Gegen den Stress: 7 Tipps zum Entspannen
Gegen den Stress: 7 Tipps zum EntspannenFoto-Quelle: © Kzenon - Fotolia.com

Gegen den Stress: 7 Tipps zum Entspannen

News Team
Beitrag von News Team

Wir leben im Informationszeitalter - keine Frage. Von überall her bedrängen uns Medien und fordern unsere Aufmerksamkeit. Das Ergebnis ist ein Gefühl von gehetzt sein, der Stress.
In Ihrer Notiz fragte Renate die anderen Nutzer, nach deren Tipps, um Entschleunigung in den Tag zu bekommen.

Am leichtesten fiel die Antwort Nutzerinnen wie Monika, die Langeweile noch schlimmer finden als Stress, oder Rita, die sich ganz ähnlich Wünscht, das Leben hin und wieder zu beschleunigen.
Die sieben besten Tipps haben wir hier zum Nachmachen zusammengestellt.

1.Kochen

Das Zubereiten von Essen entspannt, wie Amira meinte: "Ich koche mir jeden Tag etwas, das entspannt mich total." Für Anna ist dieser Zusammenhang so logisch, dass sie ihn auf eine methematische Formel bringt: "Ich geh jetzt mal entspannen (=kochen )."

2. Enkel

Das Zeit eine relative Größe ist, merkt wenn sie mit ihren Enkeln Zeirt verbring: "Das Spielen mit meinen Enkeln bringt Entspannung und entschleunigt ungemein ganzheitlich, auch wenn es dabei 'flott`' zugeht."

3. Gassi gehen

Ein Hund ersetzt nicht nur das Fitness-Center, sondern anscheinend auch die Meditation, wie Elke bemerkte: "Wenn ich mit dem Hund die große Mittagsrunde gehe, dann habe ich "alle Zeit der Welt" - und der Hund genießt es auch." Soetwas kennt auch Kerstin: "Wenn ich getresst nach Hause komme, gehe ich eine große Runde mit meine beiden Hunden durch den Wald oder über Feld und Wiese spazieren, das entspannt mich immer schnell wieder."

4. Lachen

Nichtr alles so ernst sehen, sondern das Leben mit Humor nehmen empfiehlt Ilona: "Den Stress weglachen und das Leben bunt halten!! Der gute Wille zählt dabei."

5. Sport

Durch körperliche Betätigung findet man seinen eigenen Rythmus und die eigene Mitte, meint Susanne: "Ich kann wunderbar beim Sport abschalten, schlage also zwei Fliegen mit einer Klappe." Das bestätigen auch Hubert, der gerne radelt oder Brigitta, die gerne zum Nordic Walking im Wald geht.

6. Musik

Musik als Wundermittel scheint auch gegen Stress zu wirken, wie Ruth weiss: "Musik hören, mein Allheilmittel." Das findet auch Beate, bei der Lautstärke aber eine entscheidende Rolle spielt: "Musik hören und zwar laut- das ist mein Antistressprogramm." Albert hilft Musik zum entspannen am besten, wenn sie selbst gemacht ist: "Ich nehme einer meiner Gitarren, schalte mein Gehirn auf 'stand by' und klimpere vor mich hin. Entspannung pur."

7. Pausen machen

Ganz bewusste Zwischenstopps im Alltag einplanen hilft Gaby: "Jede Stunde 3-5 Minuten Pause einlegen - entweder in einem Pausenraum oder an der frischen Luft - dann geht es mit neuem Schwung um so besser weiter."

Am besten hat es Anna, die beim Surfen auf seniorbook entspannen kann: "Wenn ich müde bin, zum Beispiel von der Gartenarbeit, Fensterputzen o.ä., dann setzte ich mich in meinen Bürosessel vor den PC. Das hat einen zweifachen guten Effekt: 1. Mein Rücken entspannt herrlich in dem Sessel und zweitens: ich stöbere am Schwarzen Brett von SB, und das entspannt meinen Geist.

Früher, als ich noch geraucht habe, habe ich Rauchpausen gemacht, jetzt mache ich SB-Pausen.

"