wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Das originale Wiener Schnitzel
Das originale Wiener SchnitzelFoto-Quelle: eigen

Kulinarischer Klassiker: So macht man das originale Wiener Schnitzel

Beitrag von wize.life-Nutzer

Das Wiener Schnitzel ist wohl das bekannteste Gericht der österreichischen Küche. Für seine stilgerechte Zubereitung muss man einige Punkte beachten: Das echte Wiener Schnitzel ist immer ein Kalbsschnitzel. Man kann aber auch eins vom Schwein verwenden, dann spricht man aber von einem „Schnitzel Wiener Art".

Als Bratfett eignen sich am besten Schweineschmalz oder Butterschmalz, Kokosfett oder Öl tun es aber auch. Das Fett muss mindestens daumendick in der Pfanne stehen – das Schnitzel muss darin „schwimmen". Die Panade des Schnitzels muss „soufflieren", d.h. aufgehen. Das erreicht man dadurch, dass man die Pfanne während des Bratens öfters auf der Plane hin und her bewegt, so dass das heiße Fett über die Oberseite der Schnitzel schwappt. Nach dem Braten sollte das Schnitzel noch kurz auf Haushaltspapier abtropfen.

Bei uns werden panierte Schnitzel oft mit einer Soße serviert. In Österreich wäre dies ein Sakrileg. Dort wird das Wiener Schnitzel nur mit etwas Petersilie und einer Scheibe Zitrone angerichtet.
Zutaten
4 Kalbsschnitzel, oder 4 Schweineschnitzel (Dann ist das Schnitzel nach Wiener Art)
2 Eier
Mehl
Paniermehl
ausreichend Fett am besten Butterschmalz, kann hoch erhitzt werden
Salz
Petersilie
Zitronenscheiben
Zubereitung
Die Schnitzel mit den Handballen leicht klopfen und die Fettränder leicht einritzen, damit sich die Schnitzel beim Braten nicht zusammenziehen. Auf beiden Seiten salzen.
Drei Teller für die Panade bereitstellen: auf den ersten das Mehl, auf den zweiten die verquirlten Eier und auf den dritten reichlich Paniermehl geben.
In der Zwischenzeit das Fett in einer ausreichend großen Pfanne daumendick auslassen – panierte Schnitzel sollten sofort gebraten werden. Die Schnitzel im Mehl wenden und leicht abklopfen. Dann durch die verquirlten Eier ziehen und zuletzt im Paniermehl wenden. Sofort ins heiße Fett geben und von jeder Seite ca. 2-3 Minuten braten. Während des Bratens die Pfanne öfters auf der Platte hin und her bewegen, damit die Panade aufgehen kann.
Nach dem Braten die Schnitzel auf Haushaltspapier kurz abtropfen lassen und vor dem Servieren mit Petersiliensträußchen und Zitronenscheiben garnieren.
Dazu passen als Beilage Pommes frites oder Kartoffelsalat und gemischter Salat.
Vorbereitung: 10 Minuten
Bratzeit: 5-7 Minuten

Mehr zum Thema

22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also hier das Statement einer Wienerin:
Die Panade heißt in Wien Panier und und das Paniermehl sind Semmelbrösel. Dazu gibt´s noch einen Erdäpfelsalat und nicht mehr, die Preiselbeeren auf dem Bild gehören NICHT dazu , sonst lieber Loey, hast du es sehr gut gemacht.
Wenn ich lese Champignonsauce zum Wiener Schnitzel, da vergeht mir allerdings alles......
Die Panier muss locker sein, wenn man da Sauce drauf klatschen würde .... nicht einmal denken kann ich an so etwas.
Ein Lob von einer Wienerin, aber jetzt Brust raus. Danke
Noch ein Nachtrag: Leider bürgert sich - speziell bei den Heurigen - immer mehr ein, Surschnitzel anzubieten und da kann ich auf das Schnitzel verzichten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, meine Mutter war Österreicherin und hat die Wienerschnitzel immer nur so, gemacht, bei meiner Familie in Wien genau so, keine Sose nur
Zitronenscheiben - und über den ganzen Teller mmmmmmmmmmmmmm
das war lecker ! Die Petersilie kann man über die Kartoffeln tun
Gell, ich kenne es auch nicht anders, heute ist halt die "Wiener Art" (Schwein statt Kalb) häufig. Aber Sauce hab ich auch noch nie gesehen.
Loey, das ist weil man hier bei uns in Kleinstadt und Umgebung
Kalbsfleisch bestellen muss, es ist zu teuer und hier sind die
Menschen bem Essen sparsam - wir essen eben gerne und ich koche für mein Leben gern.
Mir persönlich schmeckt ein Schnitzel nach Wiener Art aus Schweinefleisch besser als das Wiener Schnitzel aus Kalbfleisch. Kalbfleisch ist ein faderes Fleisch.
Kalbfleisch ist was edles ! Aber die Geschmäcke sind verschiedentlich, zum Glück
Warum? Ein Kalb ist nichts anderes als eine junge Kuh
Eben ! Und eine junge Kuh oder ein junges Rind ist doch etwas besseres als ein alter Ochse ... obwohl .....
Aber, aber, Ochsenfleisch wird auch nicht für Schnitzel verwendet.
auch ein Löwenzahn möchte was zartes !
Nicht unbedingt, ein Löwenzahn kann sich schon an Festerem verbeißen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Kalorien lassen grüßen - aber gut ist es trotzdem
Heidi, ist doch nicht jeden Tag.
Cola weg, Süssigkeiten weg und alles ist geregelt.
Oder Naturcola von BERRY.EN und Gesundheit und noch weniger Kalorien !!!!
Wisst Ihr, was Kalorien sind? Das sind die Tierchen, die in unseren Kleiderschränken sitzen und unsere Kleider enger nähen
Ich habe ihnen Nadel und Faden weg genommen, mal sehen, ob's hilft!
Ihr müsst euch schon entscheiden: Entweder genießen, oder mit Süßigkeiten, Schokolade, Cola u.ä. die Biester aktivieren.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren