wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ausgestorbene Berufe

Ausgestorbene Berufe

24.03.2014, 16:56 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wer kennt heute noch den Beruf des "Schriftsetzers", in der Form, wie er vor 5o Jahren ausgeübt wurde.
Mit großen Setzkästen, in denen sich einzelne Buchstaben in verschieden Größen aus Blei befanden.
Die Buchstaben wurden in einen sogenannten Winkelhaken gesetzt und dann zu einer Seite zusammen
gefügt.. Dann gab es die Setzmaschinen, die Buchstaben automatisch in Blei gossen. Bilder wurden ebenfalls in Blei gegossen und eingefügt. Lustig war auch das sogenannte "Gautschen", nach bestandener
Gesellenprüfung. Ein Art Wassertaufe. Gute alte Zeit, wo bist du geblieben!

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Rohrpostbeamtin

Es waren fast ausschließlich Frauen, die in der zweiten Hälfte des 19. und den ersten zwei Dritteln des 20. Jahrhunderts den Rohrpostverkehr überwachten. Die Rohrpost beförderte kleine, zylindrische Behältern mittels Druckluft in kleinkalibrigen Röhren. Große Netze von teilweise mehreren hundert Kilometern Länge entstanden in einigen Großstädten, zum Beispiel Berlin. Daneben existierten auch kleinere Anlagen, die innerhalb eines Gebäudes oder zwischen mehreren benachbarten Gebäuden kleinere Gegenstände mittels Rohrpost automatisiert transportierten
  • 01.04.2014, 06:28 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schirmmacher
  • 30.03.2014, 14:52 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei den Papiermachern gibt es auch einen Gautschbrief. Dieser Beruf hat auch eine lange Tradition. Heute heißt der Beruf neuerdings Papiertechnologe.
  • 24.03.2014, 21:59 Uhr
Es gibt sie noch..die Buchdrucker. Ich habe 1963 -66 eine Buchdruckerlehre gemacht. 1967 wurde ich in einer Zinkwanne im Hof der Druckerei gegautscht. Bei der anschliessenden Gautschfeier musste ich mit einem eben ausgelernten Schriftsetzer zusammen die Gautschfeier bezahlen..... Der Chef hat uns ,Gott sei Dank, unter die Arme gegriffen. Den eingerahmten Gautschbrief halte ich genauso in Ehren wie mein später erworbener Offsetmeisterbrief!
Übrigens habe ich die letzten ca 10 Jahre wieder an Buchdruckmaschinen zugebracht. Sie sind zum Stanzen, Perforieren , Rillen und Nummerieren immer noch schwer zu ersetzen. Im Februar habe ich dann in einem "Creshkurs" einen Nachfolger eingelernt bevor ich nach 51 Jahren in Rente ging.....
  • 31.03.2014, 18:21 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hatte in der 4. Klasse eine Exkursion in eine Druckerei, damals für die Volkswacht. Es war sehr interessant.
  • 24.03.2014, 21:19 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein Bruder war Schriftsetzer. Ich erinnere mich noch daran, wie er zur Gautschfeier fuhr: in einem neuen, eigens dafür angeschafften Anzug.
Und wie stolz er mit seiner Gautschurkunde nach hause kam...
  • 24.03.2014, 21:11 Uhr
Ja leider.
In meinem (ersten) Beruf, den ich gelernt habe, ist auch nichts mehr wie früher: wir haben noch Zäpfchen gegossen, Salben gerührt, Tees gemischt... das war so schön! Und heute? Ein Griff in den Schrank, ein überteuertes Fertigprodukt der pharmazeutischen Großindustrie auf den Tisch - fertig. Schade...
  • 24.03.2014, 22:30 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren