wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schnelle Hilfe bei schmerzenden Händen – die Handbandage

Schnelle Hilfe bei schmerzenden Händen – die Handbandage

myREHA.com
05.05.2014, 16:01 Uhr
Beitrag von myREHA.com

Sie hat Fingerspitzengefühl, sie kann aber auch richtig zupacken. Sie streichelt, tastet, fühlt und schreibt: Unsere Hand ist bei beinahe allen Aktivitäten des Alltags mit im Spiel. Und es ist gar nicht so leicht, sie ruhig zu stellen. Deswegen sollte eine Handbandage im Erste-Hilfe-Köfferchen nicht fehlen.

Unsere Hände verrichten filigrane Feinarbeiten normalerweise ebenso zuverlässig wie gröbere Tätigkeiten. Wissenschaftler arbeiten seit Jahrzehnten an einer künstlichen Nachbildung dieses einzigartigen anatomischen Apparates, zum Beispiel im Bereich der Roboter-Technik. Doch die Funktionsweise unserer Hände ist zu komplex und kann bis heute durch keine technische Vorrichtung auch nur annähernd nachgeahmt werden. Unsere Hände sind Wunderwerke der Natur, doch so richtig bewusst wird uns das meistens erst, wenn sie nicht mehr so können, wie wir wollen. Ist das Handgelenk „verknackst“ oder ein Knochen gebrochen, sind wir plötzlich hilflos und ungelenk, besonders dann, wenn es sich um unsere „Arbeitshand“ handelt.

Handschmerzen schon im Anfangsstadium behandeln!

Die menschliche Hand ist so leistungsfähig wie empfindlich und reagiert bei starker Belastung mit schmerzhaften Symptomen. Durch die Abnutzung der Knochen und Knorpel kann mit den Jahren eine Arthrose entstehen. Überlastungen und Fehlstellungen führen außerdem oft zu Entzündungen der Sehnen (Sehnenscheidenentzündung oder Tendovaginitis) oder Nerven wie z. B. das Karpaltunnelsyndrom. Beide Erkrankungen sind so schmerzhaft, dass die Betroffenen meist schon automatisch in eine Schonhaltung gehen. Und genau dies wird auch von Ärzten dringend empfohlen, denn zusätzliche Belastungen können zu einer Chronifizierung des Leidens führen oder gar eine Operation notwendig machen. Das Ruhigstellen der schmerzenden Hand wird durch Anlegen einer Handbandage erleichtert. In Verbindung mit einem Schmerzgel tritt meist schon innerhalbe weniger Tage spürbare Linderung ein. Bei Schwellungen können zusätzlich Kühlkompressen eingesetzt werden.

Worauf muss ich bei einer Handbandage achten?

Eine medizinisch wirksame Handbandage sollte aus weichem Material bestehen, so dass sie auch nachts getragen werden kann, aber gleichzeitig stabil und robust sein. Gute Materialien sind zudem atmungsaktiv und verhindern so auch übermäßiges schwitzen. Sie verschleißen auch beim jahrelangen Gebrauch kaum und verformen sich nicht.

Die Handbandage sollte sich der Hand mit nur wenigen Handgriffen perfekt anpassen, damit sie zum Beispiel beim Händewaschen mühelos an- und abgelegt werden kann. Die optimale Passform wird vor allem durch einen Klettverschluss erreicht: dieser haftet an jeder beliebigen Stelle der Handbandage und kann somit nach den individuellen Bedürfnissen gezielt anlegt und jederzeit gelockert oder fester gestellt werden. Eine gute Handbandage ist gleichermaßen für sehr zierliche wie für etwas kräftigere Handgelenke geeignet und sowohl an der rechten als auch an der linken Hand tragbar.

Die Vorteile liegen auf der Hand

Die Handbandage schützt schmerzende Hände und beugt Verletzungen oder unnötigen Belastungen vor, indem sie ungünstige Bewegungen vermeiden hilft. Durch die Polsterung im Bereich des Handgelenks wärmt die Handbandage zusätzlich beim Tragen. Auch dieser Effekt unterstützt die Heilung, denn die Wärme wirkt schmerzlindernd. Zwar fällt das Greifen etwas schwerer, denn der Daumen ist durch das Stützkorsett minimal in seiner Beweglichkeit eingeschränkt, doch ansonsten ist die betroffene Hand kaum beeinträchtigt. Die Handbandage stützt nur das Handgelenk, die Finger dagegen bleiben frei beweglich. Durch die Stabilisierung und Ruhigstellung der Hand werden die Schmerzen gelindert und Entzündungen können abklingen. Gleichzeitig können die gewohnten Handgriffe im Alltag fast ohne Einschränkung erledigt werden: Schreiben und Zugreifen, Essen und Trinken sind ohne weiteres auch mit Handbandage möglich. Dennoch sollte man der Hand ausreichend Ruhe gönnen und sie so wenig wie möglich bewegen, damit sie sich schnell erholt.

Weitere Informationen unter: www.my-reha.com

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren