Mehr Fitness und Bewegung im Alltag, so geht´s!
Mehr Fitness und Bewegung im Alltag, so geht´s!Foto-Quelle: Edler von Rabenstein - Fotolia

fitmio Fitness-Tipp: Fitness im Alltag – Bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag

fitmio.de
Beitrag von fitmio.de

Sind Sie ein typischer Vertreter der heutigen Zeit? Dies merken Sie an folgenden Tatsachen: Ob bei der Arbeit oder in der Freizeit, die meiste Zeit verbringen Sie fast regungslos vorm Bildschirm. Computer- und Fernseher wechseln einander ab. Die Strecken zwischen dem PC im Büro und der Flimmerkiste im Wohnzimmer überbrücken Sie vorwiegend sitzend im Auto.
Wie oft haben Sie selbst sich schon vorgenommen: Ich sollte wirklich mehr Sport betreiben, ich werde jetzt anfangen zu joggen, wöchentlich zweimal ins Fitness-Center gehen – was auch immer. Aber dann regnet es eine ganze Woche, im Fitness-Center sind nur durchtrainierte Leute und außerdem haben Sie sowieso keine Zeit. Nach ein oder zwei halbherzigen Versuchen ist alles wieder beim Alten. Ein Entkommen aus der körperlichen Starre ist wieder einmal missglückt. In Ihrem Alltag scheint Bewegung einfach keinen Platz zu finden.
„Bewegung“ ist jedoch nicht nur ein Kräfte raubendes Zirkeltraining im Club oder ein Marathon-Lauf. Körperliche Betätigung fängt schon viel früher an. So verbrauchen Sie trotz Ihrer gemütlichen Lebensweise allein durch das aufrechte Sitzen, das Tippen auf der Tastatur und das Gehen kleinster Strecken schon 600 Kilokalorien mehr pro Woche als ein Bettlägriger.Wenn Sie nun die kleinen Bewegungen, die Sie sowieso schon machen, öfter durchführen, klettert der Kalorienverbrauch rapide in die Höhe.
Nutzen Sie den Weg zur Arbeit
Sehr viel Potenzial steckt im Weg zur Arbeit. Ist die Strecke nicht allzu lang, verzichten Sie aufs Auto: Gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie mit dem Rad. Ist das nicht möglich, steigen Sie auf öffentliche Verkehrsmittel um. Allein das Umsteigen und die Gehstrecken von und zu U-Bahn, Bus und Bahn regen Ihren Kreislauf an und wecken die verschlafene Muskulatur auf. Dieser Effekt wird noch gesteigert, wenn Sie eine Station früher aussteigen und den Rest zügig zu Fuß gehen. Dieses Ausdauertraining kann eine Alternative zu einem Walkingprogramm darstellen und Sie verringern Ihr Risiko, eine Herz-Kreislauf- oder auch bestimmte Krebs-Erkrankungen zu bekommen.
An Ihrem Arbeitsplatz angekommen, verzichten Sie auf den Aufzug. Erklimmen Sie zügig die Treppe, das bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung, die Gefäße werden richtig durchgeputzt. Achten Sie aber darauf, dass Sie nicht zu schnell hinauflaufen. Und schon haben Sie Ihre tägliche Step-Gymnastik absolviert.
Verwandeln Sie das Büro in ein Fitness-Studio
Nun ist es acht Uhr früh, der Arbeitstag hat noch nicht begonnen – und Sie haben bereits eine ganze Trainingseinheit hinter sich. Fühlen Sie sich frischer als sonst? Kein Wunder, Sie haben Ihrem Kreislauf deutlich gezeigt, dass nun Aktivität angesagt ist. Dieser Zustand sollte über den Tag hinweg erhalten bleiben. Stehen Sie immer wieder auf, gehen Sie zum Drucker oder zum Kopierer. Stehen Sie langsam auf, das bringt die Oberschenkelmuskulatur in Schwung. Warten Sie nicht, bis Sie alles ausgedruckt haben, bis Sie alles zusammen haben, was Sie kopieren wollen, gehen Sie einfach immer wieder zum Gerät.
Müssen Sie auf Ihren Ausdruck warten, wippen Sie ein bisschen auf den Zehenspitzen, machen Sie zwei Kniebeugen. Wenn Sie sich etwas zu trinken holen, stemmen Sie die Mineralwasserflasche ein paar Mal hoch, gehen Sie dabei etwas in die Knie. Über den Tag summieren sich diese kleinen Bewegungen, es kann ein ganzes „Zirkeltraining“ zusammenkommen.