wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wieviel Wasser braucht der Mensch?
Wieviel Wasser braucht der Mensch?Foto-Quelle: © Fotimmz - www.Fotolia.com

Wieviel Wasser braucht der Mensch?

ORGANO
Beitrag von ORGANO

Die Überzahl von uns macht sich Gedanken über die Ernährung, achten aber selten auf ihre Trinkgewohnheiten.

Die meisten Erwachsenen trinken zu wenig pro Tag.
Wer auf das Durstgefühl wartet, hat oft bereits ein Flüssigkeitsdefizit. Der Mensch kann rund einen Monat ohne Nahrung überleben, aber höchstens fünf bis sieben Tage, ohne zu trinken.

Für unsere Gesundheit ist das richtige und ausreichende Trinken am Tag mindestens ebenso wichtig wie die richtige Ernährung. Durst entsteht, wenn der Körper mehr als 0,5 % seines Gewichts in Form von Wasser verloren hat.

Ist Wasser gleich Wasser?

Dr. Masaru Emoto (Bestseller-Autor „Die Botschaft des Wassers“) hat nachgewiesen, dass die kristalline Struktur von Wasser Auskunft über die Qualität gibt.

D.h. eine schöne kristalline Wasserstruktur (spezielles mikroskopisches Verfahren) gibt Auskunft über die Qualität die wir jeden Tag zu uns nehmen. Darüber macht sich fast keiner Gedanken, im Gegenteil zur Ernährung. Hier wird in den letzten Jahren immer mehr darauf geachtet, Bio-Lebensmittel anstatt herkömmliche Lebensmittel zu kaufen.

Wenn ein erwachsener Mensch mit ca. 2 Liter Trinkmenge pro Tag auch auf die Qualität seines Trinkwassers achten würde, dann kann sich das in seinem gesamten Stoffwechsel auswirken. Zudem schmeckt ein qualitativ hochwertiges Wasser weicher und angenehmer.

Erfahren Sie mehr, wie Sie die Qualität Ihres Leitungswassers verbessern können: www.organo.de


15 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
dazu . www.bernd-bieder.de
dort auf "Artikel" klicken, dann unten Artikel "Gesundes Wasser"
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
´Hui uiuiuiui,
klingt für mich nach Werbung.

2l am Tag ist so ein Werbeslogan wie "5 Früchte am Tag".

Ursprünglich zur Senkung des Krebsrisikos gedacht:
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/40745

Später zur Verminderung von Darm- und Magenerkrankungen:
http://www.nw-gesund.de/ernaehrung/8...eitert.html

Es gibt genug Leute die deutlich weniger als 2l / Tag trinken.
Später, wenn sie dann schwer Herzkrank oder Niereninsuffizient sind dürfen sie nicht mehr als 1,5l / Tag trinken!

Ich persönlich wäre vorsichtig mit jeder Art von Empfehlung.
Immer wieder hat sich herausgestellt, dass der Nutzen von Empfehlungen z.B. : Mediteraner Kost (Herz), verminderung von Salz (Blutdruck) oder der Austausch von Zucker durch Fruchtzucker (Diabetes) , Nahrungsergänzung/ Vitamine/Omega3 Fettsäure Kapseln

sich als entweder nutzlos (für den angegebenen Zweck) oder sogar schädlich erwiesen haben!

Also Vorsicht mit tollen Tipps!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der gute Hr. Emoto... Absolut faszinierend, was er da entdeckt hat.
Wenn man jetzt einmal bedenkt, wenn Wasser sich derart bei negativen Einflüssen verändert bis zur Aufgabe seiner Strukur, was passiert da mit unserem Wasser im Körper, in den Zellen, wenn wir negativen Einflüssen ausgesetzt sind?

Wir nutzen einen 'Grander', um unser Wasser 'aufzupeppen'. Ich habe keine Ahnung, warum das funktioniert, aber es tut es.
http://www.grander.com/
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
mir hat ein Heilpraktiker mal gesagt, dass es ideal wäre, wenn man das dreifache seines Körpergewichts an Flüssigkeit zu nimmt.

z.B. bei 70 kg - 3 * 7 = 210 entspricht 2,10 Liter pro Tag
Jügen das wären 2,40 Liter am Tag. Ich seh ich hab bei meinem Beitrag bei der Sieben eine Null vergessen. Also man mach ein Komma hinter die erste Zahl und ersetzt das kg durch Liter.
naja, so kompliziert wollte ich es nicht schreiben.
Ich hatte die Rechnung vom HP sofort verstanden und hab sie halt so weiter gegeben

Ich denke ich sollte dann mal schauen, dass ich meine 2,1 Liter auch trinke , es fällt mir nämlich irgendwie schon schwer oder ich nehme ein paar Kilo ab, dann werdens ja weniger an Trinkmenge
Jürgen, jetzt mach es den Trinkern doch nicht noch einfacher

3 mal 70 gleich 210 Komma hinter die 2 setzen und schon kann man trinken

So, ich muss off, wünsche dir noch einen schönen Tag Tschüssi.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
2 Liter pro Tag ist für mich eine gute Größenordnung....daneben gibt's ja auch noch Flüssigkeit aus den verzehrten Lebensmitteln. Ich trinke Leitungswasser und schaffe diese Menge, ohne Probleme und ohne sehr daran erinnert werden zu müssen.
Ein Anruf bei den Stadtwerken hat gezeigt, dass mein Leitungswasser eine bessere Zusammensetzung hat, als die gängigen Mineralwässer im Supermarkt. Ab und zu etwas Kohlensäure hinzu oder eine gemixte Apfel/Rhabarberschorle bringen Abwechslung. ........Alkohol reizt mich fast gegen Null...
Reni, die Stadtwerke geben nur die Menge der nachweispflichtigen Inhaltsstoffe an. Den anderen gesundheitsschädlichen Mist verschweigen sie. Ich benütze deswegen schon seit Jahren eine Umkehrosmoseanlage. Nur diese Geräte garantieren höchste Reinheit, denn die Poren der Membrane sind derart klein, dass sie nicht einmal für Bakterien durchlässig sind. Allerdings enthält das Wasser auch keine Mineralstoffe mehr. Die nimmt ein vernünftiger Mensch eh über gesunde Ernährung auf. Da braucht's kein kontaminiertes Mineralwasser a la Aldi &Co. Die Mineralwasserindustrie ist freilich nicht daran interessiert, die Menschen aufzuklären. Die verdienen sich dumm und dämlich mit diesen "Flüssigkeiten". Umkehrosmoseanlagen: Es gibt jede Menge Infos! ich habe meine Anlage bei "Filterzentrale" gekauft. Schlappe 300€. Alle Jahre 60€ für Sedimentfilter. Belohnung: Nie mehr schwere Getränkekisten oder Flaschen schleppen!!!!!!
Noch was Reni: Der Mensch, das weißt Du auch, soll sich möglichst basisch ernähren. Warum dann Kohlensäure ins Getränk geben? Das ist Kontraproduktiv!
Hallo, Ali......wie oben beschrieben, setze ich manchmal etwas "medium" hinzu, weil es mir auf Dauer zu langweilig mit dem Wasser ist........in sehr geringen Mengen allerdings. Danke, Ali....ich weiß das wohl.....aber ich werde es weiterhin tun...
Liebhe Eva, auch auf der ISS und Kreuzfahrtschiffen wird das Wasser mittels Umkehrosmose gereinigt. In den USA hat das fast jeder Haushalt, denn dort ist das Wasser gechlort. Ein weiterer Vorteil: Du musst nie mehr Deine Kaffeemaschine oder sonstige Wasserkocher entkalken. Auch Zimmerpflanzen mögen Osmose-Wasser. Informiere Dich mal über die Funktion der Geräte. Natürlich wird nirgends geworben dafür. Es stehen zu viele Interessen auf dem Spiel. Mineralwassererzeuger, Speditionen, die den Mist über die Autobahnen karren und massig CO2 ausstoßen. Dann die Ärzte, die Pharmaindustrie usw. Was tatsächlich wichtig ist im Leben checken nur wenige und die älteren Herrschaften trauen sich meistens nicht aus den eingefahrenen Bahnen. Schade!
Na dann viel Spaß beim schleppen der kontaminierten Flaschen (gestern in den Nachrichten) und haltbare Bandscheiben! Ich empfehle Dir übrigens die Lektüre des Buches: "Wasser & Salz, Urquell des Lebens" von Peter Ferreira. Vielleicht geht Dir dann ein helleres Licht auf! Gruß Ali
Das Buch ist in der Tat sehr empfehlenswert.

Hat sich eigentlich mal jemand damit beschäftigt, wie das Wasser überhaupt auf die Erde kam/kommt? War es eine Folge von Abläufen von Reaktionen? Oder doch nicht?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren