wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Rente ab 63 unter Kritik
Rente ab 63 unter KritikFoto-Quelle: Pixabay / gemeinfrei

Rente ab 63 führt zu Fachkräfte-Mangel - Wirtschaft kritisiert Wachstumsbremse

Von News Team - Sonntag, 27.01.2019 - 11:09 Uhr

  • Rente ab 63 weiterhin äußerst beliebt.
  • 2018 wurden 251.000 Anträge gestellt.
  • Arbeitgeber kritisieren Ausfall von Fachkräften und Wachstumsbremse.

Im Juli 2014 hatte die Große Koalition auf Initiative der SPD beschlossen, dass Arbeitnehmer bereits mit 63 in Rente gehen können und dabei ihre vollen Bezüge bekommen. Einzige Voraussetzung ist, dass sie mindestens 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt haben. Damals rechnete man damit, dass die Regelung jährlich von 200.000 Menschen in Anspruch genommen wird.

Aber die Zahlen liegen deutlich höher

Wie das Handelsblatt berichtet, allein im Jahr 2018 rund 251.000 Anträge auf die Rente ab 63 gestellt. Im Rekordjahr 2017 waren es sogar knapp 254.000 Anträge. Seit Inkrafttreten der Neuregelung addiert sich die Zahl der Anträge sogar auf 1,2 Millionen. Die eingeplanten Zusatzausgaben für die Rentenkasse, die für 2018 auf 1,9 Milliarden Euro geschätzt worden waren dürften damit deutlich überschritten werden.

Im Video: Renten-Schock! Arbeiten bis 72 oder massive Steuererhöhungen

Neben der Belastungen für die Rentenkasse beklagt die Wirtschaft auch negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Dringend benötigte Facharbeiter schieden aus dem Arbeitsprozess aus, was zu einer Wachstumsbremse führe, wie Steffen Kampeter, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) befürchtet:

Wir müssen ausländische Fachkräfte anwerben um dem demografischen Wandel zu begegnen und gleichzeitig frühverrenten wir inländische Fachkräfte abschlagsfrei.

LESEN SIE AUCH... Renten-News - Diese 6 hartnäckigen Gerüchte sind FALSCH


Dabei darf aber nicht übersehen werden, dass nicht jeder Antrag auch als berechtigt bewertet wird. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast ist weiterhin eine Befürworterin der Rente ab 63, „weil sich die Menschen das verdient haben“. Und auch der rentenpolitische Sprecher der LINKEN, Matthias W. Birkwald, sagt dem Handelsblatt, Menschen, die 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben, hätten sich „ihren Ruhestand redlich verdient“.

Kritik kommt dagegen von der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die fordert, dass man angesichts einer immer älter werdenden Bevölkerung Anreize schaffen müsse, dass die Menschen länger im Erwebsleben blieben. Der FDP-Rentenexperte Johannes Vogel regt an, sich an dem Modell skandinavischer Länder zu orientieren:

Dort gilt eine ganz einfache Regel: Wer später geht, bekommt mehr, wer früher geht, bekommt weniger Rente.

LESEN SIE AUCH... Gina Stewart ist die "heißeste Oma der Welt" - Jetzt entblättert sie sich für Kalender-Fotos

117 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fachräftemangel haben wir auch,wenn man mit 65 oder 67 aufhört.Die Unternehmer haben immer einen Grund zu widersprechen.70% der jungen Menschen studieren,der Rest ist auf auf den freien Markt.So sieht das aus
Der heutige Fachkräftemangel ist größtenteils hausgemacht, denn schon seit mehr als 20 Jahren haben die Firmen kein Interesse mehr gehabt, selbst auszubilden, nicht einmal Praktikant*en waren gewollt, zu teuer oder keiner im Betrieb hatte "Zeit/Lust" sich mit einem Praktikant*en abzugeben!!!
Pratikanten sind Arbeitskräfte die keinen Lohn erhalten,darau stützen sich viele Firmen,leider.Ich habe es in meiner Firma ja erlebt.Gerlernt haben sie nichts außer Dreck wegmachen.Menschen sollen für ihre Arbeit auch richtig entlohnt werden,dem ist aber nicht so.In der Dienstleistung sieht es besonders schlecht aus und wieder die Gier nach dem Geld.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe bis 64 gearbeitet- nun bin ich erstmals krank an Leber und Gelenken. Außerdem gab es immer mal Mobbing- auch von Vorgesetzten!!!!
Hallo Dietmar
Ja so ist es im Leben solange man arbeiten geht und nicht krank wird da ist man ein super Mitarbeiter nur wenn man krank geschrieben wird ist man der größte arsch
Es gibt keinen Fachkräftemangel ,es gibt nur Arbeitgeber die sehr hohe Ansprüche stellen !Jungendliche die ins Berufsleben einsteigen und ein Durchschnittzeugnis haben ,haben es schwer eine Lehrstelle zu bekommen . Heute muss man für einen normalen Beruf zu erlernen schon Mittler Reife oder Abitur haben .Ein Hauptschulabschluss wird heute mit der Sonderschule gleich gestellt ! Dazu kommt ein kompliziertes Schulsystem in dem Schüler mehr Computer sind als Schüler und viele bis 16 Uhr in der Schule sind . Und dann kommt unser Rentensystem ins Spiel ,also findet mal einer den Fehler !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt keinen Mangel an Fachkräften als solchen. Es gibt lediglich einen Mangel an _billigen_ Fachkräften. Erfahrene Leute, die über 50 sind und ein entsprechendes Gehalt fordern, werden oft gar nicht berücksichtigt, sondern bei Bewerbungen gleich ausgesondert. Solange das so ist, kann von Fachkräftemangel keine Rede sein. Die Erhöhung des Rentenalters dient lediglich dazu, Renten einzusparen dadurch, daß Zwangsverrentete noch weniger bekommen, und der Rest das Rentenalter gar nicht erst erreicht.
Genau so ist es wer ein gewisses Alter erreicht hat ist für die Arbeitgeber zu teuer habe es am eigenen leib erfahren
Heutzutage muss alles nur billig sein
Fachkräfte richtig zu bezahlen ist denen doch ein Dorn im Auge
Wir sollen für einen geringen Lohn arbeiten um den Unternehmen die Tasche voll machen
Es ist eine Schande das so etwas zugelassen wird
Unsere Politiker und Gewerkschaften sorgen dafür das alle Fachkräfte für immer weniger Geld arbeiten sollen
Doch die Preissteigerungen werden auf die arbeitende Bevölkerung abgewälzt
Und dann soll man auch noch vorsorgen um im Rentenalter über die Runden zu kommen
Wo soll das noch enden
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Um mehr Gleichberechtigung zu erreichen müssen alle in die Rentenkasse einzahlen
Es ist aber so gewollt das die Rentner immer ärmer werden
Das Rentenalter wird ständig erhöht und daa rentennivou gesenkt
Aber nur für die Arbeitnehmer
Man geht jährlich von einem Wachstum in der Wirtschaft aus
Stellt sich die Frage warum Profitieren nur die großen davon und nicht alle.
Wir hören immer nur von Fusionen und die folgen davon sind Stellenabbau
Dann heißt es wenn wir aus der Kohle aussteigen werden die Strompreise steigen
Beim Atom ausstieg war es doch auch schon so.
Dann noch unsere Autoindustrie die Verantwortung für ihre Schweinerei übernehmen müssten
Da sind wir wieder die dummen die alles bezahlen sollen
Und es wird immer so weiter gehen wenn es so bleibt wie jetzt
Wir Deutschen werden von der ganzen Welt ausgenutzt und unsere Politik macht da kräftig mit
Das stimmt
Den meisten Menschen hier geht es ja gut warum sollten die sich rühren bekommen ja anscheinend geld genug
Nur wenn die dann in Rente gehen haben die immer noch genügend
Nur die die lange gearbeitet haben schauen in die Röhre
Denen es jetzt noch gut geht hat noch Glück
Nur wenn es so weitergeht haben die auch irgendwann die Schnauze voll
Sobald diese Menschen nicht mehr mit ihren Autos nicht mehr in die Stadt dürfen fangen sie hoffentlich an ihren Kopf zu gebrauchen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Ausbildung in den gewerblichen Berufen wurde vernachlässigt.
Das stimmt und wird auch heute noch nicht berücksichtigt da alle die von der Hauptschule oder Gesamtschulen kommen keinen Bock auf Arbeit haben angeblich nur diese jungen Menschen bekommen keine Chance das ist das große Problem
Aber vom Staat und Wirtschaft gewollt
Da muss ich widersprechen, denn die jungen Leute mit Hauptschulabschluss
bekommen eine Lehrstelle, wenn sie es wollen.
Da muss ich widersprechen
Mein Sohn hat Realschulabschluss und bekommt keine Lehrstelle und er möchte gerne eine
Was will er lernen?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wann kritisiert die Wirtschaft auch mal die Wucherlöhne, die an ein paar "Großen" gezahlt wird? Wenn das Geld besser verteilt wäre, wäre die Gesamtsituation im ganzen Volk, in der ganzen Wirtschaft besser! Wsrum gibtves denn so viele AU und EU-Rentner?
Das wird nie passieren
Den dann kommen die Versäumnisse der Wirtschaft an die Öffentlichkeit
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es wären schon Fachkräfte da, wenn man nicht versäumt hätte, in den Schulen die nachkommenden Generationen auf die berufliche Zukunft vorzubeteiten.
Ist es nicht erschreckend, wie viele Schüler ohne Motivation und mit 0 Bock die Schulen verlassen und erst gar keine Berufsausbildung begonnen haben, weil das ja mit arbeit und all morgendlichem Aufstehen verbunden ist. Andere brechen schon nach kurzer Zeit die Ausbildung ab, machen auf Psycho, Hartz 4 , belasten mit Asys, Säufern und anderen Arbeitsscheuen die Sozialsysteme.
Nicht unschuldig an dieser Entwicklung ist aber auch das Elternhaus und die anti autoritäre Erziehung , welche von der grünen Turnschuhpartei propagandiert wurde. Weicheier und Nichtsnutze wurden ja gerade zu heran gezüchtet . Der Arbeitsmarkt und die Renten sowie das Renteneintrittsalter könnte anders aussehen hätte man diesen Trend erst gar nicht einreißen lassen. Das recht sich nun und wieder einmal trifft es die Unschuldigen die ein leben lang gearbeitet haben.
Ja Karl, das trifft den Nagel auf den Kopf. Keiner konnte das besser erklären, denke ich.
Ja das stimmt es wurde vieles versäumt
Heutzutage muss man Studiert haben um einen Job zu bekommen
Wer noch zur Hauptschule oder Gesamtschule geht hat doch überhaupt keine Chance mehr einen Beruf zu erlernen die sind ja alle dumm so wie es die Wirtschaft wollte
Nun jammern alle weil SIE es versäumt haben
Und wer leidet unter diesen Flaschen WIR
Keiner unserer Volksvertreter packt das heisse Eisen an weil sie ja in den Aufsichtsrat sitzen und Geld kassieren auf Kosten der Gesellschaft
Am Wochenende habe ich auf einen Beitrag mit dem Titel, : Trubel im Seniorenheim geantwortet. Es wurde gezeigt, wie Kindet von alten Menschen lernen und umgekehrt. Auch im Fernsehen wurde dies ausgesendet.Geistreiche Ausführungen von hochrangigen Wissenschaftlern und studierten Erzieherinnen füllten den Beitrag und ich dachte, ich bin im Falschen Film. Wenn diese Generationen mal uns Pflegen sollen, dann wird mir himmel angst. Die Rente und das Ersparte können wir dann auch vergessen. Was für eine Zukunft erwartet uns. Auf grund meiner Kommentare habe ich mich naturlich mal wieder unbeliebt gemacht, aber damit kann ich leben. Lieber verfaule ich zu Hause in meinem Wohnzimmer.
Da sieht du was man von uns älteren Menschen denkt
Früher war es noch ganz anders als heute
Hoffe das die Jugend noch einmal ihre Eltern zu Rate ziehen und anfangen umzudenken
Man muß sich mal vorstellen, die Alten haben die Hände der Kinder mit Farbe beschmiert und umgekehrt. Ist das nicht bescheuert?
Titel war Trubel im Altenheim.
Wenn mir einer die Finger bekliert,dem worde ich aber einen A...tritt verpassen,daß er 3 Wochen vom Teufel träunt.
Das ist nur damit die Kinder keine Angst haben älter zu werden
Auf diese weise nimmt man keinem Kind die Angst vor dem Alter.
Ich habe es selbst mit erlebt wie ein 15 jähriger am Bett seiner Großmutter stand als sie verstorben ist. Der fand das mit seinen Worten . Cool.
Mein Arbeitskollege und ich,schauten uns nur noch wortlos an und haben den Kopf geschüttelt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich dachte, wir hätten so viele Fachkräfte bekommen. Wie sagte einst der Dorfschule: Die Migranten sind wertvoller als Gold und was haste nicht alles gesehen. Und jetzt ist gibt es Fachkräftemangel. Richtig ja, denn das sind Fachkräfte mit hoher Qualifikation die in Rente gehen, nur arbeiten bist das der Deckel kommt, das kann es doch nicht sein. Die ganze Politik ist nur noch ein Mummenschanz und vor allem haben sie keine Ahnung und davon ganz viel. Ob die Grünen oder Nahles und wer immer von den Papnasen, die Reden nur viel, aber Lösungen die haben sie nicht, woher denn auch. Das ganze Land wurde und eine tiefe Krise gestürzt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist auch von der Politik eine Frechheit das rentennivou immer weiter zu senken
Ich fage euch wer soll die Preissteigerungen überhaupt noch bezahlen
Alles wird teurer die Renten sinken
Man gaukelt uns vor alle Diesel Autos bekommen Fahrverbot in Städten
Man sollte auf Bus und Bahn umsteigen
Kann sich kaum noch einer leisten
Es trifft doch wieder nur uns kleine Arbeiter
Wir sollen auch noch dafür sorgen das es unseren Migranten gut geht
Es stehen weit über 11 Milliarden Euro für Migration und Flüchtlinge zur Verfügung warum nicht für die Rentenkasse
abgesehen vom finanziellen Aspekt - wie viele zusätzliche Fahrgäste, die ihren Diesel nicht mehr fahren dürfen, vertragen die derzeitigen Busse und Bahnen im ÖPNV ?
Und wie sieht es dort mit Fachkräftemangel aus?
Ich würde allen raten ihren chefs zu sagen ich kann nicht arbeiten kommen wegen des Fahrverbot
Bus und Bahn kann ich mir nicht leisten
Dann sieht man was ein Chef dazu sagt
Das ende vom Lied kennen wir schon im vorraus
Doch das will keiner Wahrhaben da man genau weiß das einschüchtern funktioniert
Leider ist es ja so das wir Deutschen nicht auf die Straße gehen wie in anderen Ländern
Wenn ich auf Bus und Bahn umsteigen müsste, um zum Arbeitsplatz zu kommen, wäre ich mit dem Fahrrad schneller. Und das bei 25km Strecke.
Nun bus und Bahn sollen Doch pünklich werden
Es hat nur niemand gesagt wann.
Und außerdem werden diese Beförderungmittel immer teurer das sind Zusatz kosten die wir tragen sollen im Gegensatz zu unseren Migranten und Flüchtlinge die bekommen alles um sonst
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sind die Unternehmen, die über Fachkräftemangel jammern eigentlich dieselben, die jahrelang entweder gar nicht ausgebildet haben oder die jungen Leute sofort nach der Abschlussprüfung gehen ließen, ihnen bestenfalls ein auf ein paar Monate befristetes Arbeitsverhältnis anboten, damit sie ihnen kein normales Gehalt zahlen mussten?

Oder sind es dieselben Betriebe, die Bewerbungen vom Menschen die älter als 40 - 45 sind gar nicht berücksichtigen?

Oder doch die Unternehmen, die ganze Produktionszweige mit ZeitarbeitnehmerInnen betreiben, die man auch nach Jahren noch von heute auf morgen weg schicken kann?
Genau so ist es das sind genau diese Arbeitgeber und Betriebe
Wenn man arbeitslos wird und man ist 40 oder älter heißt es doch die stellen wir nicht mehr ein die gehören zum alten Eisen und eine andere Firma stellt sie nicht mehr ein und die haben auch noch einen Beruf gelernt und dann spricht man von Fachkräfte Mangel Da kann man doch dran fühlen .das ist der Grund um mehr Ausländer ins Land zu lassen ist doch klar.
Ja das ist ein Grund
Man sollte immer nur zum Mindestlohn arbeiten
Damit weniger Geld in die Rentenkasse fließt und wir immer ärmer werden
Hauptsache wir unterstützen die ganze Welt
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren