wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Natürliches Antibiotika - selbst hergestellt

Natürliches Antibiotika - selbst hergestellt

Von wize.life-Nutzer - Montag, 09.11.2015 - 12:19 Uhr

Das natürliche Antibiotikum

Die Grundrezeptur, mit der man ein natürliches und gleichzeitig mächtiges Antibiotikum selbst machen kann, hat ihren Ursprung im Europa des Mittelalters, in einer Zeit, als die Menschen unter vielen Krankheiten und tödlichen Epidemien zu leiden hatten.

Das natürliche Antibiotikum bekämpft viele verschiedenen Bakterienarten. Auch wirkt es gegen Viren, Parasiten und Pilze und verbessert im ganzen Körper die Blutzirkulation und den Lymphfluss. Selbst gegen Candida ist die Mischung ein hervorragendes Therapeutikum.

Das Geheimnis sind nicht die einzelnen Zutaten, sondern deren Kombination. Erst im Zusammenspiel zeigen sich die extrem wirksamen Eigenschaften gegen unzählige Krankheitserreger.

Am besten tragen Sie während der Zubereitung Ihres natürlichen Antibiotikums Handschuhe, da Sie mit scharfen Zutaten hantieren werden und sich die Schärfe nur wieder schwer von den Händen entfernen lässt. Auch werden sich Ihre Nasenschleimhäute schnell gereizt fühlen. Vielleicht müssen Sie niessen oder – wie man das vom Zwiebelschneiden kennt – kurzfristig weinen.

Die Zutaten
•700 ml Apfelessig (Bio und naturtrüb)

•¼ Tasse fein gehackter Knoblauch

•¼ Tasse fein gehackte Zwiebel

•2 frische Pepperoni/Chili – und zwar die schärfsten, die Sie finden können!

•¼ Tasse geriebener Ingwer

•2 EL geriebener Meerrettich

•2 EL Kurkuma gemahlen oder 2 Kurkumawurzelstückchen


Die Zubereitung
1.Geben Sie – bis auf den Apfelessig – alle Zutaten zusammen in eine Schüssel und mischen Sie sie gut durch.
2.Füllen Sie die Mischung in ein Einmachglas – und zwar so, dass 2/3 des Glases damit ausgefüllt sind.
3.Giessen Sie nun so viel Apfelessig dazu, wie in das Glas passt, also bis knapp unter den Deckel.
4.Schliessen Sie das Glas und schütteln Sie es.
5.Stellen Sie das Glas zwei Wochen lang an einen kühlen und trockenen Platz. Schütteln Sie es mehrmals täglich. Die Wirkstoffe aus Knoblauch, Chili & Co. gehen in dieser Zeit in den Essig über.
6.Nach zwei Wochen giessen Sie den Essig in eine Flasche ab. Um so viel Flüssigkeit wie möglich zu gewinnen, pressen Sie den Mix im Glas so stark es geht zusammen, z. B. mit einem Löffel oder einem Stampfer. Sie können den Mix auch in ein Tuch geben und dieses gut ausdrücken.
7.Den Mix können Sie ab sofort in kleinen Mengen als Gewürz zum Kochen verwenden.
8.Die Flüssigkeit hingegen ist Ihr neues selbst gemachtes natürliches Antibiotikum. Es muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden und hält dennoch sehr lange.

Natürliche Antibiotika – Die Anwendung
1.Achtung: Die Mischung ist sehr stark und scharf!
2.Tipp: Sie können nach der Einnahme eine Scheibe Orange oder Zitrone in den Mund nehmen, um die Schärfe im Mund zu lindern.
3.Sie können die Mischung gurgeln und schlucken.
4.Verdünnen Sie sie nicht mit Wasser, was den Effekt mindern würde.
5.Nehmen Sie täglich 1 EL davon, um Ihr Immunsystem zu stärken und Erkältungen zu bekämpfen.
6.Erhöhen Sie die Dosis langsam jeden Tag ein bisschen, bis Sie insgesamt die Menge eines kleinen Likörglases erreichen.
7.Wenn Sie gerade gegen eine ernsthaftere Krankheit oder Infektion kämpfen, nehmen Sie 1 EL der Antibiotika-Mischung fünf bis sechs Mal pro Tag.
8.Auch Kinder (kleinere Dosen) und Schwangere können die Mischung nehmen. Dennoch sollte hier die Einnahme mit dem jeweiligen Arzt besprochen werden.

Die natürliche Antibiotika-Mixtur kann natürlich auch in der Küche als Würze für Suppen und Eintöpfe verwendet werden. Gemixt mit Olivenöl entsteht ein hervorragendes Dressing.

Quelle:
Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de...zz3qzYvYaJK

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich kenne diese Mischung und kann die Wirkung bestätigen. Allerdings essen wir die gesamte Mischung, nicht nur den gewonnenen Saft.
Allerdings kommen mir bei der Zubereitung immer die Tränen, besonders wenn ich den Meerrettich reibe.
Ich verschenke oftmal ein Glas von dieser Mischung, da ich immer große Mengen herstelle.
Wirklich eine super Sache!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
..da stellen sich mir einige Fragen ...wo hatte man im Mittelalter -Europas diese Gewürze her...Chili,Peperoni,Ingwer ,Kurkuma....????..da zu dieser Zeit Gewürze mit Gold aufgewogen wurden.....
Ist ja auch ein königliches Rezept vom König Alfons dem ViertelvorZwölften Nicht Zuviel denken Gerhard
..na dann Mahlzeit...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das klingt ja vielversprechend.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oha, da kriegen nicht nur Bakterien Angst!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren