► Video

Haltbarkeit - So lange sind Lebensmittel auch nach Ablauf noch gut

News Team
Beitrag von News Team

Das Mindest-Haltbarkeitsdatum ist nur eine Orientierungshilfe. Tatsächlich sind Lebensmittel oft noch viel länger genießbar.


Besonders überraschend: am schnellsten nach Ablauf des MHD wird Brot schlecht. Bereits zwei Tage danach sollte man es nicht mehr verzehren. Richtig lange halten dagegen Eier. Sie sind auch drei Wochen nach Ablauf des MHD noch genießbar - wenn sie gekühlt aufbewahrt wurden.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verbrauchsdatum
Pixabay / gemeinfreiDas Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verbrauchsdatum

Denn das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verbrauchsdatum! Das MHD gibt lediglich an, bis zu welchem Zeitpunkt ein Lebensmittel unter angemessenen Aufbewahrungsbedingungen seine spezifischen Eigenschaften wie Geruch, Farbe und Geschmack behält. Es bedeutet also keineswegs, dass das Lebensmittel verdorben ist.

Letzteres trifft ausschließlich auf das Verbrauchsdatum zu: Dieses wird für mikrobiologisch leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch und Fleisch verwendet und lässt sich an dem Aufdruck „zu verbrauchen bis…“ erkennen. Lebensmittel mit abgelaufenem Verbrauchsdatum dürfen nicht mehr verzehrt oder in Umlauf gebracht werden.

Für Lebensmittel mit abgelaufenem MHD dagegen gilt: Verlassen Sie sich auf Ihre Sinne! Prüfen Sie Aussehen, Geruch, Konsistenz und Geschmack selbst. Viele Lebensmittel sind noch Tage, Wochen oder gar Monate über das MHD hinaus genießbar. Die Tafeln setzen sich für einen informierten und selbstbewussten Umgang mit dem MHD ein, um unnötige Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Dafür stellen wir für Plakate (und demnächst Flyer) bereit, die über die unterschiedlichen Haltbarkeiten gängiger Lebensmittel informieren.

Das Plakat der Tafel als Download gibt´s HIER!


(Quelle: Tafel Deutschland)