wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Durchbruch in der Früherkennung? Studie: Augen kündigen Alzheimer lange vor ersten Symptomen an

News Team
05.09.2018, 17:42 Uhr
Beitrag von News Team

Alzheimer ist bislang (noch) unheilbar. Doch schon heute kann man bei rechtzeitiger Diagnose die Entwicklung durch die Gabe von Medikamenten hinauszögern. Das Problem: In den meisten Fällen, wird eine Demenzerkrankung erst diagnostiziert, wenn der Patient erst Ausfälle bemerkt.


US-Forscher der Washington University School of Medicine haben nun eine Methode gefunden, wie man Alzheimer bereits erkennen kann, obwohl noch überhaupt keine typischen Symptome auftreten. Das Geheimnis liegt in den Augen, genau genommen in der Netzhaut.

Dünner werdende Netzhaut als Vorbote


Die Wissenschaftler testeten 30 Teilnehmer Mitte 70, die keinerlei Alzheimer Symptome aufwiesen. Sie fanden heraus, dass es einen Zusammenhang zwischen Alzheimer und einer Veränderung an den Augen gibt. Prof. Dr. med. Rajendra S. Apte, einer der Forschungsleiter, sagte auf der Alzheimer’s Association International Conference in Chicago:

Bei den Patienten mit einem erhöhten Amyloid- oder Tau-Spiegel konnten wir eine deutliche Verdünnung der Netzhaut feststellen.

Diese erhöhten Amyloid- oder Tau-Spiegel sind genau die alzheimertypischen Eiweißablagerungen im Gehirn. Derartige Netzhautuntersuchungen seien in jeder Augenarztpraxis möglich und erforderten kein spezielles Equipment, so Apte weiter.

Ein weiterer Hinweis auf eine sich anbahnende Alzheimererkrankung sei auch eine verschlechterte Durchblutung der Augen.

Wir alle haben einen kleinen Teil in der Mitte der Netzhaut, an der keine Adern verlaufen. Bei den Probanden mit Alzheimer im Frühstadium sei der Bereich, in dem es an Blutgefäßen fehlte, besonders ausgeprägt gewesen.

Krankheits-Ausbruch medikamentös verhindern


Weil all diese Veränderungen bereits zu sehen sind, wenn der Patient noch keine Symptome der Krankheit aufweist, dürfte es in der Zukunft möglich sein, durch eine geeignete Medikation das Ausbrechen der Symptome zu verhindern.

Ziel sei eine standardisierte Diagnosemöglichkeit bei Patienten zwischen 40 und 60 Jahren. Um das zu erreichen sei jedoch noch mehr Forschung nötig.

Hier geht’s zur kompletten Studie.

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da müssen aber noch einige Test her
  • 06.09.2018, 22:43 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
30 Teilnehmer getestet, das ist wohl keine aussagefähige Forschung!
  • 06.09.2018, 18:52 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wertes Team, ist es Vergesslichkeit oder Absicht. Sie hatten doch das Video bereits angeboten.Liegt es daran, dass Bpunkt Dete nun eine selbst erfundene Geschichte erzählt
  • 06.09.2018, 14:00 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bpunkt Dete ich lach mich weg... welches Video du geguckt hast .... keine Ahnung.... Kann es sein, dass deine Krankheit behandlungsbedürftig ist
  • 06.09.2018, 13:53 Uhr
wize.life-Nutzer so sehe ich das auch.
  • 06.09.2018, 14:02 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Im Video: Klasse! Frauen, die sich mit Männern begnügen, kriegen kaum einen Orgasmus! Lesbische schon eher! Und dann wird gezeigt ein junges Pärchen am Strand: eine glückliche Weiße mit einem zufriedenen Schwarzafrikaner....! Also hatte DIE wohl schon soo ein schlimmes Augenleiden oder war sogar blind...???
  • 06.09.2018, 13:10 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren