wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
DIE BRD IST DAS LAND DER SCHLAFLOSEN, DOCH FINGER WEG VON DEN KLOSTERNONNEN!

DIE BRD IST DAS LAND DER SCHLAFLOSEN, DOCH FINGER WEG VON DEN KLOSTERNONNEN!

15.05.2014, 14:42 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

"Wer schläft der sündigt nicht, vorausgesetzt er oder sie kann schlafen!"
Doch immer mehr Menschen in der BRD leiden unter schlechtem Schlaf. Als mögliche Urasache werden Alltagssorgen oder Stress angesehen, die zu nervösen Unruhe-Zuständen führen und Betroffene wälzen sich in der Nacht von einer Seite zur anderen. Die Gedankenspirale kreisen und Probleme, ungelöste Konflikte oder andere belastende Ereignisse halten davon ab, das man zur Ruhe kommt. Die daraus resultierten Schlafstörungen sehe ich als Suchberater/krankenhelfer als Alarmsignal der Nerven an; denn Sie sind überfordert.
Was jetzt kommt wissen Sie, denn Sie gehen zum Arzt und lassen sich chemische Schlafmittel aufschreiben. Doch das ist keine Lösung des Problems; im Gegenteil bei längerfristiger täglicher Einnahme besteht die Gefahr das Sie abhängig von diesen Substanzen die nicht ungefährlich sind werden. Nach Absetzen der Mittel verschlechtert sich der Schlaf meistens sofort wieder und der erneute Griff zu dem Teufelszeug schreckt vor nichts zurück, weil das Suchtpotienzial ziemlich hoch ist. Zudem wird die eigentliche Ursache des nicht schlafen könnens nicht behoben. Als wirklich unbedenklich sind pflanzliche Präperate wie Baldrian, Johanniskraut und Auszüge aus der Passionsblume. Der Wirkstoff wirkt rasch nach der einnahme im Körper freigesetzt und es beginnt eine entspannende, ausgleichende und angstlösende Wirkung sich zu entfalten. Ihr Nervenkostüm stabilisiert sich in den nächsten Tagen und die erholsame Nacht und die Gelassenheit am Morgen kann kommen. Zudem macht diese Medidation in keinem Fall abhängig oder süchtig und Sie bleiben Sie selbst. Die Innere Zufriedenheit kommt wieder die heute mangelware geworden ist und Angst und Verstimmungen verschwinden, ohne müde zu machen am Tag. Zudem macht schlechter Schlaf nicht dick weil eine Reihe von Menschen in der Nacht dann in den Kühlschrank greifen.

Mühlen-73, 45701 Herten auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich war immer ein Mensch, der grundsätzlich gut schlafen konnte. Vor knapp drei Jahren ging es langsam los. Bedingt durch Sorgen und Stress,....wurden die unruhigen Nächte wurden häufiger, bis ich Januar 2013 praktisch gar nicht mehr richtig schlafen konnte.
Mir war oft ein Rätsel wie ich überhaupt noch schaffen konnte.
Im Sommer suchte ich dann voller Verzweiflung eine Homöopathin auf.
Ein weiser Entschluß, wie sich sehr schnell herausstellte.
Ganz durchwachte Nächte gab es eigentlich schon zu Beginn der Behandlung so gut wie gar nicht mehr, was für mich fast an ein Wunder grenzte.
Aber auch die besseren Nächte häuften sich, und es ging zumindest langsam wieder bergauf. Es gab zwar immer wieder mal Rückfälle, aber seit ein paar Wochen schlafe ich wieder so gut wie früher.
  • 17.05.2014, 09:11 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guten Tag Thomas,
dein Betrag entspricht den Tatsachen. Ich leide seit ca. 50 Jahren an Schlafstörungen. Als ich noch berufstätig war, habe ich Schlafmittel genommen. Eines, das bei mir auch kein Suchtpotential hatte, wude inzwischen vom Markt genommen. Das hätte ich gern noch einmal genommen, um den normalen Schlaf-Wach-Rhythmus wieder anzustoßen.

In den letzten Jahren habe ich Baldrian und eine Weile Cofea genommen. Leider stellte sich kein Erfolg ein. Jetzt nehme ich nichts und liege sehr lange wach. Auch wenn ich total müde ins Bett gehe. Ich werde immer wacher, je länger ich liege.

Es grüßt dich Karin
  • 16.05.2014, 17:59 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guten Tag Thomas, ich denke, dass du mit deinem Beitrag viele Menschen, denen es genau so geht, wie von dir beschrieben, erreichen konntest. Sehr gut geschrieben, einfach und verständlich. Ein wirklich guter Beitrag. Schön, dass du deine Gedanken hier wieder gibst. Es wird sich so mache(r) angesprochen fühlen und vielleicht sogar seine(n) Umgang mit diesen Medikamenten überdenken. Liebe Grüße aus Castrop-Rauxel. Cornelia Bettina
  • 15.05.2014, 17:19 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren