Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen

Beitrag von wize.life-Nutzer

Guten Morgen

nachdem jetzt wieder der Winter einzieht sind Erkältungen an der Tagesordnung, um damit fertig zu werden empfehle ich heiße Sauerkirschen. Habe über 30 Jahre die besten Erfahrungen und habe deshalb immer 2 Gläser Sauerkirschen 1,38 € zu Hause. Sobald man merkt mich hat es erwischt, Sauerkirschen heiß machen und die erste Hälfte auslöffeln, zur Verstärkung 1 Aspirintablette dazu und
die Erkältung geht im nu.

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen

Kräutertee Versand
Höchste Qualität von TeeGschwendner Lieferung direkt ins Haus!
www.TeaGschwendner.com

Sie helfen gegen Schmerzen, Verdauungsbeschwerden oder Haarausfall: Kräuter aus der Natur, die schon seit Jahrhunderten als Heilmittel eingesetzt werden. Prof. Hademar Bankhofer* erklärt, wie man mit den Mitteln aus der Natur Krankheiten behandelt.
• Gegen Erkältung
Alant – Die Wurzeln wirken bei Husten krampflösend, lösen Schleim, lindern Hustenreiz. Ein TL Wurzel auf eine Tasse Wasser, nur brühen, 10 Min. ziehen lassen.

Augentrost – Als Kompresse hilft er bei Bindehautentzündung, als Tee stärkt er die Abwehrkräfte. 1 TL auf eine Tasse kaltes Wasser, erhitzen, kurz ziehen lassen.

Bibernelle – Der Tee regeneriert angegriffene Stimmbänder, hilft bei Halsschmerzen, Husten. 1 TL Wurzel pro Tasse, kurz im Wasser köcheln, 5 Min. ziehen lassen.
Eibisch – Der Tee wirkt schleimlösend, reizlindernd, hilft bei Husten, Heiserkeit. 2 Teelöffel Blüten und Blätter mit 1/4 l Wasser überbrühen, 5 Min. ziehen lassen.
Isländisch Moos – Die Flechte enthält viele Schleimstoffe, die bei Reizhusten lindernd wirken. 2 TL mit 1/4 l kaltem Wasser ansetzen, erhitzen, sofort abseihen.
• Gegen Schmerzen
Bockshornklee – Breiumschläge helfen u. a. bei Nervenschmerzen, Ischias. 100 g Samen mit etwas Wasser aufkochen. Den warmen Brei auf Leinen streichen, auflegen.
Pfefferminze – Das Öl hilft bei Kopfschmerzen, Muskelkater. 1 Handvoll frische Blätter auf 0,5 l Mandelöl, 2 Wochen warm stellen, abseihen. Öl auf eine zweite Handvoll Blätter geben, wiederholen.
Rosmarin – Das Öl wird bei Nerven-/ Muskelschmerzen genutzt. Frische Rosmarinzweige in eine Flasche stellen, mit Olivenöl bedecken. 6 Wochen in die Sonne stellen, abseihen.
Rose – Rosenblütenwein hilft bei Zahnschmerzen (Gurgeln), Kopfschmerzen (Umschlag). 1 EL Blüten auf 1/4 l Rotwein. Wein aufkochen, Blüten dazu, kurz aufwallen, 15 Min. ziehen lassen.
Veilchen – Hilft als Umschlag bei Kopfschmerzen. 2 TL frische Blätter mit 1/4 l kaltem Wasser an setzen, aufkochen, 5 Min. ziehen lassen. Lauwarm mit Leintuch auflegen.
• Gegen Verdauungsprobleme
Faulbaum – Der Tee aus der Rinde ist ein leichtes Abführmittel, daher nur als „Nothelfer“ verwenden. 1TL auf 1/4 l kaltes Wasser, kurz aufkochen, abseihen.
Erzengelwurz – Fördert als Tee die Verdauung, hilft bei Appetitlosigkeit, Blähungen. 1TL Wurzel auf 1 Tasse heißes Wasser, 10 Min. ziehen lassen.
Tausendguldenkraut – Der Tee regt die Verdauung an, hilft bei Verstopfung, stärkt die Leber. Hilft auch bei Kater. 1/2 TL 8 Std. in 1/4 l kaltem Wasser ansetzen, abseihen.

SO WERDEN KRÄUTERTEES RICHTIG ZUBEREITET
• Kurzes Überbrühen: mit kochendem Wasser übergießen, 1–3 Minuten ziehen lassen, z. B. Löwenzahn- oder Pfefferminztee.
• Langes Überbrühen: mit kochendem Wasser übergießen, 8–10 Minuten ziehen lassen, meist auch 15 Minuten abgedeckt – gut für die Entwicklung von ätherischen Ölen, z. B. Kamille.
1 von 2
Blutwurz – Tee aus dem Wurzelstock hilft bei Magenkrämpfen, Durchfall, Darmkoliken, empfindlichem Magen. 3 EL auf 1/2 l Wasser geben, 15 Min. sieden, abseihen.
Bohnenkraut – Der Tee hilft bei Blähungen, Völlegefühl. 2 TL Kraut auf 1/4 l kochendes Wasser, 15 Min. ziehen lassen. Auch gut als Würzkraut für Bohnen- und Erbsengerichte.
• Gegen Haut- und Haarprobleme
Ringelblume – Der Tee wird als Umschlag bei unreiner Haut oder als Spülung für blonde Haare genutzt. 2 TL auf eine Tasse kochendes Wasser, 10 Min. zugedeckt ziehen lassen.
Birkenblätter – Äußerlich bei Haarausfall. 8 TL auf 120 ml kochendes Wasser, 8Min. ziehen lassen. Eins zu eins mit 90-prozentigem Weingeist mischen, täglich 5 Min. in die Kopfhaut einmassieren.
Fenchel – Dampfbad bei trockener Haut: Eine Handvoll Fenchelblätter in ­einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, Gesicht darüber halten. Danach eincremen.
Erdrauch – Der Tee wird zur Blutreinigung bei chronischen Hautkrankheiten eingesetzt. 2TL auf 150 ml siedendes Wasser, 10 Min. ziehen lassen.
Zinnkraut – Bei Hautrötungen hilft eine Kompresse (25 g auf 1/2 l Wasser, 10 Min. kochen), eine Spülung aus dem Tee (2 TL auf 1/4 l heißes Wasser, 30 Min. ziehen lassen) hilft bei fettigem Haar.
• Gegen Gelenkprobleme
Arnika – Umschlag bei Arthrose, Rheumaschmerzen. 4 EL auf eine Tasse heißes Wasser, 10 Min. ziehen lassen, getränktes warmes Tuch 1/2 Std. auf die betroffene Stelle legen.
Quecke – Der Tee hilft bei Rheumatismus, reinigt das Blut (Kur über 3 Wochen). 2 TL auf 1/4 l kaltes Wasser, aufkochen, sofort abseihen. Zwei- bis dreimal täglich warm trinken.
Brennnessel – Kur zur Blutreinigung, bei Rheuma: 2TL Brennnesselwurzel oder -blätter auf 1/4 l siedendes Wasser, 10 Min. ziehen lassen. Täglich zwei Tassen.
Ysop – Mit dem Öl werden schmerzende Gelenke und Prellungen eingerieben. 60 g getrocknete Blüten auf 0,6 l Olivenöl, verschließen, kühl stellen. Nach zwei Wochen abseihen.
Johanniskraut – Das Öl wird bei Gicht, Arthritis, Hexenschuss verwendet. 100 g frische Blüten auf 1/2 l Olivenöl, verschlossen 2 Monate an einen warmen Ort stellen, abseihen