Happy Birthday, Dame Jane Goodall!
Happy Birthday, Dame Jane Goodall!

Happy Birthday, Dame Jane Goodall!

Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern

Jane Goodall, Dame of the British Empire, wird heute 80 Jahre alt!

Man kennt Jane Goodall, meint man jedenfalls. Eine von den Affenforscherinnen, die Schimpansenfrau. Aber was für eine hochbeachtliche Lebensleistung dahintersteht, wie sich Jane Goodall als junge Frau ihren Traum von Afrika erfüllt hat und in der Beobachtung, Erforschung und auch dem Schutz von Schimpansen und ihrem Lebensraum eine Aufgabe von weltweiter Bedeutung und Geltung wahrgenommen hat, das ist noch lange nicht bekannt genug. Heute wird die weltberühmte Forscherin 80 Jahre alt.

Jane Goodall hat um die Anerkennung ihrer Forschungen mit den Schimpansen sehr ringen müssen, weil sie keine klassische wissenschaftliche Ausbildung hatte. Aber ihre Beobachtungen, die sie als Mitarbeiterin am Kenya National Museum Ende der 50er Jahre begonnen hatte, mit Schwerpunkt auf Schimpansenforschung im Gombe Stream Nationalpark in Tansania, waren so bedeutend, dass sie trotz des Fehlens der formalen Voraussetzungen von der Universität Cambridge als Doktorandin in der Ethologie angenommen wurde und 1965 promoviert wurde. Dennoch, die Wissenschaftswelt rümpfte über Goodall und ihre unkonventionellen Methoden, wie zum Beispiel die Benennung von Tieren, die sie in ihrer wissenschaftlichen Arbeit beschrieb, mit Namen und nicht wie üblich mit bloßen Nummern, noch länger die Nase. Aber gleichzeitig setzte sich Goodalls Wirken doch auch akademisch durch. Die Western Connecticut State University in Danbury, USA, hat ein nach Goodall benanntes Umweltforschungsinstitut, das Jane Goodall Center for Excellence in Environmental Studies.

Aber nicht nur auf dem Feld der Primatenforschung, in der Zoologie und Ethologie, sind die Leistungen von Goodall höchst bedeutend, sondern vielleicht größer noch, was sie für Afrika, für die Menschen in aller Welt und für den Frieden geleistet hat. Denn Goodall erkannte, dass sie den Lebensraum der Affen am besten schützen könne, wenn sie Aufklärungsarbeit betriebe, und dieser Aufgabe stellte sie sich mit wachsendem Renommee in der Öffentlichkeit auf allen Kontinenten. Auch war sie stets mit den Verantwortlichen in Afrika im Gespräch und plädierte für den Aufbau eines sanften und ökologisch verträglichen Tourismus. Dies setzte sie im Rahmen des von ihr und Geneviève di San Faustino 1977 gegründeten Jane Goodall Institutes um, das weltweit Zentren betreibt. Seit den Neunziger Jahren läuft das Kinderprojekt "Roots & Shoots" (Wurzeln und Sprösslinge), das Kinder zu Ideen im Umwelt- und Klimaschutz anregt und ihnen so einen Zugang zu den Zukunftsthemen des Lebens gibt.

Jane Goodall verhilft seit Jahrzehnten dem Gedanken einer friedlichen und nachhaltigen Entwicklung, die für ein gutes Leben auf dieser Erde für alle Geschöpfe gut ist, zum Durchbruch. Dafür herzlichen Dank und alles Gute zum Geburtstag, Dame Jane Goodall!

Bild: http://commons.wikimedia.org/wiki/Fi...llOct10.jpg
frei in wikimedia commons
Q.: wirklich guter Artikel auf der deuschsprachigen wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Jane_Goodall