Seniorengerechtes Wohnen: Ein Seniorenbett für den gesunden Schlaf
Seniorengerechtes Wohnen: Ein Seniorenbett für den gesunden SchlafFoto-Quelle: © Arman Zhenikeyev - www.Fotolia.com

Seniorengerechtes Wohnen: Ein Seniorenbett für den gesunden Schlaf

myREHA.com
Beitrag von myREHA.com

Seniorengerechtes Wohnen erfordert nicht unbedingt kostspielige Anschaffungen oder aufwändige Umbauten. Schon mit kleinen Veränderungen kann man das Leben in den eigenen vier Wänden komfortabler gestalten. Ein Seniorenbett gehört dabei zur Grundausstattung.

Normale Betten haben einige gravierende Nachteile für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, denn gerade für sie sind bestimmte Bewegungen beim Aufrichten oder Hinsetzen mitunter sehr schmerzhaft. Besonders die Höhe der Betten macht ihnen dabei zu schaffen: ist sie zu niedrig, bleibt ihnen oft nichts anderes übrig, als sich regelrecht auf die Matratze fallen zu lassen. Beim Aufstehen benötigen sie dagegen sehr viel Kraft, um sich mühsam aus dem Bett zu quälen.

Ein Seniorenbett - was ist das eigentlich?

Das Seniorenbett unterscheidet sich von herkömmlichen Betten durch seine erhöhte Liegefläche. Die Rahmenhöhe kann beim Seniorenbett so gewählt werden, dass der Nutzer ohne Mühe auf Sitzhöhe Platz nehmen und sich bequem wieder aufrichten kann. Zudem sind Seniorenbetten für gewöhnlich mit ergonomisch ausgerichteten Griffen ausgestattet, um die Sicherheit beim Aufstehen oder Hinsetzen zu erhöhen.

Der Kraftaufwand beim Aufrichten ist beim Seniorenbett wesentlich geringer als beim normalen Bett. Dies erleichtert den Ein- und Ausstieg. Das Seniorenbett kann also auch als bequeme Sitzmöglichkeit im Schlafzimmer genutzt werden, zum Beispiel beim Ankleiden. Durch die Höhe der Liegefläche entsteht ein größerer Abstand zwischen dem Boden und der Unterkante des Betts. Dadurch wird auch das Putzen unter dem Bett erleichtert.

Seniorenbett oder Pflegebett?

Im Unterschied zum Seniorenbett ist das Pflegebett auf die speziellen Bedürfnisse der medizinischen Versorgung und der Pflege zugeschnitten. Es ist zudem in der Höhe verstellbar und ermöglicht so eine individuell angepasste Lagerung oder eine sitzende Haltung im Bett. Das Pflegebett verfügt außerdem über eine stabilere Konstruktion, da es zum Beispiel bei bettlägerigen Nutzern höheren Belastungen ausgesetzt ist.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Seniorenbetts achten?

  • Seniorenbetten sind in diversen Ausführungen erhältlich. Das wichtigste Kriterium für die Kaufentscheidung beim Seniorenbett ist die Rahmenhöhe. Üblich sind Höhen zwischen 42 cm und 60 cm. Beim Kauf sollte man bedenken, dass die Matratze das Bett zusätzlich erhöht. Bei der Gesamthöhe orientiert man sich am besten an einem Stuhl, der im Hinblick auf seine Sitzhöhe für den Nutzer bequeme Maße aufweist.
  • Viele Seniorenbetten sind heute bereits mit höhenverstellbaren Rahmenhalterungen ausgestattet, die es ermöglichen, die Auflagehöhe für den Lattenrost individuell zu verstellen. Einige Modelle können von Hand verstellt werden, andere werden elektrisch in die richtige Liegeposition gebracht. Und natürlich sollte auch die Matratze optimal an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst sein.
  • Seniorenbetten sind als Einzel- und als Doppelbetten verfügbar. Bei kranken oder pflegebedürftigen Menschen ist das Einzelbett vorzuziehen, da Ärzte oder pflegende Personen von jeder Seite an das Bett herantreten können. Hier empfiehlt sich die Anschaffung eines Pflegebettes, das nur unerheblich teurer, aber umso vielseitiger ist.