Die besten Cholesterinsenker
Die besten CholesterinsenkerFoto-Quelle: roostler - Fotolia

Die besten Cholesterinsenker

Dr. Hittich
Beitrag von Dr. Hittich

Eine gute Nachricht für Naschkatzen. Dunkle Schokolade ist erlaubt. Und der Genuss sogar ausdrücklich erwünscht, wenn’s um den Cholesterinspiegel geht. Denn der in dunkler Schokolade enthaltene Kakao beeinflusst die Werte positiv. Zwei Riegel Schokolade mit mindestens 70-prozentigem Kakaoanteil täglich verringern das schlechte LDL-Cholesterin in einem Monat um etwa 5 Prozent und steigern das gute HDL-Cholesterin um etwa 10 Prozent.

Supergesund: Nüsse & Co.
Ein noch größerer Effekt lässt sich mit Nüssen und Mandeln erzielen. Studien haben gezeigt: Stehen auf dem Speiseplan fünfmal pro Woche 50 bis 100 Gramm Nüsse, sinkt der Cholesterinspiegel im Schnitt um 16 Prozent. Vor allem Walnüsse haben eine nachhaltige Wirkung. Allerdings sind Nüsse wahre Kalorienbomben. 100 Gramm bringen 500 bis 700 Kilokalorien. Das entspricht einer kompletten Mahlzeit.

Klassisch und herzgesund
Auch Äpfel, Gemüse, Trocken- und Hülsenfrüchte helfen, die Cholesterinwerte fit zu halten. Sie wirken zweifach: Einmal binden sie Gallensäure, die ein Endprodukt des Cholesterinstoffwechsels ist, und sie gelten als Sattmacher. Wer viele Ballaststoffe zu sich nimmt, isst automatisch weniger Lebensmittel mit ungesunden Fetten. Wurst, Fleisch, Eier, Milch und Öle enthalten zum Beispiel keine Ballaststoffe.

Fische und Omega-3-Kapseln

Die vierte Säule einer herzgesunden, cholesterinsenkenden Ernährung bilden die Omega-3-Fettsäuren. Makrelen, Lachs und andere Kaltwasserfische sind wertvolle Lieferanten. Aber auch Raps-und Walnussöl. Neuerdings gibt es Omega-3-Fettsäuren in einer Form, die besonders leicht vom Körper aufgenommen wird: als Krill-Öl-Kapseln. Sie sind so aufbereitet, dass sie wasser- und fettlöslich sind. Was den Vorteil hat, dass sie schnell in den Blutkreislauf gelangen.