wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Wurstgate für die WHO: Überzogene Krebsrisiken nagen an der Glaubwürdigkeit

Von News Team - Donnerstag, 03.12.2015 - 19:19 Uhr

Die Weltgesundheitsorganisation WHO ist ja dafür da, dass sie bei Risiken und Fehlentwicklungen den Finger in die Wunde legt. Ernährungsfragen erlangen besondere Aufmerksamkeit, weil fast alle betroffen sind bei der täglichen Nahrungsmittelauswahl. Jüngst ging es wieder mal Wurst und Fleisch an den Kragen. Zuviel davon erhöhe das Krebsrisiko. Bei solchen Worten schrillen die inneren Alarmglocken und es kommt zu emotionalen Diskussionen. Glaubensfragen entzünden sich und viele Leute machen sich Sorgen und bilden sich vielleicht sogar Krankheitsrisiken ein.

Wurst, Krebs und Prozentrechnen

Wurst essen oder vegane Ernährung sind eine Sache, Prozentrechnen ist eine andere. Die Formulierungen der WHO müssen - unabhängig von den Ernährungsvorlieben - mit Vorsicht genossen werden, da hier Zahlen in den Raum gestellt werden, die schnell mal zu Überreaktionen führen können. So heißt es in einer WHO-Meldung, der tägliche Konsum von 50 Gramm verarbeitetem Fleisch erhöhe das Darmkrebsrisiko um 18 Prozent. Professor Gigerenzer relativiert das mit den Worten: "Das bedeutet aber nicht, dass zusätzlich 18 von 100 Menschen an Darmkrebs erkranken". Vielmehr ist der grundsätzliche Zusammenhang weiterhin durchaus umstritten und wenn, dann sicher nicht in diesen alarmierenden Dimensionen zu bewerten.

Wie ernst nehmt ihr WHO Verlautbarungen?

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Thema ist nicht neu und ich weiß schon sehr lange, dass dauernder Wurstverzehr nicht gut für uns ist. Der Körper vergißt nichts! Schon in den 50iger Jahren warnte unser Hausarzt vor dem Verzehr von Schweinefleisch, kluger Mann!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt nicht nur diese sondern weitaus mehrere Risikofaktoren für die verschiedensten Erkrankungen - Wohlstandserkrankungen - die bekannt sind und nicht beachtet werden.

Jeder ist da selbst verantwortlich und muss im Zweifel für die Nichtbeachtung der Risiken später selbst dafür leiden oder früher sterben.

So ist das Leben...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich glaub denen kein einziges wort....egal was du machst,isst usw...irgendwie ist alles krebserregend kommt es mir schon vor
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich glaube seit Jahren erst mal gar nix, was irgendwer verkündet, ohne die Logik zu bemühen. Weil scheinbar jeder was zu verkünden hat- der, der glaubt, was zu wissen, der, der von irgendwas völlig durchdrungen ist, der, der irgendwo irgendwas gehört hat, und nicht zuletzt der, der etwas verkaufen will.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich glaube nicht alles was man mir vorlügt?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
bald dürfen wir garnichts mehr essen....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
die Gesundheits-Experten erzählen uns laufend Dinge...die schnell wieder als Luftblasen verschwinden ....normales und abwechslungsreiches Essen wird kaum schädlich sein !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, ich glaube es, aber es schert mich nicht ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren