Omega-3-Fettsäuren – Lebensverlängerer aus dem Meer
Omega-3-Fettsäuren – Lebensverlängerer aus dem MeerFoto-Quelle: Uwe Kils unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Omega-3-Fettsäuren – Lebensverlängerer aus dem Meer

Dr. Hittich
Beitrag von Dr. Hittich

Grönlandwale können über 200 Jahre alt werden, Blauwale bis zu 90 Jahre leben. Beide Walarten haben eines gemeinsam: Ihre Leibspeise und ihr Hauptnahrungsmittel sind Krill-Krebse. Diese winzigen Tierchen, die nur in Schwärmen in südpolaren Gewässern unterwegs sind, haben eine für die Menschen wunderbare Eigenschaft: Sie enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren.

Zellen bleiben länger jung

Forscher haben schon lange entdeckt, dass Omega-3-Fettsäuren Substanzen enthalten, die unser Leben verlängern können. Sie schützen unsere Zellen vor Alterungsprozessen indem sie die sogenannten Telomere – das sind die Chromosomenenden – beeinflussen. Die Längen der Telomere sind Marker für unser biologisches Alter. Je schneller sich die Telomere verkürzen, um so schneller altert eine Zelle und stirbt ab.

Gesund für Herz und Kreislauf

Langsamer altern Menschen mit einer langsamen Telomerverkürzungsrate. In einer Studie haben Forscher nachgewiesen, dass das der Fall ist, wenn die Konzentration an Omega-3-Fettsäuren im Blut besonders hoch ist. Auch auf unser Herz-Kreislaufsystem und den Stoffwechsel haben diese ungesättigten Fette einen positiven Effekt. Sie senken das „schlechte“ LDL-Cholesterin und erhöhen das „gute“ HDL-Cholesterin. Herzmediziner empfehlen deshalb einen Speiseplan, der Omega-3-Fettsäuren enthält.

Lachse enthalten zum Beispiel besonders viel von diesen ungesättigten Fettsäuren. Und auch Sardinen, Heringe, Makrelen, Regenbogenforellen und Schwertfisch. Außerdem Walnüsse und Öle wie Soja-, Weizenkeim-, Raps- oder Walnussöl. Als guter Lieferant für Omega-3 gilt auch das Krill-Öl. Entsprechend aufbereitet ist es wasserlöslich und kann von unserem Organismus besonders gut aufgenommen und verwertet werden.


Text: Ingrid Berger