wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die Rittner Christkindl-Bahn.

So romantisch ist der Advent in Südtirol

Von wize.life-Nutzer - Samstag, 28.11.2015 - 11:53 Uhr

Wenn das Holz im Bauernofen knistert, die Berggipfel vom ersten Schnee weiß leuchten und die Tage immer kürzer werden, dann ist Adventszeit in Südtirol. Die kunstvoll geschnitzten Krippen werden ausgepackt, in den Stuben aufgestellt und mit Moos und Tannenzweigen aus den Wäldern geschmückt. Hell leuchten die Kinderaugen, wenn auf dem Adventskranz die erste Kerze brennt und dazu Weihnachtslieder gesungen werden.

Traditionell und besinnlich

Auch auf den auf den Südtiroler Christkindlmärkten geht es von je her traditionell und besinnlich zu. Jedes Jahr sind sie ein Grund dafür, dass viele Gäste in den Wochen vor dem Heiligen Abend über den Brenner kommen. Handwerkskunst aus der bäuerlich-alpenländischen Region, die ja in Südtirol weit mehr ausgeprägt ist, als anderswo, lässt die Erinnerung an alte Zeiten aufkommen. Jeder Markt ist dabei eng mit seiner Stadt und den lokalen Bräuchen verbunden. Das gilt nicht nur für die Märkte in den Bergdörfern, sondern auch für die Original Südtiroler Christkindlmärkte zwischen Sterzing und Bozen, die seit Ende November mit strahlendem Lichterglanz die Adventzeit begleiten. Besucher finden hier die typischen Holzschnitzereien und handgemachten Christbaum-Schmuck, aber auch wärmende Bekleidung aus Bauernloden.

Süße Gerüche von Maroni, Mandeln, Zimt oder Zelten

Kerzenlicht, Schneegestöber und wärmender Brombeer-Glühwein schaffen eine romantisch- wohlige Stimmung. Süße Gerüche von Maroni, Mandeln, Zimt oder Zelten - einer Art Weihnachtskuchen - lassen die Naschkatzen unruhig werden. Deftige Knödel, süße Ofenkrapfn und  Punsch aus knackigen Südtiroler Äpfeln verwöhnen den Gaumen zusätzlich. Als das wird begleitet von vorweihnachtlicher Musik, intoniert von heimischen Chören und Musikkapellen – eine willkommene Ablenkung von der schnelllebigen Zeit. Und eine stilvolle Einstimmung auf ein friedliches Weihnachten.

Genascht wird regional, saisonal, biologisch und Fair Trade


Egal, welcher Christkindlmarkt besucht wird: Jeder einzelne hat Charme und birgt die ein oder andere Überraschung. Die Holzstände fügen sich architektonisch perfekt in die landschaftlichen Gegebenheiten Südtirols ein und präsentieren traditionelles und innovatives Kunsthandwerk. In Brixen können Besucher bei „G’filztes“ eine alte Tradition erleben: Das Filzen mit Walkwolle bietet viel Raum für Kreativität. So entstehen individuelle Weihnachtsgeschenke und Dekorationen.



Fantasievolle Glücksbringer aus natürlichen Materialien wie Zweigen und Tannenzapfen gibt es in Bozen bei „Cobo“, in dessen Lokal „Fischbänke“ die Bozner im Sommer einen Aperitif trinken. Das ganze Jahr über bastelt er an seinen kleinen Zwergen, Tieren und Hexen, jedes ist ein Unikat. Selbst das Adventskranzbinden können Besucher in den Werkstätten auf den Märkten erlernen.

Umweltfreundlich und bequem anreisen mit der Bahn

Um auch die Anreise nach Südtirol so nachhaltig wie möglich zu gestalten, bietet das „Christkindlmarkt Spezial“ ein besonderes Extra: Richtig günstig mit dem Europa-Spezial - ab 39 Euro, solange der Vorrat reicht. Auf kurzen Verbindungen sogar bereits ab 29 Euro, z.B. München - Bozen. Familientipp: eigene Kinder und Enkelkinder unter 15 Jahren reisen kostenlos mit (Eintrag auf der Fahrkarte der Eltern / Großeltern erforderlich). An Bord der DB/ÖBB Eurocity Züge zwischen München und Bozen können Reisende eine „Mobilcard 1 Tag“ kaufen. Für 5 Euro ist damit die Anschlussmobilität mit dem öffentlichen Verkehr in Südtirol am Tag der Hin- und Rückreise gesichert.

Wie romantisch die einzelnen Südtiroler Weihnachtsmärkte sind, lesen Sie weiter auf Christkindl-Märkte in Südtirol.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren