Dampfnudeln
DampfnudelnFoto-Quelle: ©GoeThe

Dampfnudeln, niederbayerisch

Beitrag von wize.life-Nutzer

Zutaten: mittelfester Hefeteig:
400 g Mehl
20 g Hefe (oder 1 Pckg. Trockenhefe)
60 g Zucker
1/8 - 1/4 l Milch
1 gestr. TL Salz
80 g Butter
2 Eier

für die Pfanne:

1/4 l Milch
80 g Butter
20 g Zucker
etwas Zimt
1 Apfel in dünne Spalten geschnitten

Mehl in eine Schüssel sieben. In der Mitte eine Vertiefung anbringen. Die zerbröselte Hefe in die Vertiefung geben, mit etwas Zucker betreuen, mit einigen Eßlöffeln lauwarmer Milch begießen und zugedeckt gehen lassen. ( Bei Trockenhefe entfällt diese Arbeitdes Dampferls.)
Das Mehl mit der Hefe, dem restlichen Zucker, dem Salz, der zerlassenen Butter und den Eiern vermischen, mit lauwarmer Milch (nach Bedarf) zu einem weichen Teig verrrühren, dann schlagen, bis er vollkommen glatt ist und Blasen wirft, zudecken und etwa 1 Stunde gehen lassen.
Dann mit einem Eßlöffel oder Teigschaber in neun Stücke teilen, zu Kugeln formen, auf der bemehlten Unterlage 1/2 Stunde zugedeckt (mit Tuch) gehen lassen.

Milch, Butter, Zucker, etwas Zimt in einer großen, flachen Kasserrolle erhitzen, die Apfelspalten dazugeben und die Nudeln hineinsetzen, gut verschließen (am Besten mit einem Glasdeckel) und bei ganz schwacher Hitze (Elektroherd, große Platte etwa auf 5) etwa 30 Minuten gar ziehen lassen.
Der Deckel darf erst nach beendeter Garzeit, wenn die Nudeln zu "singen" oder "bregln" beginnen, geöffnet werden.
Die Nudeln haben die Flüssigkeit aufgesogen und sind locker aufgegangen.

Pro Portion etwas 630 Kalorien/2635 Joule.

Besonders gut gelungen sind sie, wenn sie unten eine braune Kruste haben.

Mit heißer Vanillesauce servieren! Nicht schneiden, sondern nur reissen!!!

Man kann sie auch mit Gurkensalat essen, dazu aber in der Pfanne: Zucker, Zimt und den Apfel weglassen.

Gutes Gelingen!!!!

Mehr zum Thema