Waldpilz-Frittata
Waldpilz-Frittata

Waldpilz-Frittata

Beitrag von wize.life-Nutzer

FÜR 4 PERSONEN
500 g gemischte Waldpilze (z. B. Maronen, Pfifferlinge, Steinpilze)
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Bund Petersilie
5 Beifußblätter
100 g Manchego (span. Schafskäse)
8 Eier
80 ml Milch
Salz • Pfeffer
2 EL Butter
4 EL Olivenöl
einige Stängel Melde
ZUBEREITUNG:
ca. 40 Minuten
1. Die Pilze mit einem Pinsel abbürsten oder trocken abreiben und putzen, die Stielenden sowie weiche Schwämme bei größeren Exemplaren (z. B. bei Maronen und Steinpilzen) entfernen. Die Pilze in Scheiben oder Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und das dunkle Grün abschneiden. Den weißen Teil und das helle Grün in Stücke schneiden. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken. Die Beifußblätter waschen, trocken tupfen und fein hacken. Den Käse reiben.

2. Eier, Milch, Salz und Pfeffer verrühren. Petersilie, Beifuß und den Käse untermischen. Den Backofen auf 190° vorheizen.

3. Jeweils etwas Butter und Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Pilze darin portionsweise bei starker Hitze anbraten und herausnehmen. Dann die Frühlingszwiebeln im verbliebenen Bratöl anbraten. Die Pilze hinzufügen und erhitzen. Die Eier-Kräuter-Masse darübergeben. Den Pfannengriff dick mit Alufolie umwickeln und die Frittata im Ofen (Mitte) ca. 10 Min. backen, bis die Eiermasse gestockt ist.

4. Die Melde waschen, trocken schütteln und nach Belieben zerzupfen. Die Frittata vorsichtig vom Pfannenrand lösen, auf einen großen Teller gleiten lassen, mit Melde garnieren und in Stücke schneiden. Dazu schmeckt ein frischer Blattsalat.

MELDE
Diese Pflanze findet man überall in Europa. Ihr angenehm zarter Wildkräutergeschmack ist auch für Anfänger der wilden Küche gut geeignet. Melde wächst so üppig, dass man sie ruhig verschwenderisch ernten kann. Wie bei den meisten Wildkräutern sind die Triebspitzen am köstlichsten. Melde eignet sich roh für Salate, verträgt aber auch Hitze und kann deshalb gedünstet oder gebraten werden.

Sammeln Sie wirklich nur die Pilze, die Sie kennen. Falls Sie auf Ihren Streifzügen mal nicht fündig werden, können Sie für die Frittata auch Pfifferlinge und Steinpilze aus dem Handel verwenden.