wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage
Palmbuschen und Palmesel: Welches Brauchtum zum Palmsonntag kennt Ihr?

Palmbuschen und Palmesel: Welches Brauchtum zum Palmsonntag kennt Ihr?

News Team
13.04.2014, 13:52 Uhr
Beitrag von News Team

Am Palmsonntag erinnert die christliche Tradition an den Einzug Jesu in Jerusalem, wie er in der Bibel beschrieben ist. Demnach ritt Jesus auf einem Esel und wurde vom Volk wie ein König gefeiert und mit Palmzweigen geehrt. Der Tag markiert den beginn der Karwoche, der letzten Woche der Fastenzeit, die dem Osterfest vorher geht.

In Deutschland werden die Palmzweige meist durch Palmkätzchen und andere blühende Zweige symbolisiert. Zu Palmbuschen zusammengebunden wurden diese Zweige am Palmsonntag geweiht und das Jahrüber als Segensbringer verwahrt. An vielen Orten gab es außerdem Prozessionen, in denen eine Christusstatue auf einem Holzesel durch den Ort gezogen wurde.

Welches Brauchtum zum Palmsonntag kennt Ihr?

14 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Heute ist ja Konfirmation irgendwann. Mein mittlerer Enkel ist Ende Mai dran. Bei uns war das grundsätzlich am Palmsonntag. Man wurde in ein schwarzes Taftkleid gesteckt (warum eigentlich schwarz?) bekam die ersten Perlonstrümpfe und rosa Unterwäsche aus Charmeuse. Dazu ließ mir meine Mutter einen weinroten Mantel nähen - von einem richtigen Schneider. Ich hab fast geheult, denn ich hasse weinrot - bis heute. Aber es half nix. Dafür hab ich in der Kirche aus lauter Verlegenheit oder Langeweile meine erste Armbanduhr auseinandergenommen.
Dann gab's Geschenke - von Tante Elfriede einen "Knirps" (Regenschirm), das war ein echtes "Wertstück" damals. Die meisten brachten was für die Aussteuer - und Alpenveilchen und Azaleen...... und es wurden Berge von Kuchen verzehrt - und jeder Nachbar, der was brachte, bekam ein Kuchenpäckchen in die Hand gedrückt..........
  • 13.04.2014, 22:50 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wer am Palmsonntag als letzter aufgestanden ist,war der Palmesel
  • 13.04.2014, 16:01 Uhr
Genau, das kenn ich auch!
  • 13.04.2014, 19:08 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich komme aus dem protestantischen Norden und einem religiösen Elternhaus, aber ich kenne keine besonderen Bräuche am Palmsonntag.
  • 13.04.2014, 15:25 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In der Kirche wurden Palmen gesegnet,
die man zu Hause ans Kreuz,
über der Eingangstür, befestigt hat.
  • 13.04.2014, 15:16 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Am Palmsonntag war Prüfung für die Konfirmation, soweit ich mich erinnere. Vor allem deshalb, ich bekam meinen ersten Anzug . Ich glaube er war aus einem Anzug von meinem Vater abgeändert worden. Ja , 1945 war das für mich ein riesiges Geschenk.
  • 13.04.2014, 14:48 Uhr
So ist es, Stefan. Diesen Anzug habe ich viele Jahre getragen, d.h. bis es die Punktkarten gab, dann hat meine Mutter die Punkte gesammelt, auch von meinen Geschwistern, um mir einen richtigen Anzug zu meinem Geburtstag zu schenken.
  • 13.04.2014, 15:11 Uhr
Hallo Günter, war mir gar nicht so bewußt, dass dies der Prüfungssonntag zur Konfirmation war. Da konnten alle farbenfrohe Kleider tragen und mussten ein Lied auswendig lernen.
Ich war so faul, dass ich mir das einfachste aussuchte, 3 Strophen mit dem selben Text. Nur in der letzten Strophe war eine kleine Änderung
Christe du Lamm Gottes, erbarme dich unser.
Was ich nicht ahnte: Es war eines der elementarsten Lieder im Gottesdienst. Auch in der Faulheit steckt mancmal ein Sinn
  • 13.04.2014, 15:14 Uhr
Hallo Margarethe, danke für Deinen Kommentar. Ich war auch so ein Slawiner, habe mir den kürzesten Spruch den wir im Religionsunterricht gelernt hatten raus gesucht :" edel sei der Mensch, hilfreich und gut !". und hatte die Prüfung bestanden.
  • 13.04.2014, 15:18 Uhr

Aber das war doch von Goethe
  • 13.04.2014, 15:53 Uhr
Schon möglich, aber wir haben es im Unterricht gelernt. Jetzt fällt mir ein, ich hatte noch einen zweiten Spruch parat : vor einem grauen Haupte sollst du aufstehen und die Alten ehren.
Margarethe die bringst mich echt in Verlegenheit, es ist schon zu lange her, vielleicht bringe ich da was durch einander?
  • 13.04.2014, 16:19 Uhr
Achwo, Günter, das ist nicht schlimm. Zu der Zeit war dieser Spruch in aller Munde. Besonders in den Poesiealben - habe es auch in meinem Poesiealbum
  • 13.04.2014, 17:18 Uhr
Du sagst es Poesiealbum, damit erinnerst Du mich daran, ich glaube in irgend einer Kiste auf dem Boden habe ich mein Album noch. Wenn ich mal viel Zeit habe werde ich es suchen.
Tschüß und noch einen schönen Abend.
  • 13.04.2014, 17:55 Uhr
Mach das!
Dir auch einen schönen Abend
  • 13.04.2014, 18:54 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren