Supplements sollten nur bei Unterversorgung eingenommen werden.
Supplements sollten nur bei Unterversorgung eingenommen werden.Foto-Quelle: Pixabay

Vorsicht bei Nahrungsergänzungsmitteln: Überdosis mancher Vitamine kann Krebs begünstigen

News Team
Beitrag von News Team

Vitamine und Mineralstoffe sind nicht nur gesund, sondern tragen zur "Erhaltung normaler Haut und Haare" bei, sagt Expertin Shirin Samimi-Fard. Die Fachärztin für Dermatologie und Allergologie warnt in "Bild" jedoch auch vor einer Überdosierung durch Nahrungsergänzungsmittel. Diese könnten fatale Folgen haben.

Eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse reiche aus, um den Tagesbedarf an Vitaminen und Spurenelementen zu decken. Nahrungsergänzungsmittel, sogenannte Supplements, sollten daher nur bei einem Mangel eingenommen werden. Und nicht etwa als Beauty-Kur.

Eine Überdosierung ist insbesondere bei hoch konzentrierten Inhaltsstoffen, welche die empfohlene Tagesmaximaldosis überschreiten, nicht auszuschließen. Eine negative Wirksamkeit ist vor allem bei fettlöslichen Vitaminen (A, D, E, K) und Spurenelementen wie Selen oder Fluor möglich.

Überdosis kann gefährlich sein


Eine Überdosis an Vitaminen nennt man Hypervitaminose. Die Symptome sind vielfältig, reichen von Müdigkeit und Schwäche über Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit bis hin zu Haarausfall, Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden. Auch eine Muskelschwäche kann daraus resultieren. Erhöhte Dosen von Beta-Carotin, Vitamin B6 und B12 können laut Samimi-Fard bei Rauchern sogar die Entstehung von Lungenkrebs begünstigen.

VIDEO! Überdosierung: Stiftung Warentest warnt vor Vitamin D

Vor allem warnt die Expertin vor Supplements, die unrealistische Erfolgsversprechen vermitteln oder im Internet vertrieben werden. Anders als bei Medikamenten gebe es nämlich bei Nahrungsergänzung keinen Zulassungsprozess.

Das bedeutet, dass die Produkte nicht auf ihre Wirksamkeit, Richtigkeit der Werbeaussagen und Neben- und Wechselwirkungen hin überprüft werden müssen.

Seriöse Supplements sind daran zu erkennen, ob der Hersteller das Produkt als "Nahrungsergänzungsmittel" deklariere, einen Warnhinweis bei Überschreitung der empfohlenen Verzehrmenge sowie alle Inhaltsstoffe aufliste.

Vor jeder Einnahme sollte grundsätzlich ein Arzt konsultiert werden, um ganz sicher zu gehen, dass man sich mit den Supplements am Ende nicht schadet.

Achtung, Gesundheitsgefahr durch Tropanalkaloiden - 3 große Supermarktketten rufen Snack zurück