Apfelstrudel wie aus dem Wirtshaus im Schichtl Manfred Schauer
Apfelstrudel wie aus dem Wirtshaus im Schichtl Manfred SchauerFoto-Quelle: Eigen

3 REZEPTE fürs OKTOBERFEST: ETWAS SÜSSES / Bayerische Dampfnudel / Apfelstrudel / Bio-Apfelkücherl

Beitrag von wize.life-Nutzer

Bayerische Dampfnudel wie aus dem Wirtshaus im Schichtl Manfred Schauer

Für 4 Portionen als süßes Hauptgericht
500 g Mehl
20 g Hefe
70 g Zucker
500 ml Milch
3 Eier (Größe M)
Salz
abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
100 g weiche Butter
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gehen 65 Minuten
Backen 35 Minuten

1. Aus Mehl, Hefe, 2 Teelöffel Zucker und 250 Milliliter lauwarmer Milch einen Hefevorteig anrühren und etwa 15 Minuten gehen lassen.
2. Dann Eier, 1 Prise Salz, 40 Gramm Zucker, Zitronenschale und 75 Gramm Butter hinzufügen, alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und kräftig schlagen, bis er Blasen wirft und sich vom Schüsselrand löst.
3. In einer tiefen ofenfesten Deckelpfanne die restliche Milch (etwa 2 Zentimeter hoch) mit dem übrigen Zucker und 25 Gramm Butter aufkochen und lauwarm abkühlen lassen. In der Zwischenzeit aus dem Teig Kugeln von etwa 5 Zentimeter Durchmesser formen und zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen, bis sich ihr Volumen verdoppelt hat.
4. Die aufgegangenen Nudeln mit der Nahtseite nach unten nebeneinander in die lauwarme Milch legen und die Dampfnudeln zugedeckt weitere 20 Minuten gehen lassen.
5. Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Die Pfanne auf den Herd stellen und die Dampfnudeln bei mittlerer Hitze 10 Minuten garen. Anschließend die zugedeckte Pfanne in den Ofen (Mitte) stellen und die Dampfnudeln etwa 35 Minuten backen. Den Deckel zwischendurch nicht abnehmen, die Nudeln könnten sonst zusammenfallen.
6. Sollte die Kruste an der Unterseite der Dampfnudeln am Ende der Backzeit noch zu hell sein, die Pfanne noch einmal auf den Herd stellen und die Dampfnudeln bei mittlerer Hitze goldbraun nachbacken.

Mit Vanillesauce servieren.

Apfelstrudel wie aus dem Wirtshaus im Schichtl Manfred Schauer

Für 8 Portionen
Für den Strudelteig
250 g Mehl
2 EL Öl
1 TL Essig
1 Ei
Salz
Öl zum Bestreichen und für das Backblech
Mehl zum Arbeiten
Für die Füllung
100 g Semmelbrösel
50 g Butter
1 Zitrone
1 kg Äpfel
200 ml Rum
150 g Zucker
1 TL Zimtpulver
50 g gehackte Mandeln (oder Nüsse)
Zubereitungszeit 1 Stunde
Ruhen 45 Minuten
Backen 45 Minuten

1. Das Mehl mit Öl, Essig, 125 Milliliter warmem Wasser, Ei und 1 Prise Salz zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit etwas Öl bestreichen und an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
2. Inzwischen für die Füllung die Brösel in 10 Gramm Butter goldgelb anbraten. Die Zitrone auspressen. Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in dünne Scheiben schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft beträufeln. Mit Rum, Zucker, Zimt und den gehackten Mandeln mischen. Die restliche Butter schmelzen.
3. Die Hälfte des Teigs auf einem mit Mehl bestäubten Tuch so lange ausziehen, bis er so dünn ist, dass man »eine Zeitung dahinter lesen kann«. Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen.
4. Den Strudelteig mit etwas geschmolzener Butter bestreichen, die Hälfte der Bröselmasse gleichmäßig darauf verteilen, die Hälfte der Apfelmasse daraufgeben, dabei an den Seiten einen großzügigen Rand lassen. Die Ränder nach innen klappen und den Strudel mithilfe des Tuches einrollen. Auf ein geöltes Backblech legen.
5. Den zweiten Strudel genauso herstellen. Beide Apfelstrudel mit der flüssigen Butter bestreichen und im Ofen (Mitte) etwa 45 Minuten backen.

Den Apfelstrudel mit Puderzucker oder mit Zimt-Zucker bestreuen und mit Vanillesauce servieren.

Tipp Anstatt Äpfeln entsteinte, geviertelte Zwetschgen verwenden. Zur Obstmasse, falls gewünscht, 250 Gramm Quark dazugeben, weiter wie beim Apfelstrudel. Empfehlung beim Backen: mit 500 Milliliter Sahne übergießen, und schon lassen Sie sich zu einem Zwetschgenrahmstrudel verführen.

Bio-Apfelkücherl wie aus der Hühner- und Entenbraterei Ammer Josef und Elisabeth Schmidbauer

Für etwa 15 Apfelkücherl
110 g Mehl
125 ml dunkles Bier
15 g Bio-Rohrzucker
2 EL Öl
2 Eiweiß
ca. 1-1,5 l Bio-Brat- oder Frittieröl
4-5 leicht säuerliche Äpfel
(z. B. Cox Orange)
ca. 80 g Zucker zum Wälzen
etwas Zimtpulver
Zubereitungszeit 25 Minuten
1. Das gesiebte Mehl mit dem Bier, Zucker und Öl mithilfe des Handmixers oder mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. In einer zweiten Schüssel das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Mehl-Bier-Masse heben.
2. Das Bratöl in der Friteuse oder im Topf auf 180 °C erhitzen. Inzwischen mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen, die Äpfel nach Belieben schälen und in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben dann durch den Bierteig ziehen.
3. Die Apfelkücherl von beiden Seiten im Fett goldbraun ausbacken. Den Zucker mit 2 Prisen Zimt mischen und die Apfelkücherl zum Servieren darin wälzen.

Dazu passt Vanilleeis und Schlagsahne.