Sisco-Zwiebeln mit Käsefüllung: eine Korsische Spezialität

Beitrag von wize.life-Nutzer

Korsika ist weit, aber mit etwas Phantasie und sei es mit einem typisch korsischen Gericht fühle ich mich der Lebensfreude auf der Sonneninsel schon ein wenig näher.

Brocciu ist der korsische "Nationalkäse". Er besteht aus Kuh-, Schaf und Ziegenmilch und dient bisher als würzige Füllung von Zuchini, Artischocken oder Schweinemedaillons. Man kann aber auch Zwiebeln damit füllen.

Am besten passen die original korsischen Sisco-Zwiebeln dazu. Sie stammen aus der gleichnamigen Ortschaft auf Korsika, sind besonders saftig mit einem milden leicht süßlichen Geschmack. In früheren Zeiten wurde dieses original korsische Gemüse in großen Mengen angebaut und über das Festland als Delikatesse vertrieben. Ca. 500 Tonnen pro Jahr produzierten die Bauern. Durch fortschreitende Verstädterung insbesondere nach dem Krieg wurde der Anbau weitgehend zurückgedrängt, bis er in den 90ern ganz verschwand. Jetzt aber kommt die aromatische Zwiebel zurück. Neuere Daten gehen von einer Produktion von 20 Tonnen pro Jahr aus, immerhin.

Was benötigen wir für die Zubereitung - Im Grunde nicht viel:
5 Korsische Sisco Zwiebeln (oder alternativ eine andere Zwiebelart)
500 g Brocciu Käse aus Corsica (alternativ den hier erhältlichen Schafskäse)
200 g (Korsischen) Schinken
Petersilie
1 Ei
Salz/Pfeffer

Für die Käsefüllung geben wir den frischen Brocciu, den Schinken, die Petersilie und das Ei sowie Salz und Pfeffer in ein Gefäß und zerkleinern und mischen alles mit dem Stabmixer durch. Die Zwiebeln schneiden wir in der Mitte auf, lösen dort die inneren zwei-drei Ringe heraus und geben diese mit in das Gefäß, wo auch das Innere der Zwiebeln jeweils mit der Masse zerkleinert wird.

Schließlich legen wir die Zwiebelhälften in eine mit Öl gefettete Ofenform und füllen sie mit der Käsemasse. Das Ganze wird bei ca. 170 ° 15-20 gebacken. Die Sisco-Zwiebeln verzehren wir warm mit einem Baguettebrot und Aioli oder Bruschetta und trinken einen guten französischen Weißwein dazu.

Mehr zum Thema