wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Anzeige
Durchfall und Verstopfung auf Reisen

Durchfall und Verstopfung auf Reisen

Von wize.life Gesundheitstipp - Donnerstag, 21.05.2015 - 09:48 Uhr

Die Deutschen gelten nach wie vor als Reiseweltmeister: In keiner Sommersaison der vergangenen Jahre lagen die Umsätze der Reisebüros höher als 2014¹. Auch in diesem Jahr ist die Reiselust der Deutschen ungebrochen: Spanien, Griechenland und Italien gehören zu den europäischen Top-Zielen.

Immer mehr Menschen zieht es sogar noch weiter in die Ferne – vor allem Länder in Asien, Südamerika und Afrika erfreuen sich großer Beliebtheit. Um ungetrübte Freuden am Urlaubsort genießen zu können, ist eine gute Vorbereitung entscheidend. Viele Anfragen von unseren Usern auf seniorbook beschäftigen sich deshalb mit dem Thema Gesundheit auf Reisen und vor allem Verstopfung oder Durchfall. Besonders kritische Reiseziele sind Länder rund um den Äquator, Afrika, Südamerika und der nahe sowie ferne Osten.

Traurige Nummer 1 der häufigsten Beschwerden im Urlaub ist Reisedurchfall. Daran erkrankt je nach Urlaubsziel bis zu jeder zweite Erholungssuchende² ³.
Unser Körper ist auf Reisen oft vor schwierige Aufgaben gestellt: So muss er mit exotischen Speisen und dem heißen oder feuchten Klima zurechtkommen. Auch die hygienischen Bedingungen spielen eine Rolle. Dabei leiden Individualtouristen häufiger an Reisedurchfall als Pauschalurlauber. Auch in gemäßigten Klima-Zonen oder bei guten Hygiene-Standards kann Durchfall die Urlaubsfreude trüben. Denn „Reisestress“ und Zeitverschiebung bringen den gewohnten Lebensrhythmus und damit auch oft die Darmflora durcheinander. Im Reiseland ist es hilfreich, ein paar hygienische und kulinarische Grundsätze zu befolgen. So kann man das Risiko verringern, an Durchfall zu erkranken. Leider zeigt sich, dass es nur die wenigsten Urlauber schaffen, sich auf Reisen konsequent an solche Empfehlungen zu halten¹ ⁴.
Dabei gibt es einfache Maßnahmen, um Verdauungsbeschwerden vorzubeugen.


Tipps, um Reise-Durchfall vorzubeugen:

  • Verwenden Sie kein Leitungswasser – weder zum Trinken, noch zum Zähneputzen.
  • Verzichten Sie auf Getränke mit Eiswürfeln, wenn die Eiswürfel aus Leitungswasser hergestellt sind.
  • Obst, Gemüse und Lebensmittel, die vermutlich mit Leitungswasser abgewaschen wurden, besser kochen oder falls möglich abschälen.
  • Vermeiden Sie rohe Lebensmittel.
  • Waschen Sie sich vor dem Essen gründlich die Hände.
  • Befolgen Sie das Globetrotter-Prinzip: Cook it, boil it, peel it or forget it.

Weiteres häufiges Urlaubsleiden: Verstopfung


Da unser Darm eine gewisse Regelmäßigkeit braucht, um normal zu funktionieren, leiden viele Urlauber auch unter Verstopfung⁵. Sie unterdrücken – bewusst oder unbewusst – ihren Stuhlgang. Die Gründe können Reisestress, Zeitumstellung oder die Tatsache sein, dass gerade nicht die „passende“ Toilette in der Nähe ist. Auch veränderte Essgewohnheiten können zu Verstopfung führen. Die Folge sind Bauchschmerzen, Völlegefühl und Blähungen⁶.

Tipps, um Verstopfung auf Reisen zu vermeiden

  • Damit der Darm wie gewohnt funktioniert, sollten Sie regelmäßig essen. Halten Sie darum feste Essenszeiten ein und versuchen Sie, sich möglichst ballaststoffreich zu ernähren. Achten Sie außerdem darauf, stets genügend zu trinken und sich ausreichend zu bewegen.
  • Falls Sie trotzdem Verstopfung oder Durchfall auf Reisen bekommen: Zögern Sie nicht lange mit der Behandlung, damit keine wertvolle Urlaubszeit verloren geht. Bei Durchfall verliert der Körper außerdem innerhalb kurzer Zeit große Mengen an Flüssigkeit und wichtigen Mineralstoffen. Besonders bei heißen Temperaturen kann Durchfall so schnell zu Kreislaufstörungen, Dehydratation (Wassermangel) und sogar Organschäden führen.

Bei akutem Durchfall ist Imodium® akut lingual die Soforthilfe, die auf der Zunge zergeht. Der praktische Helfer für unterwegs wirkt schnell und effektiv und ist einfach ohne Wasser einzunehmen.

Schnell, sanft und planbar hilft Microlax® bei Verstopfung. Innerhalb von nur ca. 5-20 Minuten kommt es zu einer sicheren und planbaren Erleichterung, die einem herkömmlichen (normalen) Stuhlgang entspricht. So können Sie Ihren Urlaub schnell wieder genießen.

Ihre Reiseapotheke sollte also Folgendes enthalten, damit Sie für alle Fälle ausgestattet sind:

  • Mittel gegen akuten Durchfall, wie Imodium® akut lingual
  • Mittel gegen Verstopfung, wie Microlax®
  • Tabletten zur oralen Rehydrierung
  • Mittel gegen Verdauungsstörungen
  • Schmerzmittel
  • Erkältungsmittel
  • Antihistamin-Tabletten (Mittel gegen Allergien)
  • Tabletten gegen Reisekrankheit
  • Antimykotische Cremes und Puder (Mittel gegen Pilzerkrankungen)
  • Insektenschutzmittel
  • Sonnenschutzmittel und Aftersun-Produkt
  • Wund- und Heilsalbe
  • Mittel zur Wunddesinfektion
  • Pflaster, Verbandsmaterial
  • Schere und Pinzette
  • Fieberthermometer
  • Ihre persönlichen Medikamente, die Sie einnehmen

Pflichttexte

Microlax® Rektallösung

Anwendungsgebiete: Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung (Obstipation) sowie bei Erkrankungen, die eine erleichterte Stuhlentleerung (Defäkation) erfordern. Zur Darmentleerung bei diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen im Enddarmbereich.

Warnhinweis: Enthält Sorbinsäure.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Johnson & Johnson GmbH, 41470 Neuss. Stand: 12/2014

Imodium® akut lingual, 2 mg Schmelztabletten

Wirkstoff: Loperamidhydrochlorid.

Anwendungsgebiet: Symptomatische Behandlung von akuten Durchfällen für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht. Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung nur unter ärztlicher Verordnung u. Verlaufsbeobachtung.

Warnhinweis: Enthält Aspartam und Levomenthol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

McNeil GmbH & Co. oHG, 41430 Neuss. Stand der Information: 02/2012

______________________________________

1) Statista GmbH, Umsatz der Reisebüros in Deutschland 2002 bis 2014, März 2015

2) Robert Koch Institut, Gesundheitsberichterstattung des Bundes (Heft 02/01): Gesundheitsprobleme bei Fernreisen, Berlin: 2001

3) McIntosh IB et al, Health Professionals‘ Attitudes toward Acute Diarrhea Management. Journal of Travel Medicine 2001; 8:60-65.

4) Zentrum für Reisemedizin, Wien: http://www.reisemed.at/reisemindex.htm

5) Salomon FV. Darm, Intestinum (Enteron). Enke-Verlag Stuttgart, 2. erw. Aufl. 2008, S. 293-311.

6) Erckenbrecht JF. Epidemiologie der Obstipation. Z. Gastroenterol 2000; Suppl. 1: 3-5.

Advertisement

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren