wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Dampfnudeln
DampfnudelnFoto-Quelle: ©GoeThe

Dampfnudeln, niederbayerisch

Von wize.life-Nutzer - Montag, 29.09.2014 - 14:05 Uhr

Zutaten: mittelfester Hefeteig:
400 g Mehl
20 g Hefe (oder 1 Pckg. Trockenhefe)
60 g Zucker
1/8 - 1/4 l Milch
1 gestr. TL Salz
80 g Butter
2 Eier

für die Pfanne:

1/4 l Milch
80 g Butter
20 g Zucker
etwas Zimt
1 Apfel in dünne Spalten geschnitten

Mehl in eine Schüssel sieben. In der Mitte eine Vertiefung anbringen. Die zerbröselte Hefe in die Vertiefung geben, mit etwas Zucker betreuen, mit einigen Eßlöffeln lauwarmer Milch begießen und zugedeckt gehen lassen. ( Bei Trockenhefe entfällt diese Arbeitdes Dampferls.)
Das Mehl mit der Hefe, dem restlichen Zucker, dem Salz, der zerlassenen Butter und den Eiern vermischen, mit lauwarmer Milch (nach Bedarf) zu einem weichen Teig verrrühren, dann schlagen, bis er vollkommen glatt ist und Blasen wirft, zudecken und etwa 1 Stunde gehen lassen.
Dann mit einem Eßlöffel oder Teigschaber in neun Stücke teilen, zu Kugeln formen, auf der bemehlten Unterlage 1/2 Stunde zugedeckt (mit Tuch) gehen lassen.

Milch, Butter, Zucker, etwas Zimt in einer großen, flachen Kasserrolle erhitzen, die Apfelspalten dazugeben und die Nudeln hineinsetzen, gut verschließen (am Besten mit einem Glasdeckel) und bei ganz schwacher Hitze (Elektroherd, große Platte etwa auf 5) etwa 30 Minuten gar ziehen lassen.
Der Deckel darf erst nach beendeter Garzeit, wenn die Nudeln zu "singen" oder "bregln" beginnen, geöffnet werden.
Die Nudeln haben die Flüssigkeit aufgesogen und sind locker aufgegangen.

Pro Portion etwas 630 Kalorien/2635 Joule.

Besonders gut gelungen sind sie, wenn sie unten eine braune Kruste haben.

Mit heißer Vanillesauce servieren! Nicht schneiden, sondern nur reissen!!!

Man kann sie auch mit Gurkensalat essen, dazu aber in der Pfanne: Zucker, Zimt und den Apfel weglassen.

Gutes Gelingen!!!!

Mehr zum Thema

39 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ja, da sind sie ja, irgendwann werd´ ich´s probieren...
genau liebe Rixa, gutes Gelingen!
ja, aber ich brauche davor eine Gemüsesuppe, danke Gerda. GLG
und ich könnte die rohen Nudeln in Mengen schnabulieren, man könnte sich die restliche Arbeit eigentlich sparen, hatte meine Schwiegermutter höllisch irritiert, damals...
Du magst also rohe, harte Nudeln????
ja klar, der Hefeteig mit etwas Rum und Zucker angereichert, man könnte sich hineinsetzen... Siehste mal, von mir kannste sparen lernen
auf jeden Fall, hast Du noch mehr solche Tipps?
Nee, liebe Theresia, küchenmäßig ist eine "Zigeunerin" nicht unbedingt der Hit . Ich köchle gern, aber nichts Überlanges, Kompliziertes, das war früher mal...
...macht doch nichts, alles hat seine Zeit, ich würde auch viel lieber zigeunern, aber leider.......
dafür hast Du Enkelkinder....
Ich lese gerade von euch, also ich bin auch ein Hefeteigrohesser. Wenn man da er einmal anfängt. Schon früher drohte mir meine Mutti mit Bauchschmerzen, aber das war nie der Fall.
Ich probiere dieses Rezept beim nächsten Enkelbesuch, Anfang Juli.
wenn alles fertig ist, kommen wir vorbei, nur noch die Uhrzeit durchgeben grüß Dich, Renate
ach, was haben denn Nordlichter für eine Ahnung , ich laß Dir die überflüssigen Kartoffeln und Du mir mein bappendes Siliconkissen für die rohen Teile sind Leimgabeln ohnehin nutzlos...
Gell, wir nehmen direkt den Finger.
Ja kommt mal. Wenn meine Enkelkinder da sind, sprechen die auch mal schwyzerdütsch. Dann habt ihr noch einen "Ohrenschmaus".
früher hörten wir oft Radio Beromünster (?), konnte ich relativ gut verstehen, aber Dampfnudeln verstehe ich noch besser
An den erinnere ich mich auch. Den gibts, glaube ich, nicht mehr, heisst heute DRS. Ich spreche kein schwyzerdütsch, aber Tag und Nacht französisch. Mit Hefeteig mache ich oft Bienenstich, das ist für die Freunde hier etwas Besonderes,
hier werden Kuchen mit Blätterteig oder ungesüsstem Mürbeteig gemacht (belegt mit Früchten).
ach Ihr Superhausfrauen macht mir nur die Zähne lang, das ist seeeehr unfein und dann noch so weit weg wohnen...
In Französich bin ich Meisterin, 8-10 Worte, die aber perfekt Komme damit bestens zurecht, na sagen wir halbbestens... Dabei liebe ich diese elegante Sprache sehr
Liebe Rixa, in meiner Generation war das noch so üblich, das mit dem Hausfrauensein, Job war an 2. Stelle.
Je t'envoie mes amitiés, à toi et Theresia.
Na, Juergen, der Hefeteig muss doch geschlagen werden, möchtest du das etwa auch?
Bevor Du auch noch geschlagen wirst und Dich gedankliches Bauchweh zwecks Köstlichkeiten plagt, die ja für Nordlichter nicht mal ansatzweise gedacht sind, wünsche ich dem Gruppenadministrator eine gute Nacht, schließlich mußt er ja vor den Hähnen aufstehen um uns mit traumhaften Sonnenaufgängen zu erfreuen... gespiegelt, versteht sich...
...und das auch noch mit Stäbchen magst Du etwa keine gerösteten Krabbeltiere mit hübschen Beinchen?

Freunde nennst Du die, sie wollten Dich mit ihren kulinarischen Abartigkeiten auf immer und ewig in die Flucht schlagen
Ihr Drei seid ja köstlich
... und wo bleibt unsere Gage?
....was haben wir gleich vereinbart??????
kommt...
...zum Dampfnudelessen?
Ich bin dabei, Theresia, schön braun gebraten unten drunter müssen die Dampfnudeln sein, mir läuft das Wasser im Munde zusammen. Ich bringe dafür einen Käse mit aus unserer Gegend, Reblochon mit Namen, der läuft auch alleine zu dir und "duften" tut er auch.
ja genau, so machen wir das, liebe Renate. Mein Mann ist zur Zeit auf einer Alm in Südtirol, die stellen Graukäse (aus Magermilch) her, der kann auch schon mal laufen, der Duft ist auch "unbeschreiblich".
Den will ich gerne probieren, aber nur ein Stückchen und mit schön dunklem Brot. Den schlimmsten Käse, den ich kenne, ist der Schabzieger aus der Schweiz, Kanton Glarus. Er ist grünlich wegen der Kräuter. Man reibt ihn oder mischt ihn mit Butter.
Ich grüsse dich, werde jetzt im Kämmerlein verschwinden. Gute Nacht.
...gerne, der Graukäse wird in Südtirol mit "Musik" gegessen, aber dunkles Brot, passt immer.
Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag,
liebe Grüße
Theresia
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Theresia, soll ich dir mal was verraten? Ich hab noch nie schöne lockere Dampfnudeln hingekriegt. Zum Glück kenn ich aber jemanden, der manchmal eine oder zwei übrig hat. Ob ich`s trotzdem nochmal probier?
..Du bist ja ein Glückskind.......aber trau dich trotzdem und probiere sie....nur den Deckel nicht vorher aufmachen und die Hitze musst Du selber rausbekommen, jeder Herd ist anders.
Vielen Dank für deine Aufmunterung!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es geht doch nix -- über "Pälzer Dampnudele ""
das Original ...
.....ist das ein anderes Rezept??
Ja Theresia ..... ganz sicher ...
nur ich bin " Pälzer "" kenn aber das Kochrezept nicht genau
Goggle mal .... " Pfälzer Dampfnudeln ""
dann erfährst du sicher mehr ...
UND --- die Dampfnudeln wurden in der Pfalz --- erfunden
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren