wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Startseite vom mySugr-Tagebuch: immer alles auf einen Blick

Kampf dem Zucker: mySugr Diabetes-Apps

Von News Team - Freitag, 18.12.2015 - 07:30 Uhr

Als Diabetiker ist man auf der Welt nicht alleine. 2014 haben 387 Millionen Menschen die Zuckerkrankheit, meldet die Internationale Diabetes Federation, Tendenz steigend. In Deutschland leben circa fünf Millionen Menschen mit der Diagnose Typ-2-Diabetes. Mediziner schätzen, dass weitere fünf Millionen Menschen unerkannt an Diabetes leiden. Und weitere 10 Prozent leiden unter Typ-1-Diabetes.

Hauptursache für Diabetes-Typ-2 ist Übergewicht und die damit verbundene Lebensweise. Das sind jedoch Faktoren, die jeder Zuckerkranke beeinflussen kann. „Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Diabetiker diszipliniert leben und konsequent Protokoll über ihr Leben führen", sagt Professor Horst Kunhardt, Vizepräsident für Gesundheit und Leiter der Campus Europa-Hochschule Rottal-Inn. „Es ist sehr sinnvoll, wenn Diabetiker ihren Blutzucker-Status sehr gut kennen. Die Technik schreitet da gut voran.“

Den Zucker in die Tagebuch-App

Natürlich gibt es auch Diabetes-Apps. Die derzeit erfolgreichste kommt aus Wien und wird auch von der Deutschen Diabetes Hilfe empfohlen: mySugr Tagebuch. Sie können Sie sich kostenlos für ihr Android-Smartphone oder ihr iPhone herunterladen und sich anschließend auch am Computer einloggen. Bevor Sie nach der Installation loslegen können, müssen Sie sich erst noch mit einer E-Mail-Adresse registrieren. Als zertifizierter Medizinprodukt-Hersteller versichert der Anbieter Ihnen Datensicherheit.

Um das Tagebuch optimal nutzen zu können, muss es personalisiert werden. Dazu fragt man Sie anschließend ein paar Daten wie Diabetes-Typ, Diagnose-Jahr, Zucker-Zielbereich, Zielgewicht und Schrittziel ab. Zu guter letzt stellt Ihnen noch das motivierende „Diabetes-Monster“ die Frage, ob Sie Freunde werden wollen. Nun können Sie regelmäßig Blutzucker, Insulin, Nahrung, Aktivität und Gefühlslage dokumentieren und vergleichen.

Lockerer Umgang mit Diabetes

Die App ist umfassend ausgestattet und zeichnet sich durch ein freundliches Design und frische Ideen verbunden mit funktionaler Technik sowie Diabetes-Fachwissen aus. Dank aussagekräftiger Piktogramme können Sie blitzschnell Ihre neuesten Werte notieren. Ihre Daten können Sie sich hinterher in Graphen analysieren lassen. Auch eine Blutzucker-Erinnerung können Sie aktivieren. Professor Horst Kunhardt weist daraufhin, dass ein derartiges Tagebuch natürlich ein Teil des täglichen Lebens ist. „Je besser die Oberfläche und das Handling der App, desto angenehmer und konsequenter der Umgang mit ihr.“ Auf die Frage, ob eine solche App den Alltag von Diabetikern erleichtern kann, ist seine Antwort eindeutig: „Unbedingt. Allerdings ist es eine Frage der Konsequenz. Man muss regelmäßig seine Werte eintragen.“

Aufstocken zur Pro-Version

Wer noch mehr aus seiner digitalen Diabetes-Therapie herausholen möchte, dem bietet mySugr ein Upgrade zu mySugrPro an. Hier werden alle mySugr-Apps, insgesamt sind es sechs, gebündelt und ohne Werbung angezeigt. Der Service ist allerdings nicht mehr gratis, sondern kostet 27,99 Euro pro Jahr.

Außerdem bietet die Firma noch die mySugr Academy, eine kostenlose Online-Schulung entwickelt von Medizinern und Diabetes-Experten. Sie soll Diabetiker Schritt für Schritt in ein glücklicheres, gesundes Leben führen und tut das mit Hilfe von Info-Artikeln und animierten Videos.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren