Ich bedaure

Beitrag von wize.life-Nutzer

Ich bedaure, dass ich nicht einen anderen Beruf gewählt habe. Ich bedaure, dass ich mich damals nicht mehr um diesen einen Menschen bemühte. Ich bedaure, dass ich mich gegen eigene Kinder entschied. Und so weiter. So oder ähnlich könnte ein Bedauern zum Ausdruck gebracht werden und so oder ähnlich passiert dies tatsächlich auch jeden Tag. Menschen bedauern. Manchmal ist es nur ein Floskel, einfach mal so daher gesagt. Manchmal dient es dem Ziehen einer Grenze, gleichsam um dem Anderen zu signalisieren: Bis hier her und nicht weiter! Wie etwa mit dem Ausspruch: "Bedaure, aber da kann ich dir nicht helfen!", wobei das Bedauern hier nur vorgetäuscht sein dürfte. Aber manchmal ist das Bedauern auch ernst gemeint. Manchmal wird es sogar zu einer Art Lebenseinstellung. Was es da nicht alles zu bedauern gibt? Ich habe den Eindruck, dass die Liste stetig anwächst, je älter ich werde. Zeugt das nicht von einem schlecht gelebten Leben? Ich meine, sollten wir nicht, wenn wir eines Tages von dannen gehen, sagen können: "Ich habe nicht zu bedauern."? Oder mangelt es uns einfach nur an Einsichtsfähigkeit, an Reflektionsvermögen, wenn wir dies nicht von uns behaupten können? Wollen wir dann bestimmte Wahrheiten einfach nicht wahrhaben? Was ist eigentlich Bedauern, wie kommt es zustande und was bewirkt es?

Hier weiter lesen: Ich bedaure