wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

21 Mahlzeiten Regel: Damit nehmt ihr ab, ohne zu verzichten

News Team
Beitrag von News Team

Im Video: Gesund Abnehmen: Die 21-Mahlzeiten-Regel

Diäten oder Kalorienzählen - was tut man nicht alles, um langfristig abzunehmen. Dabei könnte es so einfach sein. 21 Mahlzeiten in der Woche, das heißt 3 Mahlzeiten am Tag. Mit dieser einfachen Faustregel schafft man es, sein Körpergewicht zu reduzieren. Das bestätigt nun eine Studie der Loma Linda Universtiätsklinik in Kalifornien (USA).

Die Studie

Die Loma Linda Universtiätsklinik beobachtete für ihre achtwöchige Studie 50.000 Menschen, wie "Focus online" berichtet. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die einen befolgten die 21-Mahlzeiten-Regel, die anderen nahmen die gleiche Kalorienzahl zu sind, jedoch zu beliebigen Zeiten. Die Probanden, die die 21 Mahlzeiten zu sich nahmen, konnten ihren Stoffwechsel ankurbeln und ihr Gewicht reduzieren.

So funktioniert's

Meistens kommt eine Gewichtszunahme vom übermäßigen Essen, vor allem am Abend. "Unsere Studie bestätigt die alte Maxime vom Frühstück wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler.", sagt Medizinerin Hana Kahleova, die an der US-Studie mitgearbeitet hat, dem Online-Magazin.

Wer die 21-Mahlzeit-Regel konsequent einhält muss beim Essen auf nichts verzichten. Ratsam ist es Ernährungstipps wie genügend Protein, wenig Fett, viel Gemüse, Ballaststoffe und Obst einzuhalten. Wer bewusst und langfristig Mahlzeiten plant kauft meist gesünder ein und vermeidet Fressattacken.

Esspausen sind der Schlüssel

Über Nacht solle man eine 14-16 Stunden lange Essenspause gewährleisten. Man isst am Besten früh zu Abend und verzichtet danach auf Knabbereien und süße Getränke. Generell sollten die Mahlzeiten tagsüber im Abstand von 4-5 Stunden zu sich genommen werden. Ausreichendes Trinken ist den ganzen Tag über sinnvoll.

Wie "Focus online" berichtet kommt durch die 21-Mahlzeiten-Regel tagsüber kein Hunger auf und führt deshalb nicht zu Diät-Frust. In der langen Pause über Nacht stellt der Körper von Kohlenhydrat- auf den Fettstoffwechsel um und man nimmt automatisch ab.


2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Noch besser ist die 8/16 Diät, auch Intervallfasten genannt. Dabei nimmt man die drei Mahlzeiten in einem Zeitfenster von 8 Stunden zu sich und danach wird 16 Stunden gefastet. In diesem Zeitraum darf nur Wasser, Tee und Kaffee ohne Milch und Zucker zu sich genommen werden.
Wer sich genauer ins Thema einlesen will, ich hätte da einen Link zu einem Buch, welches mir sehr weiter geholfen hat: https://amzn.to/2CMBqhb
Alle diese "Diäten" bringen auf Dauer nichts, die Einstellung zum Essen muß sich ändern und mehr auf Genuß geachtet werden.

Bei vielen von uns hat das Essen überraschend wenig mit Hunger zu tun. Wir essen aus Langeweile, aus Frust, um beschäftigt zu sein oder uns zu belohnen. Versuchen Sie sich bewusst zu machen, warum Sie essen, und fragen Sie sich, ob Sie wirklich Hunger haben – bevor Sie essen und auch zwischendurch immer wieder etwas zu sich nehmen. (Hier ein altüberlieferter Test: Wenn Sie nicht hungrig genug sind, um einen Apfel zu essen, haben Sie keinen Hunger.) Essen ist ein teures Antidepressivum.

Hier mal die Gedanken dazu:

wize.life/themen/genuss/26925/gedanken-ueber-...k-zu-werden
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren