wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Mein kleiner Beitrag zum Tag der Muttersprache

21.02.2014, 19:25 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

*
*
*
*
*

"ebbes", kleiner Sprachwirrwar

Büttenstar

Ich habe schon sehr viel gedichtet,
es wurde auch davon berichtet.
Mein Bild schon manche Zeitung zierte,
die auch die Texte rezitierte,
als Hattrick, ich war sehr verblüfft,
dreimal in der Überschrift.
Drei Jahre, es ist unvergessen
Als Bütt – enstar in Oberhessen!!


Un wemnn mer Platt schwätzt, ach du jeh
Duun manchem schun die Ohre weh
E ` Pullbomb ist die Güllepumpe
Man raucht e Sigga un en Stumpe


Zwei Männer sinds, da sagt man zwie
zwää Weiwer, däi sei aach recht schie,
Wenns zwuu heisst, ja da wird’s noch schlimmer,
e Päärche könnts sei oder Kinner


Drum hab ich das auch abgelegt,
versuche heiter und gepflegt
die Reime lesbar zu gestalten,
...ich hoff, ich kann mich daran halten


-*-


Ebbes in Hessisch


ebbes, des erschte

Es Kammerorchester

Des Brettschneirers Fritzche bläst stunnelang
met sein siwwe Kumpels, aan jeder en Kamm.
Als es Liesche fracht, woas sei Hobby so wär,
da sacht er stolz, "ich hab e Kammerorschestär."


ebbes, des zwaate

Bekanntmachung

De Ortsdiener kimmt en schwingt die Glocke,
dout alle Omas aus de Häuser locke
im lauthals kund se duu: "De Maiersch Frank
wollt met dem Feuerzeuch gucke ob woas es em Tank.
Des do noch woas drenn woar es gewess,
weil om Dienstoag die Urnebeisetzung es!"

ebbes, des drette

De Blääboi

Des Hanjere Friedche säät: " Kerle, mein Kall
wann der Mädche hawwe wil, däi kritt er all!"
des Nachbarsch Marieche maant: " Joa, o de Desch,
en nochher schwätzt er soviel wäi en Fesch,
hält en Owend lang die Weibsleut frei,
en wanns rund gitt nochher, es er nit debei!"

Versuch einer Übersetzung:


so manches, das erste

Das Kammerorchester

Das Brettschneiders Fritzchen bläst stundenlang
mit seinen sieben Kumpels, jeder mit einem Kamm.
Als die Luise fragt, was sein Hobby so wär,
da sagt er stolz, ich habe ein Kammerorchester.


so manches, das zweite

Bekanntmachung

Der Ortsdiener kommt und schwingt die Glocke,
tut alle Omas aus den Häuser locken
um lauthals kund zu tun: "Der Maiers Frank
wollte mit dem Feuerzeug schaun ob was ist im Tank.
Das doa noch etwas drinnen war ist gewiss
weil am Dienstag die Urnenbeisetzung ist!"


so manches, das dritte

Der Playboy

Die Elfriede Hanjer sagt: " Glaub mir, mein Karl
wenn der Mädchen haben will, bekommt er sie alle!"
Nachbarin Maria meint: " Ja, an den Tisch,
um anschließend so stumm zu sein wie ein Fisch,
den ganzen Abend lang hält er die Damen frei,
doch wenns zur Sache geht ist er nicht mehr dabei!"


-*-


Der WC Besuch - oberhessisch / deutsch


Oberhessische Version

Off`m Klo

Bei manche Leu do es des so,
däi gieh nit eefach nur offs Klo,
nee däi bespretze ähr Wee - Zee
met Duftspray doas hääst " Roter Klee".
Doas richt hernoch, doas müsst er wesse
als hätt mer en die Wiss geschesse.


nach der oberhessischen jetzt die wörtlich übersetzte Version:

Auf dem Klosett

Bei manchen Leuten da ist das so
die gehen nicht einfach nur auf`s Kloo,
nein, die bespritzen ihr W C
mit Duftspray das heißt " Roter Klee".
Das riecht danach, das müsst ihr wissen,
als hätt`man in die Wies` gesc ...


( frei nach einem Ausschnitt einer ehemaligen Büttenrede von mir auf Oberhessisch )

Und jetzt die bereinigte (?) hochdeutsche Version: Der WC - Besuch

Bei manchen Leuten ist es Pflicht,
nur Fenster öffnen tut man nicht,
speziell verteilt man im WC
ein Duftspray Marke " Roter Klee ".
Das riecht für mich, da leid ich Not,
wie auf dem Gras ein Haufen Kot.

-*-


Hab mein Wache vollgelade ...

De Schreiner Ludwig es off de Reckfoahrt, er hott
met dem Einspänner geholt en Soarg aus de Stoadt.
Er sieht de Wilhelm en bleibt kurz haale,
"Foar met mer met, do kann mer sich innerhaale."
Als es ofängt se tröppeln säät er:"Bleib nit hocke,
leg dich schnell ien de Soarg, do bleibste aach trocke."


Es Marieche, off em Weg voo de Stoadt sereck
klettert hernoch off des Gefährt, ganz voller Gleck.
Dem Wilhelm em Soarg werd es oarg langweilich doch,
en er hebt de Deckel en frecht :"Raants dann noch?"
" Im Gootes wenn" kreischt `s Marieche, heppt ronner fier Schreck,
Lääft wäi vom Deuwel gehetzt iwwer die Felder schnell weg.


Auf gut Deutsch:

Der Schreiner Ludwig ist auf der Rückfahrt, er hat
mit dem Einspänner geholt einen Sarg aus der Stadt.
Da sieht er den Wilhelm und bleibt kurz halten,
"Fahr mit mir mit, da kann man sich unterhalten."
Es fängt an zu tröpfeln, er sagt: "Bleib nicht hocken,
Leg dich schnell in den Sarg,da bleibst Du auch trocken."


Er trifft auf Maria, die von der Stadt läuft zurück
und schnell auf den Wagen steigt voller Glück.
Dem Wilhelm im Sarg wird es jetzt langweilig jedoch,
den Deckel anhebend fragt er: "Regnets denn noch?"
" Um Gottes Willen " schreit Maria und springt vom Wagen vor Schreck
Wie vom Teufel gehetz läuft sie laut schreiend weg.


Und die Moral von der Geschicht?
Mit Sargbewohnern kommuniziert man nicht.


© Harald Herrmann

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren