Aminosäuren: Unentbehrlich für eine gute Gesundheit bis uns hohe Alter
Aminosäuren: Unentbehrlich für eine gute Gesundheit bis uns hohe AlterFoto-Quelle: Tim Reckmann / pixelio.de

Aminosäuren - lebensnotwendig, natürlich und vielfältig anwendbar

Beitrag von wize.life-Nutzer

Aminosäuren bilden die Grundlage aller Stoffwechselvorgänge im Körper und sind unentbehrlich für dessen Gesundheit. Rund 20 Prozent des menschlichen Körpers bestehen aus Proteinen, deren kleinste Bestandteile wiederum die Aminosäuren sind. Fette, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Vitamine werden mithilfe von Aminosäuren durch den Körper transportiert und verstoffwechselt. Sie unterstützen außerdem zahlreiche Wachstumsvorgänge und helfen bei der Abwehr von Krankheitserregern.

Nicht-essentielle Aminosäuren werden durch eiweißhaltige Nahrung gebildet. Besonders eiweißhaltige Speisen sind etwa Eier, Fisch, Milch, Hülsenfrüchte und Tofu. Der Anteil der empfohlenen Eiweißaufnahme liegt bei etwa 10-25 Prozent der täglichen Gesamtnahrungsmenge.

Werden nicht genügend Eiweiße über die Nahrung zugeführt, so baut der Körper mehr Proteine ab, als neu gebildet werden und Mangelerscheinungen, etwa in Form von Müdigkeit, häufigen Infekten oder Gelenkschmerzen sind die Folge. Durch die Zugabe von natürlichen Aminosäuren kann man seinem Körper einfach und effektiv etwas Gutes tun und einer Vielzahl von Krankheiten vorbeugen.

Essentielle und nicht-essentielle Aminosäuren
Sogenannte nicht-essentielle Aminosäuren können vom Körper selbst produziert werden, wohingegen die essentiellen Aminosäuren durch die Nahrung oder durch Aminosäurenpräparate zugeführt werden müssen. Von den rund 20 im Körper vorkommenden Aminosäuren sind acht essentiell, müssen also mit der Nahrung aufgenommen werden. Zu den acht essentiellen Aminosäuren zählen Phenylalanin, Isoleucin, Threonin, Methionin, Leucin, Valin, Lysin und Tryptophan.

Des Weiteren gibt es noch so genannte semi-essentielle Aminosäuren, deren Bedarf nur bei einem erhöhten Proteinverbrauch vorliegt, was etwa bei Extremsportlern der Fall ist. Zu den semi-essentiellen Aminosäuren zählen L-Arginin und L-Ornithin. Das L-Arginin unterstützt die Durchblutung und versorgt die Blutgefäße mit ausreichend Sauerstoff. L-Ornithin regt die Wachstumshormone im Körper an und hilft beim Abbau von Stoffwechselabfallprodukten wie etwa Ammoniak.

Mit Aminosäure Stoffwechselerkrankungen vorbeugen und behandeln
Weit verbreitete Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, erhöhte Cholesterinwerte, Diabetes Typ 2 und Arthrose können in vielen Fällen auf Stoffwechselstörungen und einen Mangel an Aminosäuren zurückgeführt werden. Auch Schlafstörungen, Haarausfall oder Erektionsstörungen lassen sich durch die externe Zugabe von Aminosäuren wirksam behandeln. Die direkte Zufuhr von lebenswichtigen Aminosäuren kann beispielsweise mit Amino-Kapseln oder Amino-Tabletten erfolgen, welche bequem von Zuhause aus bei Anbietern wie Viapur über das Internet bestellt werden können und in der Kombination der Aminosäuren genau den Bedürfnissen bei den jeweiligen Beschwerden angepasst sind.

Die Zugabe über Nahrungsergänzungsmittel hat den Vorteil, dass der Körper auf diese Weise schnell zu Kraft gelangt, da er die Aminosäuren nicht mehr über die Nahrung aufspalten muss. Jeder sollte also auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Aufnahme von Aminosäuren achten. Ob ein akuter Mangel an Aminosäuren vorliegt, kann über ein Blutbild beim Hausarzt untersucht werden.