wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Chagas-Krankheit: Bereits 42.000 Infizierte in Europa - Wanzen verbreiten tö ...

Chagas-Krankheit: Bereits 42.000 Infizierte in Europa - Wanzen verbreiten tödliche Seuche

News Team
26.08.2018, 16:41 Uhr
Beitrag von News Team

Die American Heart Association (AHA) hat eine Warnung vor der Ausbreitung der Chagas-Krankheit außerhalb Lateinamerikas, einschließlich Japan und Ländern in Europa, ausgesprochen. Experten rechnen bereits mit 42.000 Infektionen der Chagas-Krankheit in Europa, einer Seuche, die im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Sie wird durch Wanzen übertragen, die ihren Opfern nachts ins Gesicht beißen.

Wie das Ärzteblatt aktuell berichtet, ist die Chagas-Krankheit ursprünglich vor allem in Mittel- und Südamerika sowie einigen Südstaaten der USA verbreitet. Das himtückische an der Krankheit: die tödlichen Symptome treten oft erst 5 bis 15 Jahre nach der akuten Infektion auf. Nach Schätzungen sterben bis zu 10 Prozent der angesteckten Menschen, wenn eine Behandlung unterbleibt.

______________________________________________

Im Video: Grauenvoll! Komplette Wohnung von Wanzen befallen


______________________________________________

Warum ist die Chagas-Krankheit so gefährlich?

Bei der Chargas-Krankheit kann eine Herzvergrößerung (Kardiomyopathie) auftreten, die Folge sind Herzrasen, Leistungsschwäche, Luftnot bei Belastung. Wenn alle 4 Herzkammern betroffen sind, kann das zum Tod führen. Außerdem droht die Zerstörung von Nervenzellen im Verdauungstrakt. Dies kann bis zum Darmdurchbruch, Darmverschluss (Ileus) oder Bauchfellentzündung (Peritonitis) führen, was ebenfalls tödlich sein kann.

Raubwanze alias Kissing Bug
Raubwanze alias Kissing Bug


Wie wird die Chagas-Krankheit übertragen?

Die Chargas-Krankheit wird durch den einzelligen Parasiten "Trypanosoma cruzi" ausgelöst, der durch Raubwanzen übertragen wird. Diese Insekten werden auch Vinchuca oder auf Englisch Kissing Bug (Küss Käfer) genannt. Nachts beißen die Tiere Menschen und saugen Blut. Die Parasiten befinden sich im Kot der Insekten und werden bei einem Biss übertragen. Übertragungen sind aber auch über die Schleimhaut der Augen oder durch den Verzehr von kontaminierten Speisen über den Magen-Darm-Trakt möglich.

Trypanosoma cruzi - die gefährlichen Parasiden
Trypanosoma cruzi - die gefährlichen Parasiden

Wie hoch ist die Chance, sich in Europa anzustecken?

Die vom Ärzteblatt erwähnten 42.000 Infizierten in Europa sind hauptsächlich Menschen aus Lateinamerika, die sich bereits in ihrer Heimat angesteckt haben. Sie leben zum überwiegenden Teil in Spanien. Weil die Raubwanzen in Europa nicht heimisch sind, besteht hier kaum Ansteckungsgefahr. Reisenden in Mittel- und Südamerika wird empfohlen, sich nachts durch ein Moskitonetz zu schützen.

Raubwanze im Nymphenstadium
Raubwanze im Nymphenstadium
Triatoma infestans
Triatoma infestans

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren