" vergleicht !!! Dies wäre ja eine Herablassung "Seinerseits". Solche Menschen sind für eine Kritik oder andere Meinung nicht erreichbar! Eigendlich sollte man auf solche Comments gar nicht reagieren weil selbiger wohl das Thema gar nicht erfassen kann, da ist es für "IHN" doch am einfachsten Dich seiner Meinung nach in die "AFD" zu verschieben. Wie primitiv muss man sein solch einen Kommentar Dich betreffend zu schreiben. Nimm es Ihm nicht übel, sein Horizont gibt wohl nicht mehr her!? Vg und schönen Tag noch!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gerecht finde ich es überhaupt nicht die ehemalige "DDR" ist Geschichte. Die Bevolkerung soll bloß keine Unterschiede mehr zwischen Ost und West machen (habe ich selbst nie gemacht) das bleibz den lieben Politikern überlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@Irmtraud Nagel: daran wird sich aber wohl leider nicht viel ändern, solange der Mindestlohn in den meiner Meinung gar nicht mehr sooooo neuen Bundesländern immer noch geringer ist. Warum eigentlich die Leute arbeiten doch dort genau so viel.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei denen, die bereits Rente beziehen erfolgt die Verrechnung der erweiternden Mütterrente erst ab Mitte 2020?
Heißt das dann auch, dass das Mehr an Rente , das ab 1.1.2019 gilt Mitte nächsten Jahres nachgezahlt wird für den gesamten Zeitraum?
Mitte 2020 ?

so hab ich es gelesen

Die Mütterrente wird mit dem Jahreswechsel deutlich ausgeweitet. Erziehungszeiten für vor 1992 geborene Kinder werden stärker angerechnet. Die betreffenden Renten werden so pro Kind um 16,02 Euro brutto im Westen und um 15,35 Euro im Osten erhöht. Die erweiterte Mütterrente dürfte bei im Januar beginnenden Neurenten bereits zu Buche schlagen. Die Bestandsrenten werden erst ab März erhöht, der Zuschlag soll dann nachgezahlt werden.

https://www.augsburger-allgemeine.de...021746.html
wäre ja auch noch schöner, wenn diese "Veräppelung" nicht wenigstens nachgezahlt werden würde.
Wieso Veräppelung, ich freu mich, dass ich 1,5 Rentenpunkte mehr bekomme.
Dir steht aber das Doppelte zu!!!!!
Besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.
das hätten 3 Punkte werden können!!!! So wie das die jungen Mütter auch bekommen!
Da bin ich leider nicht Deiner Meinung.., sorry...
ich weiß, ist aber nun mal nicht so, also geb ich mich damit zufrieden.
dann tu das - ich nicht.
Bei den jüngeren Müttern wird die Rente auch höher versteuert als bei den Älteren. also erst denken, dann aufregen
Ich habe in Berlin nachgefragt und dort hieß es, dass die Erhöhung der Mütterrente im Mai 2019 nachgezahlt wird für die vergangenen Monate.
Ist dann mein Urlaubsgeld und dann gibt es ja zum 1.Juli auch wieder eine Rentenerhöhung
Du weißt aber schon, dass das nur 16 Euro pro Kind sind!
Da kommst nicht weit im Urlaub, es sei denn du hast eine große Kinderschar.
Als Taschengeld für den Urlaub ist die Nachzahlung bei 3 Kindern gar nicht so schlecht.
Im übrigen mache ich in diesem Jahr nur 4 Tage in meiner alten Heimat Urlaub, die Ferienwohnung für meine Tochter und Enkeltochter kostet gerade mal 180 Euro, demzufolge reicht die Nachzahlung für die Unterkunft
@Heinz wize.life-Nutzer ich denke immer, bevor ich schreibe! Im übrigen muss ich meine mikrige Rente zu 82 % versteuern..., also: erst mal informieren, bevor da nichtssagende Sprüche losgelassen werden.
Dann verdienst du noch durch Arbeit dazu, sonst brauchtest du deine Rente nicht mit 82% versteuern. Außerdem kann deine Rente garnicht so mickerig sein, denn die Besteuerung beginnt frühestens ab 18000 Euro, für Singles, bei verheirateten ab 36000 €.Wenn man dann noch einige Freibeträge einsetzen kann, kann man als Single, auch bis zu 24/25000 E kommen, bevor versteuert wird. Im übrigen gibt es keinen Steuersatz von 82%. Der Höchststeuersatz beträgt 42%, Da musst du aber schon eine Rente von 100000€ haben und so eine Rente gibt es nicht.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Die Besteuerung der Rente beginnt nicht erst ab 18ooo Euro, das ist viel früher ……..
@Heinz Jürgen Dunker:

Erst lesen und dann schreien: mein Jahrgang 1957 - ich geh in 2 Jahren in Rente hat 82 % seiner Rente zu versteuern...... verstehst Du, was ich sagen wollte?
https://www.vlh.de/krankheit-vorsorg...e-viel.html
@Heinz Jürgen Dunker....., Sie haben mich als Lügnerin hier hingestellt...., was macht Sie so wütend?
Die jetzigen Mütter erhalten nicht alle das Erziehungsgeld! Während für die Neuregelung für Kinder vor 1992 keine Auflagen bestehen, wird das Erziehungsgeld für junge Mütter/ Väter nur gezahlt, wenn kein eigenes Einkommen besteht. Statt des Geldes wird dann sogar noch der Rentenbeitrag fällig.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
habe ab seinen 10 lebensjahr meinen sohn alleine erzogen,seine mutter hat nie rente erhalten da verstorben.warum,so frage ich mich erhalte ich keine vaterrente,bei der sozialabgabe wurde die erziehungszeit berücksichtigt.
Rufe da an 0800 1000 480 70 meines Erachtens steht Dir die Mütterrente ( Vaterrente ) zu.
danke,werde ich versuchen
Ich dachte, die Mütterrente bekommt derjenige, der das Kind in den ersten 3 Lebensjahren betreut/versorgt hat. Wenn ihr verheiratet ward, müsstest Du doch ihre Rente zu ??% als Witwer bekommen - der Anteil "Mütterrente" wird da wohl nicht mit enthalten sein, da (wie ich das verstehe) die Mutter in diesen Jahren wegen der Kindeserziehung nicht berufstätig war ... Für Erziehung ab dem 10 Lebensjahr gibt es m.E. keine zusätzliche Rente ....
Siehst Du, ich denke etwas ganz anderes und weil ich das nicht genau weiß, bat ich wize.life-Nutzer bei dieser Nummer anzurufen, da erfährt er Genaues.
Gisela Schröder hat recht
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wieso sind unsere kinder weniger wert als die von dem westen also wieder beschiss
dann rentenerhöhung unterm strich bleibt wenig da finanzamt hand aufhält preise klettern usw nur ein wischwaschi
Das hat nichts mit dem weniger Wert zu tun sondern mit der ursprünglich eingezahlten Summe, die zugrunde gelegt wurde für die Berechnung der Rente.

Und die eingezahlten Beiträge waren im Osten deutlich niedriger als im Westen.
Meine Rente wurde/wird soweit ich weiß, nicht besteuert. Man muß schon ordentlich Rente beziehen, wenn die steuerpflichtig ist - oder verwechsle ich da was?
dann wird es zeit das du dich erkundigst das finanzamt fackelt nämlich nicht
Das kommt auf die Höhe der Rente und das Erstbezugsjahr an. Meine Eltern sind Durchschnittsrentnervund zahlen keine Steuern
Außerdem haben die Frauen in der DDR ihre Kinder in den ersten 3 Jahren meistens in die Krippe gebracht und gearbeitet. Dadurch konnten sie ihre Rentenpunkte erhöhen
Das ist doch dummes Zeug. Erstens werden wieder nicht an alle Mütter die vollen 3 Rentenpunkte gezahlt. Es fehlt nach wie vor einer halber Punkt für die älteren Mütter, die vor 1992 entbunden haben. Zweitens haben die Frauen im Westen gar nicht die Möglichkeit gehabt früher, ihre Kinder unterzubringen, um "arbeiten" gehen zu können. Sie sind die eigentlich dummen. Zumeist bei kleiner Rente, da sie sich wegen der Kinder mit Halbtagsjobs, Mini- oder Midijobs rumschlagen mußten. Wir haben keine Krippe gehabt, der Kindergarten war meist nur morgens usw. Bei vielen ( älteren) Rentnerinnen wird die Mütterrente dazu noch von einer evtl. Grundsicherung abgezogen. Also weiterhin die Forderung, Mütterrente für alle Mütter! Kinder können bei der Rente nicht unterschiedlich viel wert sein! Und das in einem doch angeblich so reichen Land! Ein Hohn! Hier zeigt die Regierung, was sie von einheimischen Müttern so hält! Sie spielt die einen gegen die anderen aus! Milliarden werden rausgeworden überall in der Welt, und für die Mütter im Land, vor allem für die, die hier schon länger leben!!, da ist kein Geld da! Fazit: Es fehlt immer noch ein halber Rentenpunkt! Die paar € sind armselig genug, in einem Land, in dem wir doch gut und gerne leben! Welche eine Schande!
Dass die Frauen im Westen weniger Rentenpunkte haben, weil sie ihre Kinder nicht in eine Kinderkrippe geben konnten, habe ich ja auch geschrieben..
Die Rentenbesteuerung beginnt für Singles bei 18000 €. für verheiratete bei 36000€. Allerdings können Singles jenachdem welche Freibeträge sie geltend machen können und wie hoch ihre Besteuerung ist, bis zu 23-24000€ unversteuert bleiben.
wize.life-Nutzer??? Mein ältester ist 1987 geboren,musste vollzeit arbeiten als er ein halbes jahr alt war.Es gab doch Tagesmütter,also Ausreden es gab ja keine Krippe. ...
Biggi W. Die volle Mütterrente wird meines Wissens auch nur an die gezahlt, die während der ersten 3 Jahre nach der Geburt, nicht gearbeitet haben, weil sie während dieser Zeit, ihre Beschäftigung wegen der Kindererziehung nicht ausüben konnten.
Nein, das ist kein Kriterium. Alle Mütter vor 1992 bekommen diese Mütterrente.
Mütter, die arbeiten erziehen ebenfalls ihre Kinder, im Gegenteil, soar unter erschwerten Bedingungen. Es wäre daher mehr als ungerecht, wenn die Mütterrente nur den Müttern vorbehalten wäre, die nicht arbeiten während der Kindererziehung.
Richtig Irmgard wize.life-Nutzer,ich war alleinerziehende und arbeitende Mutter.Und ja ,mir steht es auch zu.😉
Herr Dunker, soweit ich weiß, steht das allen Müttern zu. Müttern, die innerhäusig arbeiten, denn das ist auch Arbeit, jawohl! und Müttern, die daneben noch außerhäusig arbeiten gehen. Was fehlt, das ist jetzt noch der halbe Rentenpunkt für die, die vor '92 entbunden haben. Wir brauchen uns nicht darüber zu unterhalten, dass das Ganze armselig genug ist. Milliarden werden verteilt in aller Welt. Und ja, Kinder könn(t)en wir auch selbst produzieren. Das könnte man steuerlich und familienpolitisch entsprechend regeln. Allein, der Wille fehlt. Dafür haben wir ja jetzt genug andere Leute im Land, und es werden immer mehr. Jeder mag selber weiter denken......., denn noch sind die Gedanken frei!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren