wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Dresdener Menschenkette 1989
Dresdener Menschenkette 1989Foto-Quelle: Bundesarchiv_Bild_183-1989-1203-009,_Dresden,_Ortsausgang,_Menschenkette

Und was haben Sie am 9. November 1989 gemacht?

Von Quintessenz Manufaktur für Chroniken - Donnerstag, 02.10.2014 - 14:33 Uhr

Vor 25 Jahren

„Immer wieder wird die Wende von unseren Kunden als eines der zentralen Themen ihres Lebens beschrieben“, das trifft vor allem auf Menschen aus der ehemaligen DDR zu.

So schrieben uns zwei seniorbook-Mitglieder, eine Mutter und Tochter, heute 70 und 50 - uns die Lebensgeschichte der Mutter von ihrer Teilnahme an der Menschenkette am 3. Dezember 1989 entlang der Fernstraßen zwischen Saßnitz im Norden und Suhl im Süden des Landes.
Dafür waren sie heimlich – die Nachbarn im Dorf sollten ja nichts merken – am Morgen mit dem Trabant 25 Kilometer in die Kreisstadt Bergen/ Rügen gefahren, um an der B 196 Richtung Stralsund mit brennender Kerze ein Stück dieser Menschenkette zu sein: Heimlich, zitternd vor Angst, „Kennt uns hier auch keiner?“ – und das fast vier Wochen nach Mauerfall und Grenzöffnung.

Ein Grund mehr, das für die nachfolgenden Generationen aufzuschreiben. Wir - Quintessenz – Manufaktur für Chroniken betreuen nun seit einem Jahr das Thema Biografie und das nicht ohne Grund, denn wir befassen uns seit vielen Jahren mit persönlichen Erinnerungen von Menschen, dokumentieren diese Erlebnisse für deren Kinder und Enkel.
Das war auch der Beweggrund für die Kundin: „Meine Enkel waren1989 ja noch gar nicht geboren. Und auch für die Einblicke in meine eigene Kindheit nach dem Krieg, ebenso die Kindheit ihrer Mütter in den 60er Jahren scheint mir eine solche Biografie als Lebensbuch die richtige Wahl.“

Und? Was haben Sie am 9. November gemacht? Erinnern Sie sich noch? Egal ob ost- oder westdeutsche Erinnerungen. Teilen Sie diese mit uns, wir und andere Seniorbook-Mitglieder freuen sich sicher über viele facettenreiche Erinnerungen.


_________________________________________________________________________

Haben sie schon einmal daran gedacht, Ihre persönlichen Erlebnisse als Kurzchronik Ihrer Erinnerungen an den Herbst 1989 festzuhalten? Interessiert? Dann rufen Sie jetzt an unter und lassen sich unverbindlich und ausführlich beraten: 062 52 -12 46 93
www.quintessenz-manufaktur.de

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kam an diesem Abend von der Meister-Schule in Potsdam nach hause zurück. Auf dem Lehrplan stand dort u.a. "Marxismus-Leninismus" ... also theoretisch der Sieg des Sozialismus. Sehr spannend in dieser heißen Zeit mit einem Dozenten von der Parteischule! Bis kurz vor Weihnachten versuchte es uns noch zu bekehren ... dann warf er das Handtuch.
Quintessenz Manufaktur für Chroniken
Toller Beitrag, danke Frau Allert, von jedem ein Stückchen ergibt ein 'Kessel Buntes' )
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Thomas Bily
Mein bester Spezl und ich waren schon Tage davor kurz entschlossen - direkt aus der Kneipe "Oma Plüsch" - von Regensburg nach Berlin gefahren. Wenn man schon mal vor Ort sein kann in so einer historischen Stunde...
Quintessenz Manufaktur für Chroniken
Sehr cool. Ich weiß noch, dass ich nicht wegen meiner neugeborenen Tochter aus dem Haus konnte und so saß ich fassungslos und abwechselnd mit Freunden telefonierend vor dem Fernseher und schaute alle Programme rauf und runter. Und ich weiß noch, dass ich tatsächlich Tränen in den Augen hatte. Abends haben wir eine Flasche Wein geöffnet - das musste einfach sein.
Thomas Bily
ja, es war saukalt und es gab Glühwein und viele Leute saßen auf der Mauer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren