Eine Insel der Ruhe – Duftlampen sorgen für Wohlbefinden und Entspannung
Eine Insel der Ruhe – Duftlampen sorgen für Wohlbefinden und EntspannungFoto-Quelle: Hetizia - Fotolia

Eine Insel der Ruhe – Duftlampen sorgen für Wohlbefinden und Entspannung

myREHA.com
Beitrag von myREHA.com

Duftlampen verbreiten eine heimelige und behagliche Atmosphäre. Sie werden zur Verbesserung der Raumluft eingesetzt, als natürlicher Insektenschutz, aber vor allem auch zur Aromatherapie – einem heute allgemein anerkannten Verfahren der Naturheilkunde.

Uraltes Erfahrungswissen

Das Wissen über die Wirkung von Düften auf Gesundheit und Wohlbefinden ist seit der Antike überliefert. Selbst die Destillation war damals schon bekannt: Vor allem ätherische Öle wurden mit einfachsten Mitteln als Riech- und Duftstoffe destilliert. Sie fanden in wohlriechenden Parfums und verschiedensten Heil-Tinkturen Verwendung. Die Aromatherapie mit Duftlampen ist dagegen erst seit Anfang des 20. Jh. belegt.

Die Wirkung der Aromatherapie

Die Aromen entfalten in der Duftlampe eine eigene Schwingung und wirken sowohl auf der körperlichen als auch auf der geistig-seelischen Ebene auf uns ein. Darauf beruht auch der therapeutische Nutzen der Aromatherapie. Ätherische Öle stärken unsere Lebensenergie und regen die Selbstheilungskräfte an.

Nützliche Tipps für die Anwendung von Duftlampen


Anwendung: Meist genügt es vollkommen, den Raum etwa eine Stunde mit der Duftlampe zu aromatisieren. Der aufsteigende Wasserdampf trägt die Duftmoleküle in die Raumluft. Sie verflüchtigen sich und erfüllen die Luft langanhaltend mit intensivem Geruch. Verwenden Sie am besten heißes Wasser, denn dann kann der Duft der ätherischen Öle sich unmittelbar im Raum verbreiten. Es empfiehlt sich, die Duftlampen nach jedem Gebrauch zu säubern, damit keine Rückstände auf der Schale verbleiben, die beim nächsten Einsatz den Duft des jeweiligen Öls verderben können.

Dosierung: Geht es nur um die Aromatisierung des Raums mit der Duftlampe, so sind bei einer Raumgröße von etwa 25 qm und einer Raumhöhe von ca. 2,50 m ein bis fünf Tropfen des reinen ätherischen Öls vollkommen ausreichend. Bei einer Grippe dagegen können bis zu zehn Tropfen eines Erkältungslindernden Öls angebracht sein.

Ätherische Öle entwickeln in der Duftlampe ihren ganz eigenen Charakter und die verschiedenen Düfte werden individuell von jeder Person unterschiedlich empfunden. Daher ist es wichtig, sich der gewünschten Wirkung schrittweise anzunähern und mit einer niedrigen Tropfenzahl zu beginnen. Diese kann dann bei Bedarf nach und nach weiter erhöht werden. Da unsere empfindlichen Geruchsnerven jedoch nach etwa sieben Minuten ermüden, sollte man zunächst den Raum verlassen und die Geruchsintensität beim Wiederbetreten erneut prüfen.

Worauf sollte ich bei Kauf einer Duftlampe achten?

Die Schale der gängigen Duftlampen-Modelle ist meist aus Glas oder Keramik gefertigt. Grundsätzlich sollte man bei der Anschaffung einer Duftlampe darauf achten, dass der Abstand zwischen Kerze und Wasserbehälter groß genug ist und die Wasserschale genügend Wasser fasst, damit die ätherischen Öle nicht verbrennen können. Das Gehäuse der Duftlampe sollte zudem so konstruiert sein, dass keine Feuergefahr entsteht. Aufgrund der erhöhten Brandgefahr bei herkömmlichen Duftlampen greifen viele Verbraucher heute auch zu Raumbeduftern ohne offenes Feuer wie zum Beispiel Duftkeramiken oder Duftbrunnen.