Jeder braucht mal eine Auszeit!
Jeder braucht mal eine Auszeit!Foto-Quelle: Vielfalt21 - Fotolia

fitmio Fitness-Tipp: Was hat Stress mit Übergewicht zu tun?

fitmio.de
Beitrag von fitmio.de

Warum Erholung und Entspannung so wichtig ist

Regelmäßige Entspannung trägt dazu bei, den Körper gesund und reaktionsfähig zu halten. Weil Entspannung sozusagen der Gegenspieler der Anspannung ist, hilft sie ungesunden Stress abzubauen.

Während die Reaktion auf eine Stresssituation automatisch ausgelöst wird, ist die richtige Entspannung danach nicht immer selbstverständlich. Folgt auf Stress keine Entspannung, kann der Körper – wenn dies zu oft vorkommt – sogar chronisch unter Stress stehen. Das kann fatale Folgen für die Gesundheit haben: Muskuläre Verspannungen, Kopfschmerzen und Gewichtzunahme sind nur einige Beschwerden, die durch chronischen Stress ausgelöst werden können.

Denn: So sinnvoll es auch ist, dass unser Körper sich in stressigen Situationen in einen Zustand der Alarmbereitschaft versetzen kann, so wichtig ist es auch, ihn nach einer Stresssituation wieder in den normalen entspannten Zustand zurückzuführen.

Aber was hilft?

Spezielle Entspannungsübungen können helfen, aber vor allem genügend Bewegung und Sport! Warum? Der Grund ist die Reaktion der Muskulatur auf Stress, denn bei Stress oder Gefahr verspannt sich die Muskulatur. Dieser Mechanismus ist evolutionär bedingt und half unseren Vorfahren zu überleben: Bei Gefahr wurde schnell Energie zur Verfügung gestellt und dadurch Handlungsbereitschaft gewährleistet. War die Flucht oder der Kampf vorüber, entspannte sich die Muskulatur wieder und der Stress wurde wieder abgebaut.

Heutzutage reagieren wir zum Beispiel auf Ärger oder Zeitdruck auch mit Stress und dieser hat immer noch die gleichen Auswirkungen auf unseren Körper. Die Muskulatur wird aktiviert, um schnell auf Flucht- oder Kampfaktionen ausführen zu können. Im Gegensatz zu unseren Vorfahren, sind uns diese Flucht- und Kampfhandlungen aber nicht immer möglich. Denn man kann ja schlecht vor einer Uhr oder dem Chef flüchten, geschweige denn mit ihnen kämpfen. Die Stresssituation wird somit auf muskulärer Ebene nicht beendet und die Verspannung bleibt bestehen.

Durch regelmäßige Bewegung und Sport werden Kampf- oder Fluchtsituationen für unseren Körper simuliert, das hilft somit dem Organismus, ein Ende der Stresssituation zu erkennen. Die Folge: Wir entspannen uns wieder.

Finden Sie Ihre individuelle Entspannungsmethode

Bei welchen Bewegungen, welcher Sportart oder welcher Entspannungsübung Sie die beste Entspannungswirkung für sich erzielen können, können Sie durch Ausprobieren herausfinden. Manch einer entspannt sich gut, wenn er eine Vereinsportart ausübt, ein anderer lässt am liebsten bei einem Spaziergang oder einem Schaumbad die Seele baumeln. Wichtig ist, dass Sie sich regelmäßig Ruhe und bewusste Entspannungsphasen gönnen.

Spezielle Entspannungsübungen, wie beispielsweise die Progressive Muskelrelaxation (PMR) nach Jacobsen oder das autogene Training, können Sie sogar so forciert üben, dass Sie diese Methoden auch vorbeugend einsetzen oder mit ihnen direkt auf akute Stresssituationen reagieren können. So schaffen Sie es auch in aktuellen Stresssituationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Wer also etwas für seine Gesundheit tun will, der sollte sich auch bewusst Auszeiten gönnen und von Zeit zu Zeit wieder seine Kräfte sammeln.