Moder-Werbung von Baleinine
Moder-Werbung von BaleinineFoto-Quelle: Alfred Choubrac (1853–1902), gemeinfrei

Was Frauen wirklich denken: Muss ich mich in Größe 40 zwängen, wenn eine 42 passt?

Sonja Bissbort
Beitrag von Sonja Bissbort

Frauen müssen schön sein. Und sie sind nur schön, wenn sie einen bestimmten Body-Mass-Index erfüllen, wenn sie High Heels tragen und Kleidergrößen, die eigentlich "Kleiderkleine" heißen müssten. Magermodels sind die Spitze des Eisbergs einer Schön-Wahn-Kultivierung, die das eigene Schönheitsempfinden unterläuft. Als angebliche Musen der großen Couturiers geben bleistiftdünne Mädels den Ton im Tempel der Schönheit an, in dem um Pfunde und Kilos geschachert wird. Als sei das Gewicht, das wir auf die Waage bringen, wichtiger als das Gewicht unserer Persönlichkeit.

Wer sich davon emanzipiert hat, auf den lauern weitere Gefahren.


Viele schicke Kleider, Hosen, Blusen, Mäntel und Jacken gibt es - so scheint es jedenfalls beim Gang durch Boutiquen und Kaufhäuser - nur bis Größe 38, gefühlt nur bis Größe 36. In größeren Größen wirken die Farben und Schnitte oft so, dass frau sich dann doch lieber in die kleinere Größe zwängt. Natürlich ist eine knackig sitzende Jeans oder ein Schlauchkleid sexy, aber die Röllchen, die um ihre Existenz kämpfend hier und da und dort nach außen wölben, auch?

Ich finde, hier sollten wir die letzte Bastion der männlichen Domäne, wann eine Frau eine schöne Figur hat, und auch die eigene Eitelkeit stürmen und knacken. Glauben Sie mir, dahinter wartet als Jackpot die Freiheit, die eigene Figur, den eigenen Körper, die eigene Persönlichkeit mit Lust in Pose zu setzen. Wer sagt denn, dass es attraktiv ist, meinen 42er-Körper in 38 zu schießen, um dann atemlos und eingeengt durch mein Leben zu marschieren? Und wer sagt, dass Mode und Models, die heute in und morgen out sind, über das entscheiden sollen und dürfen, wie wir uns selbst sehen?

Wie sagte eine Freundin, die definitiv 20 Kilo zu viel hatte und dies auch wusste?!


"Ich bin nicht zu dick für meine Größe, sondern zu klein für mein Gewicht." Und ich schwöre Ihnen, sie hat es so perfekt verstanden, Ihre Pfunde zu kaschieren und zugleich zu inszenieren, dass sie gut und gerne noch 10 Kilo mehr hätte wiegen dürfen.

Nicht die Hose ist zu eng, sondern wir lassen uns zu klein machen.


Größe 36 ist klasse, Größe 42 genau so. In beiden Größen können wir Frauen bildschön sein, wenn wir nicht Labels zur Schau tragen, sondern unser Selbstbewusstsein entdecken und mit ihm die einzig wichtige Wahrheit, dass jeder Mensch auf seine ganz persönliche und individuelle Art schön ist. Es geht nicht um die Kleidergröße, die wir tragen, sondern um unsere Persönlichkeitsgröße.

Übrigens: auch Männer dürfen sich anstecken lassen. Ein Hemdenknopf, der über dem Bauch spannt, ist ebenso wenig sexy wie ein Blusenknopf, der den Busen mehr enthüllt als unterstreicht. Oder sehe ich das falsch?