Pflege der Nägel - besonders wichtig im Winter

Beitrag von wize.life-Nutzer

Schöne Hände und vor allem schöne Nägel sind das Aushängeschild der eigenen Person. Jeder sieht sie sofort und erkennt, wenn sie nicht gepflegt sind. Gerade im Winter leiden viele Menschen unter trockenen und rissigen Nägeln aber das muss nicht sein denn mit ein paar einfachen Tricks lässt sich das verhindern.

Alternde Hände sind besonders empfindlich und pflegebedürftig. Eine Maßnahme ist, scharfe Reinigungsmittel nicht mit der Haut und den Nägeln in Kontakt kommen zu lassen. pH neutrale Seifen schaffen hier Abhilfe und für die Verwendung von Reinigungsmitteln gilt Handschuhpflicht. Nach jedem Kontakt mit Wasser und Seife sollten Haut und Nägel eingecremt werden. Im Winter bietet sich eine reichhaltigere, fettigere Creme wunderbar an.

So eine Creme muss nicht teuer sein denn man kann sie selbst herstellen und verzichtet damit auch auf unerwünschte Konservierungsstoffe:
• 30g Bienenwachs, 4 EL Walnussöl, 2 EL Jojobaöl und 2 EL Kokosöl in einem Wasserbad schmelzen lassen
• Gründlich verrühren
• Nach und nach destilliertes Wasser und Rosenwasser hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist
• Abkühlen lassen
• In ein sauberes und gut verschließbares Gefäß umfüllen
• Die Mischung ergibt ca. 150 ml Creme

Die Nägel sind noch empfindlicher als die Haut selbst. Es ist also immer auf Rissfreiheit und Glätte zu achten. Das erreicht man am besten, wenn man sie regelmäßig (z.B. alle zwei Tage) feilt. Wenn die Nägel sehr zu Trockenheit neigen, kann man einmal in der Woche die Fingerkuppen in eine Schale mit Olivenöl tauchen und dieses ein paar Minuten einwirken lassen.

Die Nagelhaut sollte mindestens einmal in der Woche zurückgeschoben und mit feuchtigkeitsspendenden Mitteln behandelt werden. Diese gibt es günstig in der Drogerie.
Nagellack schadet den Nägeln zwar nicht aber das Entfernen laugt sie aus. Achten Sie daher auf acetonfreien Nagellack und pflegen Sie die Nägel nach dem Entfernen des Lackes wie beschrieben. Frauen mit weichen Nägeln können Nagelhärter aus der Drogerie oder Onlineshops wie www.eubecos.de verwenden. Diese geben neben der positiven Wirkung auch noch einen schönen Glanz.

Wer mag kann sich auch ab und an eine professionelle Behandlung gönnen und die Pflege mit Gel- oder Acrylnägeln ergänzen. Acrylnägel sind dabei die schlechtere Wahl da die Chemikalien den eigenen Nagel aufweichen können. Mit Gelnägeln lässt sich viel kaschieren - vor allem wenn der eigene Nagel nicht die optimale Substanz hat. Es ist jedoch darauf zu achten, dass das Nagelstudio absolut gewissenhaft und sauber arbeitet.

Mehr zum Thema