wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Jod * Fluor * Aluminium-Hydroxid, die Gifte in unserem Essen

Jod * Fluor * Aluminium-Hydroxid, die Gifte in unserem Essen

02.04.2014, 14:07 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

ZDF - Terra Xpress - Fernsehsendung vom 30.03.2014
"In unserem Essen versteckt"

* Im Bild ersieht man die potentielle Förderer der Broschüren mit den Nahrungsmittel-Empfehlungen für die Zusatzstoffe im Salz *

Viele Zusatzstoffe stecken in unseren Lebensmitteln. Und von manchen wird behauptet, wir brauchten sie unbedingt für unsere Gesundheit. Eine besondere Rolle spielt dabei Jod. Doch beim näheren Hinsehen scheint die Beigabe von Jod keineswegs für jeden gesund zu sein, sondern auch ein Risiko in sich zu bergen.

Überzeugt davon, dass die Bevölkerung von dem lebenswichtigen Spurenelement Jod nicht genug aufnehme, setzen sich seit Jahren Mediziner, Ernährungswissenschaftler, Politiker und Vertreter aus der Salz- und Pharmaindustrie für den flächendeckenden Einsatz von jodiertem Speisesalz in Kantinen, Restaurants, Bäckereien und in der Lebensmittel verarbeitenden Industrie ein.

Nicht nur das hat dazu geführt, dass inzwischen schwer nachvollziehbar ist, wie viel Jod in vielen Lebensmitteln steckt. Hinzu kommt, dass in etlichen Tierprodukten erhöhte Jodmengen verborgen sind, weil dem Tierfutter oft Jod untergemengt wird.

Aber dauerhaft zu hohe Dosen Jod können der Schilddrüse schaden. Und so mancher, der bereits an der Schilddrüse erkrankt ist, sollte bei der Jodaufnahme vorsichtig sein. Wer jedoch auf Jod im Essen bewusst verzichten will, hat es nicht leicht. Denn wie viel Jod in unseren Lebensmitteln steckt, ist schwer zu durchschauen.

Die Tabellen mit Angaben zum Jodgehalt von Lebensmitteln, die man z. B. in Schilddrüsen-Ratgebern findet, geben in der Regel nur den natürlichen Jodgehalt an. Doch durch die künstliche Jodierung sind die realen Werte oft deutlich höher. Ohne eine Kennzeichnungs-pflicht des Jodgehalts in Lebensmitteln lässt sich kaum kontrollieren, wie viel Jod man tatsächlich zu sich nimmt.

"Terra Xpress" zeigt mit stichprobenartigen Laboruntersuchungen, dass das Spurenelement Jod nicht nur in konventionell erzeugten Lebensmitteln, sondern in bemerkenswertem Maße sogar in den Produkten des strengsten Biolandbaus nachzuweisen sind.

Auch dort darf nämlich dem Tierfutter Jod untergemischt werden, das sich beispielsweise in Eiern, Milch und weiteren Lebensmitteln anreichert. Viele Verbraucher wissen das nicht, und Biohändler sowie Biobauern klären nicht ausreichend auf.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitr...n-versteckt
Das Amerikanische Institut für Bio-Physik hat schon 1999 in seinem Forschungs-Bericht über unsere wichtigsten Lebensmittel ausgeführt, dass seit dem Salz Jod zugesetzt wird die chronischen Erkrankungen um 28 % gestiegen sind. Das Jod beschleunigt die Umwandlung der in unserer „kunstgedüngten“ Nahrung reichlich vorhandenen (krebserregenden) Nitrate in die noch giftigeren NITROSAMINE.

Wasser und Salz - Peter Ferreira - Teil 1
Vortrag über unsere wichtigsten Lebensmittel


Damit erfahren wir viel über unsere Ernährungsirrtümer!‎

Wasser und Salz - Peter Ferreira - Teil 2 (Vortrag Heilkunde ...

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren