wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Steuerpflichtige Rentner zahlen rund 33 Milliarden Euro an Einkommenssteuer  ...

Rente: Deutsche Rentner zahlen so viel Steuern wie nie - und es werden immer mehr

Von News Team - Mittwoch, 24.04.2019 - 14:00 Uhr

Renten werden seit ein paar Jahren in Deutschland immer stärker besteuert. Inzwischen zahlen rund 4,4 Millionen Rentner in Deutschland rund 33 Milliarden Euro Einkommenssteuer pro Jahr auf ihre gesetzliche Rente, berichtet die "Bild".

Damit stamme fast jeder zehnte Euro der Einkommenssteuer-Einnahmen von Senioren, schreibt das Blatt und bezieht sich auf eine Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler (FDP).

Gleichzeitig fließen immer mehr Steuern zurück in die Rentenkasse: Mit 97 Milliarden Euro bezuschusst der Bund die gesetzliche Rente - das entspreche rund 27,5 Prozent des gesamten Bundeshaushalts in Höhe von 356 Milliarden Euro, so die Zeitung.

Im Video:

Riesiges Interesse an Rente mit 63 - So könnt ihr ohne Abzüge eher aufhören zu arbeiten

Seit 2005 werden die Renten selbst Schritt für Schritt immer stärker besteuert. Die Steuerlast verschiebt sich damit ins Alter. Dafür können Berufstätige ihre Ausgaben zur Altersvorsorge von der Steuer absetzen. Auf diese Weise will der Staat die Anreize für eine private Vorsorge erhöhen.

Höhere Einkünfte neben der Rente

Von den 4,4 Millionen steuerpflichtigen Rentnern - und Rentner-Ehepaaren - haben laut "Bild" nur 600.000 Rentner keine weiteren Einkünfte durch Mieteinnahmen oder Nebenjobs, sie zahlen allein Steuern auf ihre Rente.

Das bedeutet: Der mit 3,8 Millionen Rentnern weitaus größte Teil hat Nebeneinkünfte, die steuerlich dem Einkommen zugerechnet werden. Daraus resultieren demnach ein Großteil der Steuerzahlungen.

Auch interessant:

Mehr RENTE ab 1. Juli 2019 - Doch 50.000 Rentner müssen plötzlich Steuern zahlen


Rentner müssen auf einen Teil ihrer gesetzlichen Rente eine Einkommenssteuer zahlen, wenn ihre Einkünfte den Freibetrag in Höhe von 9.168 Euro im Jahr überschreitet. Davon betroffen sind rund ein Viertel aller Rentner-Haushalte, schätzt die Deutsche Rentenversicherung

Schätzungsweise fast drei Viertel aller Rentnerhaushalte bleiben derzeit steuerfrei

heißt es.

So wird die Steuer berechnet

Doch wer im Ruhestand Steuern zahlen muss, bei dem ist entscheidend, wann er oder sie in Rente gegangen ist. Davon hängt ab, wie hoch der Anteil ist, der versteuert wird.

Diejenigen Rentner, die vor 2005 in den Ruhestand gegangen sind, dürfen 50 Prozent ihrer Einkünfte über den Freibetrag hinaus behalten. Alle Neu-Rentner des Jahres 2019 müssen für 78 Prozent ihrer Einkünfte jenseits des Freibetrags Einkommenssteuern zahlen.

Zu 100 Prozent und damit voll versteuert wird die Rente über den Freibetrag hinaus bei allen, die sich im Jahr 2040 oder später aus dem Arbeitsleben verabschieden.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Renten drücken, in dem schon Jahrzehnte lang die Freibeträge nur minimal erhöht werden, so kann man selbst von geringen Renten noch Steuern heraus pressen. Das ganze nennt man christlich sozial!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren