wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Krieg ist männlich

Von wize.life-Nutzer - Samstag, 10.10.2015 - 22:14 Uhr

Ich bin zutiefst überzeugt, dass Kriege Männer verursachen, wegen ihres Testosteronspiegels, um Macht und Ausweitung kämpfend. Frauen wurden politisch immer ins Abseits gedrängt und hatten daher keine Möglichkeit dagegen aufzubegehren, obwohl gerade sie gelitten haben, wenn ihre Söhne im Krieg umgekommen sind. Die Männer waren immer nur blöd-stolz auf ihre Söhne oder den "Glauben" an einen Gott, der das Abschlachten in seinem Namen als Fahrkarte in den jeweiligen "Himmel" ausbezahlt. Leider sind da Frauen - wahrscheinlich wegen des Mangels an Bildung und des Druckes der männlichen Gesellschaft oft derselben Ansicht.
Kriege sind Ausdruck von Machtgier und Herrschsucht. Sie werden geführt von jungen Männern, die entweder gehirngewaschen sind oder unter Zwang stehen. Sie opfern ihr Leben oder ihre Gliedmaßen für die Ideen einiger, die immer oben bleiben werden und nie Verantwortung übernehmen. Krieg ist eine perfide Form von einigen wenigen, ihre Macht zu erhalten oder zu erweitern ohne Rücksicht auf Menschen, die für ihre Ideen kämpfen müssen.

Mehr zum Thema

12 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Krieg ist ein Massaker von Leuten, die sich nicht kennen, zum Nutzen von Leuten, die sich kennen, aber nicht massakrieren.

- Paul Ambroise Valéry, frz. Philosoph (1871 - 1945)
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ob Vernunft und Einsicht bei uns Menschen - sowohl bei Männern als auch bei Frauen - je zu mehr Friedfertigkeit führen werden?
Es wäre zu hoffen. Im Moment muss man aber schon ein großer Optimist sein, um diese Hoffnung nicht zu verlieren.
"Stell' Dir vor, es gibt Krieg, und keiner geht hin!" - So hörte man es noch vor kurzem aus dem Munde von Pazifisten. Und dennoch wird weiter - und schlimmer denn je - gemordet, zerstört, gemetzelt.
Und für kriegslüsterne, machtgierige Gemüter wird es immer leichter - man übt schon mal bei Ballerspielen am PC - und kann dann u.U. das Gelernte gefahrlos vom Schreibtisch aus praktizieren, indem man per Joystick eine Drohne lenkt und im entscheidenden Augenblick auf den Auslöseknopf drückt. Auf dem Bildschirm erscheint ein Explosionsblitz, der das Gewissen nicht sonderllich belastet, denn den Todesschrei der Ermordeten hört man nicht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Antonius war wohl sehr blöd, als er für Kleopatra einen Krieg anzettelte. Sie war gebildet und intelligent genug auch den Sieger für ihren Machthunger zu instrumentalisieren - was aber ebenso misslang. Das ist nur ein Beispiel für den geschllechtsgemeinsamen Machthunger.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du hast Recht! Bis auf die Ausnahme, dass immer mehr Frauen in Armeen dienen. In Israel ist es Pflicht, in Deutschland freiwillig. In Amerika gibt es auch schon einige Generale oder sagt man Generälinnen?
@Digger - Hast Du was gegen Frauen?
Wenn man mit ihnen nicht gerade im Stechschritt marschiert!
In Deutschland gibt es Hauptmänninnen oder sagt man Hauptfrauen?
Hauptweiber, Generalisimädchen, Majorinen oder Oberfeldtinen ist doch völlig egal. Die Verteidigungsministerin nennt sich doch auch Frau Dr.
Ist sie denn Dr?
@Digger - Behauptet sie, jedoch findet gerade durch die Uni eine Überprüfung statt. Ist also strittig!
Ich finde, die Anrede "Frau Ministerin" klingt auch besser, als "Frau Doktor"!
Mag sein, aber wenn sie tatsächlich ihren Dr.-Titel erschwindelt haben sollte, dann wäre sie auch nie Frau Minister geworden!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren