Sophie, eine der drei Nanas von Niki de Saint Phalle in Hannover
Sophie, eine der drei Nanas von Niki de Saint Phalle in HannoverFoto-Quelle: Gil Maria Koebberling

Anti-Diät-Tag: Wie nimmt man sinnvoll ab?

News Team
Beitrag von News Team

Wir sind alle verschieden - und das ist auch gut so! Diesen Leitsatz hat der heutige Anti-Diät-Tag. Anti-Diät-Tag - das hört sich zunächst so an, als sollte man an diesem Tag im großen Stil schlemmen. Gemeint ist aber etwas anderes. Die Initiatorin dieses Aktionstags, Mary Evans Young, litt lange Zeit an Anorexie, landläufig als Magersucht bekannt. Ihre Wahrnehmung von sich selbst war geprägt von einem vermeintlichen Ideal, das Schlankheit als Wert an sich feiert.

Der Anti-Diät-Tag soll ein Bewusstsein schaffen, dass das gleichmacherische Body-Mass-Index-Diktat Menschen eher unter Druck setzt, als ihnen zu helfen glücklich zu werden. Laut Wikipedia sind die erklärten Ziele des Aktionstages

  • die Würdigung der Vielfalt von natürlichen Größen- und Gewichtsunterschieden
  • das kritische Hinterfragen von Schönheitsidealen
  • Hilfe gegen die Diskriminierung von Übergewichtigen und Fettsüchtigen
  • Aufklärungsarbeit bezüglich der Gesundheitsgefahren von Diäten und der Ineffizienz kommerzieller Diäten und Diätprodukte
  • das Aufzeigen eines Zusammenhangs zwischen Diäten und Gewalt gegen Frauen
  • Gedenken der Opfer der Adipositaschirurgie
  • Demnach ist weder unkontrolliertes Schlemmes noch eiserner Verzicht gesund. Und wer ein paar Kilos abnehmen möchte, sollte das auf eine gesunde Art machen. Nur wie gehen in diesem Fall gesund und effektiv zusammen? Wer hat Tipps?
Anti-Diät-Tag: Wie nimmt man sinnvoll ab?