Ofenwarmer Fränkischer Speck-Zwiebelkuchen
Ofenwarmer Fränkischer Speck-ZwiebelkuchenFoto-Quelle: Eigen

2 REZEPTE fürs OKTOBERFEST: Ofenwarmer Fränkischer Speck-Zwiebelkuchen und Reiberdatschi

Beitrag von wize.life-Nutzer

wie aus Kufflers Weinzelt Roland, Doris und Stephan Kuffler

Für 4 Portionen
Für den Teig
300 g Mehl
120 g Butter oder
Schweineschmalz
1 Ei
je 1 Prise Salz und frisch gemahlene Muskatnuss
Butter für die Form
Für die Füllung
400 g Zwiebeln
100 g geräucherter, durchwachsener Speck (Wammerl)
Salz, Pfeffer
Majoran
6 Eier
250 ml Milch
250 g Sahne
frisch gemahlene Muskatnuss
30 g Weizenstärke
50 g geriebener Emmentaler
Zubereitungszeit 30 Minuten
Backen 30 Minuten

1. Für den Teig aus allen Zutaten und 120 Milliliter Wasser einen glatten Teig kneten und diesen zugedeckt ruhen lassen.
2. Für die Füllung die Zwiebeln abziehen und in feine Scheiben schneiden. Den Speck klein würfeln. Die Zwiebeln mit dem Speck anschwitzen, dabei mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Beiseitestellen.
3. Eier, Milch und Sahne miteinander verquirlen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken und die Weizenstärke einrühren.
4. Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Eine Spring- oder Tarteform buttern und mit dem ausgerollten Teig auskleiden, dabei einen hohen Rand formen. Die Zwiebel-Speck-Masse einfüllen und mit der Eiermilch gleichmäßig begießen.

5. Den Emmentaler über den Speck-Zwiebelkuchen streuen und diesen im Ofen (Mitte) etwa 30 Minuten backen, bis die Flüssigkeit stockt (das sieht man gut, indem man die Kuchenform vorsichtig schüttelt).
Zu einem guten fränkischen Weißwein lauwarm servieren.

Reiberdatschi mit Blattspinat und angemachtem Quark wie aus der Festhalle Schottenhamel Christian und Peter Schottenhamel

Für 4 Portionen
Für den Quark
250 g Quark (40 % Fett)
1 Bund Schnittlauch
Salz, Pfeffer
Zucker
1 kleine Knoblauchzehe (nach Belieben)
Für die Reiberdatschi
750 g Kartoffeln »Ditta«
1 Zwiebel
75 g Schmand
Salz, Pfeffer
frisch gemahlene Muskatnuss
Butterschmalz zum Ausbacken
Für den Spinat
500 g frischer Blattspinat
100 g Schalotten
1 Knoblauchzehe
100 g Butter
Salz, Pfeffer
frisch gemahlene Muskatnuss
Zubereitungszeit 35 Minuten
1. Für den Quark den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker zum Quark geben und verrühren. Nach Belieben den Knoblauch abziehen und dazupressen.
2. Für die Reiberdatschi die Kartoffeln schälen und fein reiben. Ein Sieb mit einem Küchentuch auslegen und die Kartoffelmasse zum Abtropfen in das Sieb geben. Die Zwiebel abziehen und ebenfalls fein reiben. Mit der abgetropften Kartoffelmasse mischen. Den Schmand und die Gewürze gut untermengen.
3. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und pro Reiberdatschi je 1 Esslöffel Kartoffelmasse in das heiße Fett geben, mit dem Esslöffel flach streichen und auf beiden Seiten goldgelb backen.
4. Inzwischen den Spinat waschen, verlesen, kurz blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Schalotten und Knoblauch abziehen und fein würfeln. Die Butter erhitzen und Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Den Blattspinat dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
5. Die Reiberdatschi mit dem Spinat auf Tellern anrichten, den Quark nach Belieben separat dazu servieren.