Gesunde Fette – gut fürs Herz
Gesunde Fette – gut fürs HerzFoto-Quelle: © DoraZett - www.Fotolia.com

Gesunde Fette – gut fürs Herz

Dr. Hittich
Beitrag von Dr. Hittich

Leberkäs, Gorgonzola dolce oder Salami – wir lieben es. Alle drei Köstlichkeiten haben eines gemeinsam: Sie enthalten reichlich Fett. Und damit einen der besten Geschmacksträger, den es in der Küche gibt. Fett sorgt dafür, dass sich Aromen gut entfalten können. Schade nur, dass es nicht immer gesund ist.

Ungesunde Fette

Der Körper braucht zwar Fett, um fit zu bleiben. Aber höchstens 60 bis 80 Gramm am Tag. Die meisten von uns kommen locker auf das Doppelte. Denn Fett versteckt sich überall. Vor allem gesättigte Fettsäuren, wie sie in fettreichen Fleisch- und Wurstwaren und in fetten Milchprodukten enthalten sind, schaden dem Körper. Sie lassen das ungünstige LDL-Cholesterin im Blut ansteigen. Ist es zu hoch, nimmt auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu.

Gute Fette

Anders dagegen ungesättigte Fettsäuren. Sie sind reichlich in Nüssen, Fisch und pflanzlichen Ölen – und sind supergesund. Wer im Sommer mittags einen griechischen Salat mit nativem kaltgepresstem Olivenöl und magerem Schafskäse isst, hat nicht nur ein leckeres Essen – er investiert auch gleichzeitig etwas in seinen Körper. Besonders wertvoll ist die Omega-3-Fettsäure, weil sie die Fließeigenschaft des Blutes verbessert und den Cholesterinspiegel im Gleichgewicht hält. Raps- Walnuss- und Sojaöl enthalten viel davon, aber auch Seefische.

Gesundbrunnen Krillöl

Aus dem Fischöl kann der Körper Omega-3-Fettsäure besonders gut aufnehmen. Als sensationelle Neuentdeckung gilt hier das Krillöl, das aus den kleinen krebsartigen Tierchen in der Antarktis gewonnen wird. Auf Gefäße und den Stoffwechsel wirken Omega-3-Fettsäuren im Krillöl, die es übrigens auch als Kapseln gibt, wie ein Gesundbrunnen – wenn sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung gegessen werden.