wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Fit durch den Tag – Cholesterinfallen meiden

Fit durch den Tag – Cholesterinfallen meiden

Von Dr. Hittich - Dienstag, 07.10.2014 - 19:45 Uhr

Frühstücker oder Nicht-Frühstücker? Hier gibt es zwei Fraktionen. Die eine Fraktion besteht aus Puristen und begnügt sich mit einem Becher Kaffee bis zum Mittagessen, die andere frühstückt königlich und genießt die morgendliche Mahlzeit mit frischen Brötchen, Schinken, Käse, Eiern, Speck und wer weiß was noch. Allerhand Leckeres wird aufgetischt.

Herzgesund frühstücken

Ob das alles gesund ist, entscheidet der Cholesterinspiegel. Spätestens mit 60 Jahren hat fast jeder von uns schon einmal einen Laborausdruck mit den entsprechenden Werten in der Hand gehabt. Und meistens ist der Wert des schlechten LDL-Cholesterins zu hoch, sagt die Statistik. Für die Frühstücker heißt das: Höchste Zeit, auf einen herzgesunden Speiseplan zu achten. Also statt Weißmehlbrötchen auf dem Frühstückstisch lieber Vollkornprodukte wählen, statt Butter zu Margarine oder magerem Frischkäse greifen, und den fetten Schinken durch magere Putenbrust und geräucherten Lachs ersetzen.

Leichte Mahlzeiten

Zwischendurch darf’s dann mal eine Handvoll Trockenobst oder fettarmer Joghurt sein. Auch bei den restlichen Mahlzeiten empfiehlt es sich cholesterinbewusst zu essen – um Arterien, Herz und Kreislauf fit zu halten. Geeignet sind Salate mit leichtem Dressing (besser keine Sahne), rohes, gedünstetes oder gegrilltes Gemüse, Fische und helles Gefügel-Fleisch – am besten im Wok zubereitet. Wichtig sind Öle mit ungesättigten Fettsäuren, wie Omega-3, das ist übrigens ein klassischer Cholesterinsenker. Die Omega-3-Fettsäure gibt es als Krill-Öl-Kapseln in ihrer reinsten Form, völlig unbelastet aus der Antarktis. Dort ist der Krill-Krebs zu Hause und dient Blauwalen als Leckerbissen.

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich ignoriere diese Cholesterin-Hysterie einfach. Wer hat das eigentlich "erfunden"? Jemand der mit der "Heilung" viel Geld verdient?
Ja, ich kenne meine Werte, ich musste für eine Versicherung diese Tests machen. Ich bin voll im grünen Bereich, habe viele gute und sehr wenig böse Cholesterine.
Und das, obwohl ich unregelmäßig esse, wann ich will und was ich will, ohne jede Rücksicht auf die Horrorszenarien diverser Gesundheitsapostel.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Cholesterinsenkung hat keinen Einfluss auf die Entwicklung eines Herzinfarkts. Senkung daher sinnlos und nutzlos.

Jede Senkung des Cholesterinspiegels ist wegen der Gesundheitsgefährdung, häufig mit bis zu tödlichen Nebenwirkungen, nicht zu verantworten.

Professor Dr. Walter Hartenbach, München und Mainz

In keiner einzigen Interventionsstudie ist es bisher gelungen mit einer Cholesterin senkenden Therapie eine Verringerung der Koronarmortalität zu erreichen.

Professor Dr. Hans-Jürgen Holtmeier, Stuttgart

Cholesterin hat keinen Einfluss auf die Entwicklung einer Arteriosklerose oder eines Herzinfarkts.

Professor Dr. H. Immich

Die Cholesterinsenkung ist nutzlos. Bei der Arteriosklerose spielen als Ursache hydrodynamische Faktoren eine wesentliche Rolle. Nikotin ist der dominierende Risikofaktor.

Professor Dr. M. Kaltenbach, Fankfurt a. Main
Professor Dr. J. Kienast, Münster
Seine Aussage: Arteriosklerose entwickelt sich aus einer Endothelproliferation, Thrombozytenaggregation und aus Fibrinablagerungen.

Professor Dr. T.B. Newman, San Francisco
Seine Aussage: Cholesterinsenkung hat keinerlei Auswirkung auf die koronare Herzkrankheit.

Professor Dr. P. Skrabanek, Prag, Dublin
Seine Aussage: Die meisten Statistiken sind industriell finanziert und ihre Aussagen daher solange gebogen, bis sie den Vorstellungen der Geldgeber entsprachen.

Professor Dr. W.E. Stehbens, Neuseeland
Seine Aussage: Cholesterin zur Ursache der Arteriosklerose zu erklären, ist eine untragbare Behauptung (wörtlich sagte er: »Unsinn«).

Professor Dr. N. Worm, München
Seine Aussage: Es gibt keine Beziehung zwischen koronarer Herzkrankheit und den Cholesterinwerten.

DER SCHMARREN DES JAHRHUNDERTS!!!
Herr Taranz hat Recht. Cholesterin ensteht hauptsächlich als Notmaßnahme des Körpers, um kaputte Blutgefäße zu kitten, um Blutgerinnsel zu verhindern! Cholesterin ist ein Symptom für einen Infarkt, aber nicht die Ursache.

Man muss an die Ursache gehen: Das heißt, den Körper ausreichend mit den "Bausteinen" für gesundes Bindegewebe versorgen. So einfach ist das.
Cholesterin ist der Grundstoff für alle lebenserhaltenden Hormone, die den Eiweiß-, Vitamin- und Elektrolythaushalt steuern. Jede Senkung des Cholesterinspiegels kann daher zu lebensbedrohlichen Gesundheitsschädigungen führen
Auch das ist richtig.
Man könnte hier noch viel mehr schreiben, jedoch würde der Platz nicht ausreichen. Der Blödsinn lebt halt lustig weiter, mal schauen was als nächstes kommt.
Du darfst! Du darfst nicht! Für alles finden sich genug Argumente und "Gelehrte", die es besser wissen.
Besser selber denken oder nicht?
Eine gesunde Lebenseinstellung, das richtige Maß, die richtige Balance und das RICHTIGE entscheiden.
Alles richtig oder? Eine unendliche Geschichte.
Ja, Wolfgang, nur gesund kann auch krank sein, Oder?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren