Schmerzfrei trotz Arthrose ?
Schmerzfrei trotz Arthrose ?

Schmerzfrei trotz Arthrose ?

Beitrag von wize.life-Nutzer

Nahrungsumstellung auf basiche Ernährung- gar nicht so einfach!
wenn mir das jemand vor ein paar Jahren gesagt hätte, hätte ich nur mit dem Kopf geschüttelt.
Aber wenn man Schmerzen hat versucht man wirklich einiges.
Vor 2 Jahren hatte ich plötzlich Schmerzen in der Hüfte. Ich ging zum Arzt und der stellte Arthrose fest und meinte gleich, daran könnte man nichts machen.
Ich sollte mich bewegen, aber wirklich helfen würde das auch nichts.
Zu hause habe ich dann im Inet gelesen was sich dazu finden konnte und stieß auf verschiedene Seiten.
Ich wollte alles probieren bevor ich über eine OP nachdenken wollte.
Interessant fand ich eine Seite die sich mit einem Ansatz beschäftigte der mich neugierig machte. Arthrose wurde wie einige andere Krankheiten auch falscher Ernährung zugeschrieben, Grund sei Übersäuerung des Körpers. Bei der Basischen Ernährung soll die Ernährung zu etwa zwei Dritteln aus basischen Lebensmitteln bestehen. Zu den bevorzugten „Basenlieferanten“ gehören zum Beispiel Kartoffeln, Gemüse, vor allem dunkle Blattsalate, Obst und Trockenfrüchte. Als „Säurebildner“ gelten vor allem Zucker und Süßwaren, helles Brot, Nudeln, schwarzer Tee, Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Eier, Sojaprodukte, Erdnüsse und Alkohol.

Ich habe das dann eine Zeitlang probiert und hatte auch das Gefühl es geht mir besser. Aber so ganz allein auf sich gestellt ist es auf Dauer schwer.
Meine lieben Mitmenschen haben Schwierigkeiten mit Menschen die sich vegan bzw. basisch ernähren. Ständig hat mir jemand erzählt, ich soll doch wieder NORMAL essen, bestimmt hätte ich sonst auf Dauer eine Mangelernährung. Hat mich natürlich total verunsichert.

Außer der Ernährung mache ich noch einiges für meine Hüfte, ich nehme Glucosamin ein und mache auch viel Sport.
Habe hier bei SB einen lieben Freund dessen Sohn Sportwissenschaft studiert hat und der mir im Sportbereich sehr weitergeholfen hat.
Trotz allem hat die Hüfte seit Januar wieder sehr weh getan. Gut, ich war bisschen nachlässig mit meinen Übungen und das mit der Ernährung hab ich auch nicht mehr so genau genommen.
Aber jetzt tut es weh und ich geh mit neuen Elan an die Sache ran, die Übungen mach ich sehr regelmäßig und seit Freitag habe ich wieder angefangen mich basisch zu ernähren.

Bisher hat es gut geklappt, bis auf ein paar ganz kleine Rückschläge....
Freitag Abend hab ich ein Glas Weißwein getrunken.
Samstag 3 Tassen Kaffee.
gesten und heute auch jeweils eine Tasse (das fällt mir doch echt schwer)
Trinken darf man im Grund nur Kräutertee und vor allem stilles Mineralwasser.
Wenn es euch interessiert werde ich über die weiteren Fortschritte berichten...

ach ja, ich finde die Hüfte tut tatsächlich nicht mehr ganz so weh, bilde ich mir das jetzt ein?

Wie lange dauert es bis man was merkt? Freu mich auch über eure Erfahrungen