Ein Pflegebett für den erholsamen Schlaf in der gewohnten häuslichen Umgebun ...
Ein Pflegebett für den erholsamen Schlaf in der gewohnten häuslichen UmgebungFoto-Quelle: © Arman Zhenikeyev - www.Fotolia.com

Ein Pflegebett für den erholsamen Schlaf in der gewohnten häuslichen Umgebung

myREHA.com
Beitrag von myREHA.com

Nichts geht über eine erholsame Nachtruhe. Guter Schlaf stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und lässt uns im Krankheitsfall besser regenerieren. Das Bett gehört zu den wichtigsten Einrichtungsgegenständen in unserer Wohnung. Seine Bedeutung wird umso größer, wenn wir gesundheitlich angeschlagen sind. Ein Pflegebett kann dann spürbare Erleichterung bringen.

Seniorengerechtes Wohnen rechtzeitig planen

Die meisten Senioren würden das eigenständige Leben in der gewohnten häuslichen Umgebung einer Unterbringung in einer Pflege-Einrichtung jederzeit vorziehen. Sie wollen so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen und dort ggf. auch gepflegt werden. Im Rahmen des seniorengerechten Wohnens gehört ein Pflege-Bett zu den wichtigsten Einrichtungsgegenständen. Es kann die persönliche Mobilität und Flexibilität lange erhalten und viele ältere Menschen wissen es sehr zu schätzen, wenn sie nicht bei jedem Handgriff auf fremde Unterstützung angewiesen sind.

Die Anschaffung eines Pflegebetts ist vor allem für Personen sinnvoll, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt oder voraussichtlich über einen längeren Zeitraum bettlägerig sind und der Pflege bedürfen.

Seniorenbett oder Pflegebett?

Auch hochwertige Pflegebetten sind heute bereits zu erschwinglichen Preisen erhältlich. Sie bieten gegenüber dem so genannten Seniorenbett einen erheblichen Mehrwert:

Beim Seniorenbett handelt es sich um ein Bett mit erhöhter Liegefläche. Diese empfinden viele Menschen beim Aufstehen als vorteilhaft, weil der Kraftaufwand beim Aufrichten geringer ist. Das Pflegebett ist demgegenüber aufgrund seiner besonderen Ausstattung in vielerlei Hinsicht noch flexibler und komfortabler. Wenn zum Beispiel der hohe Einstieg ins Bett Probleme bereitet, kann das Pflegebett zum Niedrig-Einstiegsbett umfunktioniert werden, da es im Gegensatz zum Seniorenbett höhenverstellbar ist.

Im Falle einer Pflegebedürftigkeit ermöglicht das Pflegebett außerdem eine rundherum angemessene Pflege. Es erleichtert den pflegenden Angehörigen oder dem Pflegepersonal dank seiner Verstell-Möglichkeiten die Durchführung vieler täglich anfallender Aufgaben wie z. B. bei der Körperwäsche, beim Reichen von Essen oder bei notwendigen Therapiemaßnahmen.

Flexible Verstellbarkeit – ein Bett für alle Fälle

Bei der Anschaffung eines Pflegebetts ist daher vor allem auf die flexible Verstellbarkeit zu achten. Kopf-, Rücken- und Fußbereich sollten jeweils unabhängig voneinander verstellbar sein. Durch eine viergeteilte Liegefläche kann das Pflegebett jederzeit bequem an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Die Verstellbarkeit per Federkraft oder mit Hilfe eines elektrischen Bedienelements hat den Vorteil, dass auch der Benutzer selbst seine Position je nach gewünschter Aktivität wie z. B. Essen, Lesen oder Fernsehen optimal einstellen kann.

Die Verstellbarkeit ist auch dann notwendig, wenn bestimmte Maßnahmen der Therapie oder Pflege nur im Pflegebett durchgeführt werden können oder wenn eine regelmäßige Umlagerung erforderlich ist, zum Beispiel um ein Wundliegen zu verhindern. Auch Patienten mit Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen sind auf eine flexible Einstellbarkeit des Pflegebetts angewiesen, um die betroffenen Körperpartien zu entlasten. Das hat zudem den Vorteil, dass Bettlägerige nicht durch unbewusste Bewegungen die Lagerung verstellen können, sondern stabil liegen.

Mehr zum Thema