wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Im Rausch der Musik

Im Rausch der Musik

11.02.2014, 16:55 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ich nehme schon deine Hand, lege die andere leicht auf deine nackten Schulterblätter und schaue dich dann an, den Einsatz der Musik erwartend.

Das Vorspiel ist sehr kurz – Zeit, noch schnell zu schauen ob du bereit bist und dir aufmunternd zuzulächeln, dann ist der erste Takt aus der Musik zu vernehmen. Ein kurzes Wiegen in den Hüften, ein leichter Druck, und gleichzeitig beginnen wir. Die ersten Schritte sind noch ein wenig steif – zwar in gleichmäßigem Takt, doch vorsichtig noch und mit angedeuteter Distanz. Kleines, beiderseitiges Grinsen, als sich unsere Füße sozusagen knapp verfehlen, doch dann scheinen wir zusammen zu wachsen. Mit jedem Takt und Schritt wachsen Harmonie und Sicherheit. Mehr und mehr vergessen wir das Denken an das Tanzen und beginnen, zu tanzen ...

Meine Hand rutscht von deiner Schulter auf deine Hüfte. Du bist so besser zu spüren für mich, leichter zu führen. Nur in der Drehung noch hält meine Hand dich in den Schultern, damit du dich hineinlegen kannst in den Schwung.

Meine Führhand redet mit der deinen, eine ganz subtile Kommunikation, die du ohne Worte verstehst. Du weißt, wohin ich will, und du weißt, wie ich es will. Mit wachsendem Vergnügen folgst du mir zunächst, lässt mich bald jedoch spüren, dass noch viel mehr möglich ist.

Ich sehe das Lachen in deinen Augen und sehe sie genauso lebendig, wie deine Hüfte meiner Hand sich zeigt. Von Distanz ist nichts mehr zu spüren. Du bist mir so nah wie du mir nah kommen musst, um in der Harmonie bei mir zu sein. Waren unsere Bewegungen anfangs abtastend und behutsam, gewinnen sie stetig an Energie und lassen diesen schlichten Tanz schließlich zu verschmelzender Leidenschaft werden. „Wir“ sind nur noch Takt und Tanz, hören keine Melodie, sehen nur noch uns. Es saust in meinen Ohren, und deine Haare fliegen.

Mehr und mehr beginnen wir, über die Tanzfläche zu fliegen. Schon lange fühle ich dich kaum noch, leicht wie eine Feder scheinst du geworden zu sein. Die Harmonie hat sich in Selbstverständnis gewandelt, und das funktioniert auf eine wunderbare Art.

Als das Musikstück dem Ende entgegen geht, tauchen wir langsam wieder ein in das Hier und jetzt. Sie ist wieder als Melodie zu hören, die Musik, und nicht nur als Takt. Menschen um uns tauchen auf, die miteinander reden beim Tanzen, Gläser klirren und ich spüre mich ein wenig erhitzt durch den Tanz, den wir langsam ausklingen lassen.

In der kurzen Pause, die folgt, behalten wir unsere Tanzposition bei. Nur ist das Lächeln jetzt hinzugekommen – die Freude auf den nächsten Tanz ...

Mehr zum Thema

36 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das hätte ich Robert gar nicht zugetraut, so einfühlsam zu schreiben
..... sorry, Robert
  • 09.09.2017, 10:40 Uhr
Warum nicht? Mein Leben ist ja nicht nur Essen, Schlafen und Lachen
  • 09.09.2017, 11:55 Uhr
....weil ich Dich hier am Brett bisher nicht so erlebt habe.
Harte Schale - weicher Kern
  • 09.09.2017, 12:05 Uhr
Nicht weich – sanft *g*
Ich hab' hier recht viele Seelen- oder Gefühlstexte stehen. Früher konnte man sowas hier bedenkenlos posten. Aber die Zeiten sind vorbei.
  • 09.09.2017, 12:13 Uhr
..die Beiträge habe ich gefunden - zunächst aber nur die Titel überflogen . Bin beeindruckt - kann sie jetzt aber nicht lesen - später bestimmt
  • 09.09.2017, 12:41 Uhr
Es sind viele wunderbare Sachen dabei, Hella. Texte, die mir viel bedeuten oder bei der Entstehung viel für mich bedeutet haben. Lass dir Zeit damit. Nun stehen sie hier ja schon länger und ich habe nicht die Absicht, sie zu löschen
  • 09.09.2017, 14:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wunder - wundervoll beschrieben ...das ist Tanzen ...Robert
  • 09.09.2017, 09:19 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 09.09.2017, 09:09 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hach ....wunderbar geschrieben , aber , es war einmal ...
  • 19.10.2015, 17:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Tanzen wunderschön beschrieben
  • 19.10.2015, 16:49 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 19.10.2015, 16:40 Uhr
Schön - und schon fast wieder süß
  • 19.10.2015, 16:48 Uhr
... kennst mich doch ein bisschen
  • 19.10.2015, 16:49 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Parkett war wunderbar glatt zum Darüberhingleiten.
  • 19.10.2015, 16:20 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Stimmt alles Haargenau . Was Du geschrieben hast macht den Verzicht darauf , für mich sehr viel schwerer und alles Andere auch Dein Schreiben hat mich jetzt sehr berührt "h"
  • 30.06.2014, 22:56 Uhr
Ich freu mich Doris, auch wenn's 'n bisschen gepiekst hat
  • 30.06.2014, 22:58 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...stimmt...leicht wie eine Feder...richtig gespürt.....nur, nach dem ersten Tanz schon schwächeln...geht garnicht...lach
  • 20.06.2014, 22:55 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Robert, es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht mit dir zu tanzen.Du führst so gut, daß man es gar nicht merkt.Ich freue mich nun auf den nächsten Tanz mit dir.
  • 15.05.2014, 11:23 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren